Sprachkenntnisse im Lebenslauf: Deutsche Staatsangehörikeit als Ausländer, deutsch = Muttersprache?

8 Antworten

Die Definition hab ich mir ebenfalls druchgelesen und deswegen bin bzw. war ich mir halt nicht sicher und naja ich bin ja in Deutschland geboren und aufgewachsen, deswegen find ichs i-wie recht sinnfrei Deutsch als Fremdsprache bzw allgemein anzugeben, weil erstens die Bewerbung ja auf Deutsch geschrieben ist und zweitens ist es doch selbstverständlich, dass man Deutsch sowohl sprechen als auch schreiben kann ?

Nebenbei hab ich am ende halt Sonstiges stehen bzw Interessen und Hobbys, da ich seit jahren Geige und Klavier spiele und Gesagnsunterricht habe.

Könnte das den i-wie vorteilhaft für mich sein ?

bewerbe mich übrigens um einen Ausbildungsplatz zum Gesundheits- und Krankenpfleger, damit ich eventuell Wartesemester sinnvoll füllen kann, wenn ich nicht direkt zum Studium zugelassen werden sollte.

:)

Interessen gehören in den Lebenslauf und gerade bei angehenden Auszubildenden stehen dort oft ganz andere Dinge, die beim Personaler nicht so gut ankommen. Von daher könnte das durchaus positiv, keinesfalls aber negativ gewertet werden ;-)

0

Gibt auf jedne Fall einen positiven Eindruck. Viele Arbeitgeber legen wert darauf auch ein wenig die Person hinter der Bewerbung kennenzulernen. Gerade mit den Hobbies machst du garantiert nichts falsch ;-) Auch soziales Engagement in Sportvereinen usw. wird gerne gesehen.

0

Ich stimme den beiden anderen zu, Hobbys sind wichtiger als man denkt im Lebenslauf. In Deinem Fall sogar besonders gut, weil es "besondere" Hobbies sind und zeigen, dass Du eine kreative und geduldige Seite hast

0

Diese Situation haben wir in der Schweiz natürlich öfter. Und so trifft man meist die Bezeichnungen "Deutsch - 1. Muttersprache, Türkisch - 2. Muttersprache" an.

Du bist ja im Deutschen genauso gut wie jemand, der "nur" Deutsch gesprochen hat, also keine falsche Bescheidenheit!

Hallo Ali

Etwas späte Antwort :), aber ich denke Du machst es Dir ein bisschen zu kompliziert. Ich würde schreiben: Sprachkenntisse: Deutsch und Türkisch (bilingual), Französisch (statt in Wort und schrift würde ich hier das Level angeben, z.B. gute Kenntnisse in Wort und Schrift), Latein (uynd wieder das Level.

Bei einem türkischen Namen würde ich auf jeden Fall die Staatsangehörigkeit mit angeben, so hat der Arbeitgeber erst gar keine Zweifel bezüglich Aufenthalt und Arbeitserlaubnis etc.

Mehr Tipps findest Du hier: http://www.neobooks.com/werk/3272-in-der-hoehle-des-loewen.html

LG Dana

Also :)

Habe den Abschnitt erneut bearbeitet und folgendes geöndert bzw. geschrieben.

Deutsch auf muttersprachlichem Niveau (nivea höhö :D ) Türkisch auf muttersprachlichem Niveau Englisch in Wort und Schrift ( 8 Jahre ) Französisch in Wort und Schrift( 4 Jahre ) Latein in Wort und Schrift ( 3 Jahre )

oder: Deutsch 1.Muttersprache Türkisch 2. Muttersprache Englisch in Wort und Schrift ( 8 Jahre ) Französisch in Wort und Schrift ( 4 Jahre ) Latein in Wort und Schirft ( 3 Jahre )

Was möchtest Du wissen?