FI Schalter fuer Aussenbereich sinvoll?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

nicht wirklich. der selektive FI Schalter darf nicht als endeinrichtung betrieben werden. d.h. hinter einem selekitven brachst du immer einen nicht selektiven für die endstromkreise. die selektiven sind nur als zwischensicherung für kabel und leitungen etc. gedacht....

wenn ich das richtig verstanden habe, und der bisher im außenbereich verwendete stromkreis bereits über einen FI Schalter geschützt ist, dann ist formell gesehen eigendlich alles in Butter. lediglich das ausfallrisiko ist sehr hoch. sprich, was ist wenn mal wasser in die kontakte kommt... dann sitzt ihr im Dunkeln...

willst du das nicht, wäre die einzig richtige variante, eine seperate Leitung für den außenbereich zur verteilung zu legen und dort VOR dem vorhandenen FI Schalter abzugreifen, und eine eigene Sicherung samt einem eigenen FI Schalter für den außenbereich zu verbauen. in dem fall kannst du auch gerne auf einen FI LS zurückgreifen. das sind FI und Leitungsschutzschalter in einem gemeinsamen gerät.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rharlaf1 16.05.2016, 09:43

Ich möchte noch hinzufügen, dass es Leute geben soll, die über die Außensteckdose den FI auslösen damit das Haus stromlos ist und sie ungestört einbrechen können. Auch deshalb ist ein separater FI für den Außenbereich empfehlenswert.
Da du innen aber einen Schukostecker montiert hast, kannst du den ja herausziehen wenn du die Steckdose nicht benötigst.

Bleibt nur noch der Hinweis: Am Schukostecker darf nur eine flexible Leitung montiert werden, diese darf aber nicht ungeschützt in der Wand verlegt werden und bei den neuen Steckdoseneinsätzen auch nicht aufgeklemmt werden.



2

Wenn dein Haus bereits über einen FI abgesichert ist, dann brauchst du keinen weiteren, denn die Steckdose ist schon über FI abgesichert, aber wäre empfehlenswert, da im Außenbereich der FI häufiger auslösen kann, als der im Haus und dann steht nicht das Haus dunkel.

Wenn du nun einen separaten FI für deine Außenanlage haben möchtest, dann hättest du die Leitung direkt zu Unterverteilung legen sollen und da z.B. einen FI-LS (RCCB) einbauen können, also eine Sicherung mit integriertem FI.

Wenn du nun nach dem FI für die Steckdose noch einen FI für die Außensteckdose haben möchtest, dann müsstest du einen FI einbauen, der früher auslöst, als der im Haus, also früher als 30 mA, aber dieser könnte willkürlich aufgrund der Feuchtigkeit oder Schmutzes der Außensteckdose auslösen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst etwas verwirrend, dein Haus hat FI Schalter. Erklärst aber nicht wie viele, und in welchen Stromkreisen die verschaltet sind.

Somit bleibt unklar, ob dein Aussenbereich schon von einem FI abgedeckt ist.
Das ließe sich einfach testen. Nimm ein Verlängerungskabel, steck den Stecker in Steckdose Aussenbereich, am andern Ende steckst du eine Handlampe ein und zwar dass du damit vor deinen hausinternen FI stehen kannst.

Siehst ja an der Lampe ob die Aus geht wenn du jeden der FI abschaltest durch drücken von dessen Test-Taste. Geht Lampe bei einem FI Test aus, ist dein Aussenbereich per diesem FI geschützt. Bleibt Lampe an, gibt es keinen FI für den Aussenbereich. So einfach kann das getestet werden.

Falls es keinen FI für Aussen gibt, kannst du den vor der Steckdose einschleifen. Musst dann nicht ins Haus um einen ausgelösten FI wieder ein zu schalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht auch einfacher. Besorge Dir einen 2Pol. Fi mit 10mA, den kannst Du in einem Gehäuse mittel Stecker an jede Steckdose anschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausseninstallationen müssen grundsätzlich alle mit einem separaten RCD abgesichert werden.. also kauf einen einpoligen und schleife ihn in den entsprechenden Stromkreis in der Unterverteilung ein


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?