Sonne | kleiner oder größer

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo iHobbylos!

Das Problem das sich hier ergibt ist, dass der Begriff "Größe" bezogen auf die Sonne und generell astronomische Objekte eine äußerst schwammige Formulierung ist. Wenn man ins Detail geht haben dann nämlich beide recht...

Definieren wir die Größe der Sonne als den Radius, dann wäre die Aussage ,,die Sonne wird größer" völlig richtig. Letztlich ist das auf thermische Prozesse im Sterninnern zurückzuführen. Es zeigt sich, dass sich jeder Hauptreihenstern im Laufe der Zeit fortwährend aufbläht und Stück für Stück seinen Radius vergrößert. So entstand die Sonne vor 4,5 Milliarden Jahren mit einem Radius von 659 000 Kilometern. Heute also 4,5 Milliarden Jahre später, ist ihr Radius bereits auf 696 000 Kilometer angewachsen. Ein Unterschied von immerhin knapp 40 000 Kilometern!

Betrachten wir die Größe der Sonne in Form ihrer Masse, dann wäre die Aussage deines Lehrers korrekt. Abgesehen vom ausgehenden Sonnenwind, der mit einer Geschwindigkeit von knapp 600 Km/s auch oft eine Gefahr für die Erde darstellt verliert die Sonne alleine aufgrund ihrer Kernfusion im Innern einen zuächst denkbar hohen Teil an Masse bzw. wandelt ihn in Energie um.

Es gilt die Einsteinsche Äquivalenz E = mc² und für die Massenverlustrate im Kern der Sonne die Gleichung:

Mverlust = L / c²

Für eine Leuchtkraft L von 3,846*10^26 Watt ergibt sich zusammen mit der Lichtgeschwindigkeit c ein Massenverlust von immerhin 4,3 Millionen Kilogramm pro Sekunde! Zu toppen ist das jedoch noch von sehr massereichen Sternen, in denen die Fusionsprozesse viel schneller ablaufen und damit neben dem ausgehenden intensiven Sternwind der von Ausbrüchen herrührt auch die zeitliche Massenverlustrate Mverlust viel höher ausfällt.

LG Pflanzengott! :)

Hurra. ich bin stolz auf Dich. Hast Du doch dieses mal darauf geachtet, daß es bei Größe nicht nur um den Durchmesser gehen muß.

Wenn Die Sonne ihre Hülle in ferner Zukunft abgestoßen hat und sie nur noch ein kleiner weißer Zwerg ist...... Ja, dann ist sie klein und klein oder lütten klein ;-)

1

momentan wird sie kleiner jedoch in ein paar millionen jahren wenn die sonne wie jeder andere stern ausgebrannt ist gibt es eine supernova in der sie sich aufbläht und somit auch die erde vershcluckt... das heisst auf eine art und weise haben beide recht...

Kokolores! Die Sonne wird zu einem roten Riesen. Für eine Nova bräuchte sie das 1,4 fache der aktuellen Masse, für eine SUPER-Nova sogar die ACHT-fache!

Da Einzige, was da stimmt ist, dass sie die Erde verschlucken wird...

1
@Lionbeard

Du tust dir wirklich keinen Gefallen wenn du die Antworten anderer Leute argumentativ entkräften willst, scheinbar aber selber keine Ahnung vom Thema hast. Vielleicht informierst du dich noch einmal gründlich über den Begriff der Nova...

LG!

2
@pflanzengott

Die Worte Supernova und Hypernova sind sowieso etwas schräg. 'Entweder ist etwas NEU also Nova oder nicht. Was ist dann BESONDERSNEU Supernova? Vor allem ÜBERNEU Hypernova ist ein Wortungetüm.

Sinnvoller und wissenschaftlicher wäre von Mutarestellaris Kategorie 1, 2, 3 usw. zu sprechen. Nun ist es dafür aber mal wieder zu spät. Es lebe der Urknall

Gruß Abahatchi

0
@Abahatchi

Ach komm, das hatten wir doch jetzt wirklich oft genug! Wenn es eine Nova gibt sieht man einen "neuen hellen Stern" am Himmel und bei einer Hypernova sieht man diesen Stern eben "besonders hell und neu". Ist doch gar nicht so schwer...

0
@pflanzengott

Wie hell wir bei einer Supernova einen "neuen" sterbenden Stern sehen hängt ja nicht nur von der tatsächlichen Helligkeit aber, sondern auch von der Entfernung. Daher kann man nur durch das einfach sehen am Nachthimmel gar nicht sagen, was für eine Nova es ist. Denn die verschiedenen Novas werden ja danach eingeteilt, was am Ende dabei raus kommt.

Sie sind Masseabhängig und nicht helligkeitsempfunden abhängig.

Nur was sind das für Superneue Sterne, die wie Montagsautos schon nach kurzer Zeit, im Gegensatz zu den Altsternen, den Geist aufgeben?

Egal, ist eh zu spät. Das Nova werde ich der Menschheit nicht austreiben können.

0

Die Sonne leuchtet und strahlt Wärme ab, weil sie Wasserstoff zu Helium fusioniert ("umwandelt").

Helium ist dichter als Wasserstoff, also nimmt die gleiche Menge Helium weniger Platz ein als diese Menge Wasserstoff. Was bedeutet, dass die Sonne wirklich leicht kleiner wird.

Aber nur so lange, bis ihr der Wasserstoff ausgeht. In ihrer "Verzweiflung" fusioniert sie dann schlagartig alles, was in ihr ist, bis hoch zu Eisen. Dabei bläht sie sich auf ein Vielfaches ihrer Größe auf, bevor sie explodiert und nur noch der "Kern" (viel, viel kleiner als die jetzige Sonne) zurückbleibt. Das geschieht in ungefähr 4 Mrd. Jahren.

MfG icekeuter

Und falsch geraten. Das Volumen der Sonne nimmt zu, ihre Masse nimmt ab. Davon mal abgesehen fusionieren sonnengroße Sterne keinesfalls bis zum Eisen, sondern nur bis zum Kohlenstoff. Und explodieren tut sie schon gar nicht - das tun nur Riesensterne.

5
@Soziopathie

Du hast recht, nur wissen wir nicht, was in den nächsten 4,5 Milliarden Jahren noch so alles an Jupitern und Saturns sich der Sonne in den Weg stellt. Sie könnte durchaus noch "gefüttert" werden oder einen kleineren Stern sich einverleiben. Wer weiß was noch kommt?

1

Was möchtest Du wissen?