Sollte man Hasskommentare von Leuten mit Gefängnisstrafen bestrafen?

Das Ergebnis basiert auf 258 Abstimmungen

Ja, weil.. 51%
Nein, weil.. 49%

88 Antworten

Nein, weil..

Wir haben auf Recht auf Meinungsfreiheit !

Dafür haben unsere Urväter gekämpft, das ist Demokratie.

ohne fremde Meinungen kann die Demokratie nicht bestehen

Natürlich wenn diese Kommentare unter die Gürtellinie gehen, z..B. im Internet oder auf einer Demo "Man soll Dich verhacken" oder

z..B. im Internet oder auf einer Demo zeigt man einen Galgen indem die spezielle Peron auf gehängt ist

z..B. im Internet oder auf einer Demo verbrennt man eine Puppe dieser Person auf einer Demo so gehört dies bestraft.

Denn ansonsten ufert das immer mehr aus und die Gesellschaft verroht.

Doch Gefängnisstrafen sind erst dann fällig wenn die Person handgreiflich wird.

Nein, weil..

jein, eher nein.

  • das ganze kann man schlecht pauschalisieren. die aussage dass z.B. bestimmte volksgruppen besser wieder heim gehen ist m.e. wenn auch geschmacklos noch von der meinungsfreiheit gedeckt. anders schaut es aus, wenn man im netz damit droht, jemandem den kopf oder noch wichtigre körperteile abzuschneiden. das wäre dann eben aufruf zum mord oder zur eutanasie.
  • viele leuite kommen aus dem gefängnis krimineller wieder raus, wie sie rein gekommen sind.
  • ein aufruf in diese richtung würde die falschen signale setzen. gewisse gruppen würden dann glauben, man will sie mundtot machen, wenn man sie wegsperrt...

lg, Anna

Nein, weil..

Niemand sollte für das Äußern einer Meinung eingesperrt werden, egal wie ekelhaft diese Meinung ist. Aber es gibt Grenzen. Wer mit seiner Meinung versucht, Gewalt gegen andere Menschen zu erzeugen oder seinen öffentlichen Einfluss benutzt bewusst Unwahrheiten über andere Personen zu verbreiten, der muss bestraft werden.

Das Problem bei Facebook-Hasskommentaren ist, dass es hier eine gewisse Ambivalenz gibt. Wenn ein einfacher anonymer Bürger bei Facebook einen Hasskommentar schreibt, dann ist das etwas anderes als wenn er am Stammtisch dasselbe zu seinen Freunden sagt. Bei Facebook hat jeder Inhalt das Potenzial, unzählige Menschen zu erreichen und daher einer öffentlichen Volksverhetzung gleichzukommen, die in Gewalt gegen andere mündet. Wenn jemand aber rassistische Aussagen am Stammtisch macht, dann muss das als private Meinungsfreiheit erlaubt sein.

Hass ist keine Meinung! Weder am Stammtisch, noch bei Facebook.

2
@Schnarchnix

Wenn ich schreibe, dass ich Vergewaltiger hasse. Sollte man dafür auch ins Gefängnis? Das wäre nämlich das gleiche.

0
Nein, weil..

Gefängnisstrafen kosten dem Steuerzahler Geld. Bei der Masse an Hasskommentaren würden zu viel Steuergelder und Gefängniszellen verpulvert werden und die Zellen werden für schwerere Straftaten gebraucht.

Stattdessen sollte es für Hasskommentare ein Bußgeld geben. Die Einnahmen können ja die Rundfunkgebühren ersetzen, damit sind die meisten Autoren der Hasskommentare direkt doppelt bestraft und der Durchschnittsbürger entlastet.

Nein, weil..

Man damit allerhöchstens erreichen würde das die Leute noch hasserfüllter sind. Außerdem kostet es eine Menge Geld wen wegzusperren. Und dann wäre da noch der jeweilige Wirtschaftliche Schaden. Auch hasserfüllte Menschen haben einen Job und manchmal eine Familie die versorgt werden möchte.

ich würde sie allesfalls zu sozialer Arbeit verdonnern. Am besten mit der Menschengruppe die sie voll-gehasst haben. Man soll nicht meinen welch Umdenken möglich ist wenn der "feind" plötzlich zu einem Menschen wird, den man auch noch kennenlernt.

Entmenschlichung ist der erste Propaganda und Psychologie-Schritt wenn man einer Menschengruppe etwas wirklich böses will. "Die Nafris", "Die Gefährder", "Die Flüchtlinge" etc - all das ist Strategie zur Entmenschlichung.

Ist ja nicht so das wir das alles nicht schon mal erlebt hätten....

Was möchtest Du wissen?