Steckdose anschließen aber nur zwei Adern

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

bei einer installation von 1986 oder älter gibt es in der tat keinen seperaten Schutzleiter.... dessen funktion überinmmt in der regel eine Brücke zwischen Schutz und Neutralleiter.

normalerweise wird die steckdose so angeschlossen, dass die Phase (auch als außenleiter bezeichnet), die du hier so schön plus nennst, an das linke kontaktloch kommt. der Neutralleiter, von dir als "minus" bezeichnet, kommt an das rechte Kontaktloch. von da aus wird dann eine Drahtbrücke zum Schutzkontaktbügel gelegt.

bei dieser art der installation ist es übrigens enorm wichtig, dass absolut sichergestellt ist, dass der PEN Leiter (so heißt der gemeinsame Neutral- und Schutzleiter) keinesfalls mit der Phase vertauscht und auf garkeinen fall unterbrochen wird...

um die Betriebssicherheit zu erhöhen, empfielt es sich übrigens, hier einen sepraten FI Schalter vorzuschalten, der kann entweder in einem aufbaugehäuse an die wand montiert werden, oder in form eines komplettgerätes eingebaut. diese kompletttgeräte, mit Abdeckplatten für die gänigsten schaltersysteme von Merten, Berker oder Busch-Jäger gibt es im Fachhandel für ca. 110 €

lg, Anna

germi031982 21.03.2016, 21:30

"der Neutralleiter, von dir als "minus" bezeichnet, kommt an das rechte Kontaktloch. von da aus wird dann eine Drahtbrücke zum Schutzkontaktbügel gelegt. "

Die letzte Version der VDE 0100 in der die klassische Nullung noch zugelassen war, von 1969, sieht das anders vor:

PEN an den Schutzkontakt und von dort aus eine Drahtbrücke zum Neutralleiteranschluss der Steckdose. Sollte die Brücke, aus welchem Grund auch immer, versagen ist die Schutzfunktion noch gegeben. Und Schutz ging damals schon vor Funktion. Davor hat man es aber so gemacht wie du geschrieben hast, da wäre aber ein Ausfall der Brücke im normalen Betrieb nicht aufgefallen, erst im Fall der Fälle wenn man die Schutzfunktion gebraucht hätte.

0

Haus ohne FI ? gibt es sowas überhaupt noch :-)) Anschließen kannst du es und es wird auch funktionieren aber ich würde es auf keinem Fall in einem Feuchtraum oder draußen anschließen. Ist eben viel zu gefährlich. Wie rum du es anschließt ist eigentlich egal aber was du + nennst ist der Leiter und der wird bei Steckdosen immer auf der rechten Seite angeschlossen. Bringt zwar wenig weil du noch nicht mal Schukostecker (Schutzkontakt) hast aber in trockenen Räumen kann man das schon mal machen. AAAAAAAAAAber Vorsicht walten lassen.

Das klappt! Vorher nur die Sicherung ausschalten, damit kein Spannung während der Montage auf den Dräthen lastet.

Das muss aber ein ganz altes Haus sein, bei dem noch keine Erdung vorhanden ist!

Die schwarze Adler führt den Strom. Man sagt, sie ist die spannungführende Ader. Die blaue Ader führt den Strom ab. Da dürfte nie Spannung drauf sein.

Bei Dir ist es gleichgültig, ob Du schwarz mit "+" und blau mit "-" verbindest. Du musst auf jeden Fall darauf achten, dass es keine Verbindung zu anderen Teilen der Steckdose gibt. Dann würde die ganze Steckdose unter Spannung liegen und Du würdest bei jedem Kontakt einen Stromschlag bekommen.

Bist ja ein ganz mutiger, was?

Ersteinmal ist es so, dass du es mal lieber sein lassen solltest, da du den anschein machst, das du null Ahnung von dieser Angelegenheit hast.

Es heißt nicht + und - sonder Null Leiter und Phase.

Dein Haus wird älter sein, das heißt es ist ein Sanierungsrückstand, aber ja es war mal üblich zwei Aderkabel zu verbauen.

Ich werde dir aber allein der Fürsorge wegen keinen Tip zum Anschliessen geben. Gehe zum fachmann

Williausphillie 24.10.2012, 12:22

wegen einer Steckdose werde ich keinen Elektriker kommen lassen.

0

Ich möchte Dich darauf aufmerksam machen, das der ganze Mist den Du grade verzapfst nur so lange funktioniert, wie Du kein defektes Gerät anschließt.

Defekte Geräte mit Metallgehäuse und einem Gehäuseschluß werden in einer Elektroinstallation ohne Schutzleiter und FI schnell zur Todesfalle, oder es kann zu einem Brand kommen!

Darum mein Rat: Tausche die Zuleitung durch eine 3-adrige NYM-I 3x2,5mm² aus und bau nen FI ein!

Man braucht auch nur zwei. Den Außenleiter und den Neutralleiter.

http://dein-elektriker-hilfe.de/steckdose-anschliessen.html

Williausphillie 24.10.2012, 12:20

das ist ja eine Anleitung für drei Adern

0
DerUnheilige 24.10.2012, 12:30
@Hanskrampf

"DENK IHN DIR WEG" ....was für ein geiler Ratschlag ist das denn bitte?

Anleitung für nen warmen Abriß?

0
Hanskrampf 24.10.2012, 13:15
@DerUnheilige

Was soll er sonst machen? Ihn dazumalen? Wenn sein Stromkabel nur zwei Drähte hat, lässt er halt den Anschluss an der Steckdose wo normalerweise der Schutzleiter reinkommt frei...

0
DerUnheilige 27.10.2012, 16:55
@Hanskrampf

Wie ich bereits in meiner Antwort ausgeführt habe, funktioniert das ganze nur so lange wie das angeschlossene Gerät keinen Defekt aufweißt.

Da es sich hier offenbar um eine sehr alte Installation handelt, gehe ich davon aus, daß das einzige Überstromschutzorgan ein Schmelzeinsatz von vermutlich 10A oder 16A ist. Diese sind lediglich für den Schutz der Leitung selbst geeignet (vorausgesetzt, das sie auch richtig bemessen ist). Das bedeutet, das diese Sicherung bei einem Fehler durch ein Gerät, wo vielleicht nur ein Fehlerstrom von 5A fließt, niemals auslösen wird. Wobei 5A durchaus genug sind um ein defektes Gerät, je nach Beschaffenheit in Brand zu setzen!

Geräte, die einen Stecker mit Schutzkontakt haben, haben diesen nicht zum Spaß, oder weil es gut aussieht. Was er stattdessen machen soll(te) steht ebenfalls in meiner Antwort. Aber wie ich den Fragesteller einschätze, ist ihm der Arbeitsaufwand dafür natürlich zu hoch für "nur eine Steckdose".

Um "nur eine Steckdose" anzuschließen, braucht es keinen Experten oder hohes handwerkliches Geschick. Jeder mit ein wenig technischem Verständniß und der keine zwei linken Hände hat, kann das zumindest so "hinfriemeln" das es irgendwie geht. Der Elektriker hingegen weiß genau wann und warum er welchen Handgriff zu machen hat und was passiert, oder passieren könnte, wenn er seine Arbeit nicht richtig macht. Und eine Schutzkontaktsteckdose ohne Schutzleiter anzuschließen ist nun mal nur eines: Pfusch!

0

Was möchtest Du wissen?