Skat Regel

5 Antworten

du hast veloren. auch wenn du den buben drückst, hattest du ihn auf der hand und dich somit überreizt.

Den Bauern zu drücken, nützt dir nichts. Bei diesem Reuzstand hättest du nur Grand versuchen können mit ungewissem Ausgang. Wenn 40 gereizt sind, zählt das 40, verloren 80.

Wenn der Bube im Stock liegt und du hättest Hand gespielt, hättest du Schneider machen müssen, dann hätte es noch geklappt (44)

gegen dieses Risiko hilft nur, eben nicht so weit zu reizen. (Das Spiekl an sich reißen, ist eben nicht immer eine gute Idee)

Natürlich ist es erlaubt, einen Buben zu drücken. Aber mitzählen tut er dann trotzdem. Auch bei einem Handspiel hättest du dich überreizt (mit 1 Spiel 2 Hand 3); es sei denn, du hättest deine Gegner Schneider gespielt (mit 1 Spiel 2 Hand 3 Schneider 4).

Hallo, du hättest in dem Falle nur einen Grand spielen können. Wenn du den verloren hättest, wäre es sicherlich teurer gekommen, es hätte ja auch sein können, daß du nicht aus dem Schneider gekommen wärst. Also das nächstmal vorsichtiger schon beim Reizen. Immer dran denken, es könne ja noch ein Bube im Skat liegen. Deine Spielkameraden haben jedenfalls recht. Ich wünsche dir alles Gute und spiel weiterhin mit deinen Freunden, man kann nur dabei lernen.

Die Buben zählen immer mit, auch beim Hand-Spiel. Das ist eben das Risiko dabei. Das Drücken eines Buben hilft Dir auch kein Stück weiter. Vielleicht wäre es je nach Blatt sogar sinnvoller gewesen, ihn auf der Hand zu behalten und zu versuchen, auf Schneider zu spielen. Aber bei genauer Betrachtung hätte Dich das in dem konkreten Fall auch nicht gerettet...

Danke für deine Antwort !!!

0

Was möchtest Du wissen?