Sollte man Laminat bei großen Räumen mit dem Boden verkleben?

5 Antworten

Ich habe meinen Laminatboden in sich verklebt (einfacher Holzleim), aber nie mit dem Untergrund (Boden). Durch das Verkleben der Laminatfugen werden diese wasserdicht und die Fugen quellen durch spätere Feuchtebelastung (wischen) nicht auf. Den Wandabstand von 10-15mm unbedingt beachten, sonst gibt es später ggf. Wellen im Laminatboden.

Auf alten Holzböden (auch Steinholzböden) gehört unter den Laminatboden Weichholzfaser als Trittschalldämmung, da diese Feuchtigkeit leiten kann, ansonsten kann man nehmen, was der Baumarkt als Trittschalldämmung hergibt.


Nie! Laminaten muss schwimmend verlegt werden und der Wandabstand ist einzuhalten sonst kommt es hoch... 1cm Luft ringsum ist okay  Max so viel das die Fußbodenleisten das noch abdecken.. Es gibt Starter Pakete mit Abstandhaltern und Zugeisen, eine Gute Investition... Kannst natürlich auch anderes nehmen zB Laminatabfälle, kleine Keilchen usw...

Normalerweise wird nichts mit dem Untergrund verklebt. Entscheidend ist der Zustand deines alten Bodens. Wenn der nicht sehr eben und gerade ist: dann wirst du mit der Zeit Probleme bekommen mit dem Laminat. Egal ob angeklebt oder nicht. Es wird auch im Laminat zu Unebenheiten und "Gakseln" kommen. Wenn dein alter Boden sehr uneben ist, dann hilft nur eins: rausreißen und einen ebenen Unterbau machen mit OSB-Platten oder Spanplatten. Zum Thema Aufwischen: Wasserempfindliche Holzböden wicht man nicht volle Kanne mit Wasser auf. Sondern mit einem Lappen, den man vorher ausgewrungen hat. Dann passiert dem Laminat nichts. Vorausgesetzt: dein Laminat liegt eben. Du hast also Fugen und Stöße, die wirklich geschlossen sind.

Nein. Laminat muss man heutzutage nicht mehr verkleben.
Wenn du Angst vor dem Arbeiten des Bodens hast, dann bau einfach eine Dehnungsfuge in der Mitte ein.

Was möchtest Du wissen?