Sind Pornos schädlich für die Gesellschaft, laut Ted Bundy schon?

7 Antworten

Und weil Ted Bundy das sagt, wird das automatisch zu einer allgemeingültigen Regel?

Ted Bundy litt höchstwahrscheinlich an einer multiplen Persönlichkeitsstörung, die als Ursache für sein Verhalten angesehen werden kann.

Auszug aus Erlebnisberichten:

Eine Großtante von Bundy beschrieb zum Beispiel ein Erlebnis an einem Bahnsteig. Während die beiden dort auf den Zug warteten, verwandelte sich der ihr ansonsten so vertraute Ted vor ihren Augen von einer Sekunde auf die andere in einen vollkommen Fremden. Sie habe ihn plötzlich nicht mehr wiedererkannt, so krass sei die Veränderung gewesen. Ihr Lieblingsneffe habe ihr plötzlich Angst gemacht.

Ein Gefängnisbeamter aus Tallahassee wusste Ähnliches zu berichten: »Bundy sagte zu mir: ‚Du hast mich sauer gemacht.‘ Und dann veränderte er sich vor meinen Augen: Die Körperhaltung, sein Gesichtsausdruck, alles war auf einmal anders an ihm. Ich weiß nicht, ob ich es mir nur eingebildet habe, aber auf einmal roch er auch ganz anders. Ab diesem Tag hatte ich Angst vor ihm.«

Professionelle Gutachten sowie belegbare Zeugenaussagen drücken meines Erachtens weitaus mehr aus als die Aussage eines Serienkillers...

Pornos sind nicht zuletzt ein ertragreicher Industriezweig. Viele (nicht alle) PornodarstellerInnen mögen ihren Beruf, und sie üben ihn gerne aus.

Die Betrachtung eines Pornos muss nicht zwingend Zeitverschwendung sein, denn letztendlich ist es nur ein optisches Mittel zur erotischen Stimulation.

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Pornografie keine Gefahr für die Gesellschaft darstellt. Wer durch Pornos aggressiv wird, hat üblicherweise bereits andere Störungen.

Porno prägen die Sexualität, wenn man früh anfängt sie zu schauen.
Pornos werden für Männer gedreht.
Zum schnellen wixxen. Da sie heute übers Handy geschaut werden.

Bestimmte Personen bekommen durch brutale Pornos den Wunsch, diese Art Sex real zu erleben. Und so einer ist Ted Bundy anscheinend.
Er hat sich reingesteigert.

Andere ziehen Pornos echten Sex vor. Weil sie so Reizstark gedreht werden, dass echter Sex dagegen nicht anstinken kann.

Es kann schädlich sein.

Generell sind sie sicher nicht "schlecht". Sie helfen Menschen, die z.B. keinen Partner haben, "Überschuss" abzureagieren. Menschen, die einen bestimmten Fetisch haben, können diese mit den Filmen verbinden und fühlen sich "gleichgesinnt". Außerdem lebt die Pornobranche sehr gut vom Absatz der Filme und anderer Medien. Manche Pornodarsteller/innen haben sogar Spaß an ihrem Job. Und nicht jeden "verbiegt" es, sich Pornos anzusehen. Von daher kann man das nicht verallgemeinern, dass sie schädlich für die Gesellschaft sind.

Also Selbstbefriedigung ohne Porno geht nicht oder wie?

3
@loema

Wurde doch gar nicht gesagt? Es wurde gesagt, dass das hilft.

1
@loema

Hm, wenn du diesen Schluss aus meiner Antwort ziehst, hast du meine Antwort nicht verstanden, oder ich habe mich falsch ausgedrückt (ich vermute aber eher ersteres....)

1

Was möchtest Du wissen?