Sind teure Friseure besser?

7 Antworten

Nach 40 Jahren Friseurdasein kann ich schon mit gutem gewissen behaupten, der Jenige, der mehr Geld für seine Arbeit nimmt, als Andere, wird es wohl auch können, denn sonst wäre er insbesondere in der heutigen Zeit längst pleite - weil das Preis-Leistungsverhältniss nicht stimmt. Bei günstigen Friseurketten soll es eben die Masse bringen - aber unterm Strich haben die oft so ein beschissenes Konzept, dass sich ein Kunde dort gelegentlich verheizt vorkommen muß, ebenso die Mitarbeiter, die seltenst langjährige Mitarbeiter sind.Man findet dort auch gute Fachkräfte - aber kaum hast du Dich an sie gewöhnt, sind sie schon woanders. Es gibt eben solche und solche Kunden, wem das Alles egal ist, der ist bei solchen Ketten auch nicht schlecht aufgehoben, die wüßten eine gute Arbeit ja eh nicht zu schätzen.

Also ich kann nur sagen, ich gehe hier in Dresden auch nicht in die Innenstadt, weil da die Preise, viel zu hoch sind. Ich habe hier in Nachbarort, ein kleinen Friseur gefunden, der mir die Haare, für 8,50 € ( Trockenschnitt ), schneidet.

1

Wenn du auf dem Kopf auch eine Frisur haben willst ,solltest du auch mehr für den Frisör ausgeben ... Willst du nur die Haare geschnitten haben, kannst auch zu nem Dumpingladen gehen

ich stand bis FR auf kriegsfuß mit friseuren. ich wollte immer sparen und bin zu so ner billigkette gegangen. wenn du nur spitzen schneiden willst und keine große veränderung willst, sind die sicher die bessere und viiiieeel günstigere variante. wenn du aber vorhast, dein styling zu verändern, dann geh lieber zu nem richtigen studio. DENN: nicht die qualität des schnittes ist der unterschied. ich glaube dass friseusen dort nicht schlechter oder besser schneiden. aber die ZEIT ist hier der faktor. bei nem billigfriseur zählt nur eins: möglichst viele kunden pro tag. und das hat mir persönlich eingebracht, dass ich seit 4 monaten mit einer frisur rumlaufe, die das wort frisur nicht verdient hat :( total verschnitten, weil die dame nicht zugehört hat was ich wollte. am FR war ich dann in einem studio (mittlere preisklasse) und dort hat sich die friseuse richtig viel zeit genommen, um den "rettungsversuch" genau durchzubesprechen. und DAS macht für mich den Unterschied :)

Du sagst es - toll beobachtet und tolle Erfahrung gemacht- Glückwunsch zur späten Erkenntniss!

1
@Anna198

ja wie gesagt, als ich lange haare hatte und nur immer spitzen schneiden war, war der billigfriseur absolut ok. aber das jetzt war mir wirklich eine lehre und ich habe verglichen: cut & go kostet bei dem "guten friseur" knapp 8 EUR mehr und das werd ich mir zukünftig immer leisten. allein schon deswegen: die neue frisur seit Fr hab ich jetzt schon selbst zuhaus gewaschen und ich brauch gar nicht viel föhnen und sie fallen wirklich toll. vorher standen die haare in alle richtungen, sahen strohig aus weil sie so ausgefranst waren. keine ahnung ob das am schnitt lag. denke aber schon!

0

die teuren sind schon besser.sie nehmen sich meistens sehr viel zeit für die beratung und das ergebnis ist auch besser.

ich war mal bei einem teureren friseur, der hat mir eine pudelfrise auf den kopf gezaubert, das war zum davonlaufen-natürlich habe ich kaffee und wässerchen bekommen, aber letztendlich darf man sich da nicht vertun, das zahlt man mit. bei einem günstigen friseur im nachbarort( Kette) hatte ich glück-die dame dort rettete meine frise, sie verpasste mir einen kurzhaarschnitt, den ich bis heute habe und auch nicht mehr missen möchte-gekostet hat mich das ganze damals 13 euro + 1euro für gel und fönen-beim anderen friseur hab ich so an die 80 euro bezahlt-weil, das hatte ich eben vergegessen, gefärbt( oder was auch immer das war) hatte sie auch noch.