FI Schalter fuer Aussenbereich sinvoll?

5 Antworten

Wenn dein Haus bereits über einen FI abgesichert ist, dann brauchst du keinen weiteren, denn die Steckdose ist schon über FI abgesichert, aber wäre empfehlenswert, da im Außenbereich der FI häufiger auslösen kann, als der im Haus und dann steht nicht das Haus dunkel.

Wenn du nun einen separaten FI für deine Außenanlage haben möchtest, dann hättest du die Leitung direkt zu Unterverteilung legen sollen und da z.B. einen FI-LS (RCCB) einbauen können, also eine Sicherung mit integriertem FI.

Wenn du nun nach dem FI für die Steckdose noch einen FI für die Außensteckdose haben möchtest, dann müsstest du einen FI einbauen, der früher auslöst, als der im Haus, also früher als 30 mA, aber dieser könnte willkürlich aufgrund der Feuchtigkeit oder Schmutzes der Außensteckdose auslösen.




nicht wirklich. der selektive FI Schalter darf nicht als endeinrichtung betrieben werden. d.h. hinter einem selekitven brachst du immer einen nicht selektiven für die endstromkreise. die selektiven sind nur als zwischensicherung für kabel und leitungen etc. gedacht....

wenn ich das richtig verstanden habe, und der bisher im außenbereich verwendete stromkreis bereits über einen FI Schalter geschützt ist, dann ist formell gesehen eigendlich alles in Butter. lediglich das ausfallrisiko ist sehr hoch. sprich, was ist wenn mal wasser in die kontakte kommt... dann sitzt ihr im Dunkeln...

willst du das nicht, wäre die einzig richtige variante, eine seperate Leitung für den außenbereich zur verteilung zu legen und dort VOR dem vorhandenen FI Schalter abzugreifen, und eine eigene Sicherung samt einem eigenen FI Schalter für den außenbereich zu verbauen. in dem fall kannst du auch gerne auf einen FI LS zurückgreifen. das sind FI und Leitungsschutzschalter in einem gemeinsamen gerät.

lg, Anna

Ich möchte noch hinzufügen, dass es Leute geben soll, die über die Außensteckdose den FI auslösen damit das Haus stromlos ist und sie ungestört einbrechen können. Auch deshalb ist ein separater FI für den Außenbereich empfehlenswert.
Da du innen aber einen Schukostecker montiert hast, kannst du den ja herausziehen wenn du die Steckdose nicht benötigst.

Bleibt nur noch der Hinweis: Am Schukostecker darf nur eine flexible Leitung montiert werden, diese darf aber nicht ungeschützt in der Wand verlegt werden und bei den neuen Steckdoseneinsätzen auch nicht aufgeklemmt werden.



2

Du schreibst etwas verwirrend, dein Haus hat FI Schalter. Erklärst aber nicht wie viele, und in welchen Stromkreisen die verschaltet sind.

Somit bleibt unklar, ob dein Aussenbereich schon von einem FI abgedeckt ist.
Das ließe sich einfach testen. Nimm ein Verlängerungskabel, steck den Stecker in Steckdose Aussenbereich, am andern Ende steckst du eine Handlampe ein und zwar dass du damit vor deinen hausinternen FI stehen kannst.

Siehst ja an der Lampe ob die Aus geht wenn du jeden der FI abschaltest durch drücken von dessen Test-Taste. Geht Lampe bei einem FI Test aus, ist dein Aussenbereich per diesem FI geschützt. Bleibt Lampe an, gibt es keinen FI für den Aussenbereich. So einfach kann das getestet werden.

Falls es keinen FI für Aussen gibt, kannst du den vor der Steckdose einschleifen. Musst dann nicht ins Haus um einen ausgelösten FI wieder ein zu schalten.

Fi Schalter löst aus, Strom fließt weiter?

Hallo habe seit einigen Tagen das Problem das der FI Schalter immer auslöst wenn ich eine Lampe einschalte oder was in die Steckdose stecke Das merkwürdige daran ist das der Strom weiter fließt und der FI sich ganz normal wider rein drücken lässt

...zur Frage

Kabel verlegung Wohnung

Hallo, Ich habe am 1 März 2012 meine neue Wohnung bezogen. Am ersten Tag stellte ich dann fest das im wohnzimer keine einzige Steckdose funktioniert. dies habe ich dann gleich meinem Vermieter gemeldet, der beauftragte einen Elektriker, dieser stellte dann fest das in der ganzen Wohnung die E-Leitungen mangelhaft und Lebensgefährlich sind, da teilweise die Erdung fehlte und da wo Erdung war, diese nicht mit dem FI-Schalter verbunden war-----> fazit, FI-Schutzschalter hätte im Notfall nie abgeschalten. Seit neuem gibt es ja auch eine Gesetzliche Vorschrift das wenn eine Wohnung neu bezogen wird ein Sicherheitsprotokoll von einem Elektriker durchgeführt werden muss ob die Elektrik auch standard gemäß und Sicher ist, dies wurde natürlich nicht gemacht. Nun da der Vermieter natürlich gezig ist, wurden die E-Leitungen "auf Putz" verlegt. Anspeisung für Licht und Steckdose kommt direkt aus dem Verteiler raus und wurde entlang der Sesselleiste im Vorzimmer verlegt und führt in eine Steckdose im Vorzimmer. die Zuleitung für Licht in allen Zimmer kommt direkt von der Verteilerdose des jeweiligen zimmers und wurde nur an die Decke genagelt. Sieht furchtbar aus!!!!!! Nun meine Frage: ist dies überhaupt erlaubt so die E-Leitungen zu verlegen? Und wie sieht es aus wegen Optik? Soll ich eine Mietminderung durchführen? Ich will ja ein schönes zu Hause haben. Ich leide schon sehr an der Optischen verschlechterung meiner Wohnung.

