Stellungnahme: "Arbeiten um zu leben" oder "Leben um zu arbeiten"?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Arbeiten um zu leben.

Geld bedeutet Sicherheit und Freiheit.

Wenn ich dasselbe Geld auch ohne Arbeit hätte, wäre ich zwar nicht untätig, aber ich würde weniger arbeiten und etwas weniger Anspruchsvolles machen und stattdessen mehr Zeit in andere Dinge investieren, die mich interessieren..

Ich bin nicht der Karrieretyp, der immer weiter hoch will. Ein gutes, stabiles Mittelmaß reicht mir und Gesundheit und Privatleben sind mir definitiv wichtiger.

Gute Frage :D

Ich denke beide Aussagen sind richtig. Aber ich tendiere eher zu ''Leben um zu arbeiten''. Um so mehr Menschen es gibt um so mehr Arbeiter. Jeder muss heutzutage arbeiten. Leben kann man im Jahr nur 3-4 Wochen die man frei kriegt und das Wochenende ist nur die Vorbereitung auf Montag.

Ja. BEIDES!

Ich Arbeite um (gut) zu leben.

Und meine Arbeit ist mein Leben, weil ich sie gern tue.

Ich könnte nicht ohne Arbeit leben, und mich auf Hilfe durch Staat oder besser Allgemeinheit verlassen. Lieber würde ich den ganzen Tag Abfall sortieren, als mich ohne Arbeit beim Amt zu melden.

Ja man Muss Arbeiten um zu leben, und man lebt um zu Arbeiten.

mach es doch einfach nach deinem Gefühl, dann wird es schon passen. Es hilft doch nix für dich, wenn ich es anders mach.

also ich arbeite nur so viel das es zum leben reicht, ich muss nicht "schneller,höher,weiter" ich könnte mehr machen aber wozu

hab 4 Autos fahre jedes Jahr in Urlaub und gönn mir sonst noch schöne  Dinge und das reicht

Ich arbeite um zu leben :D

Arbeiten um zu leben, so traurig das auch eigentlich ist

Das erste passt.

Arbeiten um zu leben.

Was möchtest Du wissen?