Sollten Kinder Golf spielen?

13 Antworten

An meiner Schule wird eine Golf-AG angeboten und zwar in erster Linie nicht aus Gründen der sportlichen Aktivität, sondern zu Gunsten der Konzentrationssteigerung. Golf ist eine sehr ruhige Sportart bei der man sich konzentrieren und zusammenreißen muss, was für viele junge Menschen sehr schwierig ist. Ich denke viele Leute sehen darin den Vorteil, dass das Kind sich dann auch in anderen Bereichen besser konzentrieren wird und ruhiger an manche Aufgaben herangehen wird. Es ist ein guter, beruhigender Ausgleich zum Herumtoben und Herumalbern eines Kindes und wenn es gleichzeitig noch die Konzentrationsfähigkeit steigert - warum dann nicht?! Aber in erster Linie sollte es ihm Spaß machen und er sollte es wollen. Zudem sollte er davon bescheid wissen, dass es eine ruhige Sportart ist, ohne viel Herumtollen.

Beim Golfspielen begegnet man vielen interessanten Personen. Wenn deine Schwiegereltern deinen SOhn öfters zum Golfspielen mitnehmen wollen, kann er zu wirklich wertvollen Kontakten gelangen, die ihm später einen größeren Erfolg garantieren. Niemand ist in dieser Welt ohne Kontakte zu was großem geworden und beim Golf gibt es unglaublich viele Kontakte.

Wenn es Deinem Sohn Spaß macht, dann lass ihn einfach. Und wenn er mal nicht mehr will, dann lass ihn auch. Golfen ist übrigens gar nicht so elitär, es gibt viele kleine Golfplätze, auf denen ganz normale Leute Freude an Bewegung und Koordination haben. Reiten galt früher auch als elitär - bis die Freizeitreiter mit schlammverkrusteten Ponies die (Offen-)Ställe eroberten!

Ich kann mich nur den anderen Kommentaren anschließen, laß Deinen Sohn entscheiden was er für einen Sport ausüben möchte. Golf ist mittlerweile keine elitäre Sportart mehr, wenn man sich einmal die Zuwächse anschaut. Unsere beiden Söhne (9 und 11) Jahre spielen seit 3 bzw. 4 Jahren mit wachsender Begeisterung Golf. Golf hat aus meiner Sicht sogar sehr große Vorteile für die Kinder, denn sie sind an der frischen Luft, müssen sich konzentrieren, müssen eine Taktik für das Spiel entwickeln und sie müssen die Etikette (Benehmen auf dem Golfplatz) beachten. Desweiteren lernen die Kinder sich Ziele zu setzen (Handicap) bzw. auch mit Niederlagen umzugehen.

Zunächst einmal geht es hier wohl am ehesten darum was Dein Sohn will und diesen Wunsch solltest du respektieren. Außerdem ist Golf ein wirklich sehr schöner Sport mit einem hohen Schwierigkeitsgrad. Dieses versnobte Gehabe drumherum habe ich auch schon immer belächelt, da es mir in erster Linie darum geht in der Natur unterwegs zu sein und auf kleine weiße Bölle einzuprügeln.

Was möchtest Du wissen?