...zur Frage

Unterverteilung in der Garage bauen mit 2 Fi in der Zuleitung?

Hallo ich möchte eine Unterverteilung in der Garage bauen und da dann auch die Steckdosen und Lampen im Garten und am Teich absichern. Eine 400v 16a Steckdose für den Holzspalter soll dann auch installiert werden.

Als Zuleitung soll das ehemalige Kabel vom DHB dienen (5x6mm2 mit 35A Schmelzsicherungen in der Hauptverteilung abgesichert) , welches mit einem 5x6mm2 Erdkabel in die Garage verlängert wird.

Ich möchte in der Garage als erstes einen 4 poligen Fi einbauen, auch damit bei einem Fehler im Außenbereich nicht das ganze Haus im Dunkeln ist.

In der Garage sollen verbaut werden:

  1. 1x FI F204A-40/0,03
  2. 1x ABB S203-B16 Sicherungsautomat 16A für die 400v Steckdose
  3. 6x LS Schalter B16

Kann man das so bauen oder müssen die 3 Schmelzsicherungen in der Hauptverteilung raus und die alte DHB Leitung vor dem Hausinternen Fi abgenommen werden?

...zur Frage

Steckdose oder eher Gerät defekt?

Hallo, und zwar habe ich folgendes Problem. Vor knapp 3 Tagen wollte ich morgens Brötchen aufbacken und schaltete dazu den Backofen ein (Hersteller ist Siemens und der Ofen ist von Werk aus mit einem normalen Netzstecker ausgestattet). Plötzlich fliegt der FI Schalter raus den ich dann wieder reindrückte. Die Uhr vom Backofen fing an zu leuchten also 2ter Versuch im Brötchenaufbacken. Ich drückte wieder einen Schalter vom Ofen und der FI Schalter flog wieder heraus. Dann kam mein Mann und nach 2-3 vergeblichen versuchen, kam ich auf die Idee eine andere Steckdose auszuprobieren. An der anderen Steckdose angeschlossen funktionierte der Backofen, nur die eingebaute Uhr war plötzlich defekt. Heute wollte ich nochmals die alte Steckdose ausprobieren, da das Verlängerungskabel mich schon sehr stört. Habe zunächst einen Stabmixer und einen Fön angeschlossen und diese haben einwandfrei funktioniert. Dann kam der Herd dran und kaum hatte ich wieder einen Schalter berührt flog der FI Schalter wieder heraus.

Nun zu meiner Frage ist es wahrscheinlicher, dass der Ofen oder die Steckdose defekt ist, da der Herd an jeder anderen Steckdose funktioniert?

...zur Frage

Macht ein FI-Schalter auch bei zweiadrigen Leitungen Sinn?

BITTE LESEN: Im Haus haben wir in allen Zimmern nur zweiadrige Steckdosen, also ohne die Metallklemmen die man vom Schuko kennt. Ich glaube mehr Sicherheit zu bekommen indem ich eine Steckdosenleiste mit eingebautem FI-Schalter in der Küche verwende. (Nein, ich meine nicht einen Überspannungsschutz, sondern einen FI-Schalter.) Was ich schon weiß: Vorschrift ist heutzutage ein FI Schalter für's ganze Haus und dreiadrige Leitungen. Haben wir aber nicht. (Eventuell ist der FI-Schalter nur für's Bad verbaut, keine Ahnung.) Frage: Kann ich eine Steckdosenleiste mit eingebautem FI an der Steckdose in der Küche verwenden, an der viele Geräte angeschlossen sind, und habe ich dadurch eine Schutzfunktion, obwohl die Leitung hinter der Steckdose nur zweiadrig ist, oder hat jener FI-Schalter dann keine Funktion ?

...zur Frage

Wie schalten? Außensteckdose IP44 mit Jung Wechselschalter mit Diode?

Der Schalter hat unten rechts einen roten Klemmkontakt, in dem die stromführende Phase (Zuleitung) eingeklemmt ist, gegenüber einen schwarzen Klemmkontakt, in den die stromführende Phase zur Steckdose (hin)eingeklemmt ist, oder unten links, ebenfalls schwarzer Klemmkontakt, beide gehen und die Steckdose kann an- und ausgeschaltet werden, die Erdung (gelbgrün) und den Neutralleiter habe ich mit zwei Klemmen am Schalter vorbeigeführt.

Problem: Die Leuchtdiode leuchtet nicht, muss da noch irgendwo ein extra Draht eingeklemmt werden (als Überbrückung)? Oder gibt es einen anderen Trick? Diode ist nicht defekt, hat mit einem anderen Schaltplan geleuchtet, aber dann kam bei der Steckdose kein Strom an.


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?