Sind meine Gedichte gut oder schlecht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gedichte müssen sich nicht reimen, es gibt so viele Arten von Gedichten.

Hat deins eine Bedeutung und wenn sie nur für dich wichtig ist? Dann glückwunsch, bist du ein Dichter.

PS Auch wenn ichs nicht so ganz verstehe, ich find es hört sich interessant an. Und weckt schöne Bilder im Kopf beim durchlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe hier schon viele Machwerke von Möchtegerndichtern scharf kritisiert, weil ich Literaturwissenschaft studiert habe und einfach nur leide, wenn unsere schöne Sprache maltraitiert wird.

Aber bei Deinem Gedicht muss ich echt staunen und erst mal tief durchatmen:

Da sind Ansätze drin, die weit, weit über die banalen Reimereien hinausgehen, die hier manchmal als Gedicht eingestellt werden und sogar von manchen – offenbar nur an Schlagertexten orientierten – Leuten für gut befunden werden. Vor allem wagst Du ganz ungewöhnliche und wunderbare Metaphern.

z.B. "eisgewordene Himmel" oder gar "Atemhäuser". Du bist ohne Zweifel hochbegabt in Sachen Sprachgestaltung. Arbeite an den Gedichten! Merze den letzten Rest von Klischees aus! Widme Dich auch neutralen Themen, nicht nur dem Darstellen Deiner eigenen Befindlichkeit! Ich könnte mir gut vorstellen, dass man in Zukunft noch von Dir hören wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erste Gedicht finde ich schon gar nicht so schlecht, auch wenn sich Manches eher anhört, als soll es poetisch klingen als das es wirklich passt.
Was mir da so aufgefallen ist:

Lebensfeuer fließt und friert -> fließt die Seele nun zum Meer.
Das Lebensfeuer friert aber die Seele fließt? Passt in meinen Augen nicht ganz

dein Herz erlischt in schneebedeckter Glut
Ich glaube ich weiß, was du meinst...
Sowas wie - das Herz, mit all seiner Kraft und Feuer erlischt nun wie die Glut im Schnee...
Aber das steht da nicht, hier steht, dass das Herz in einer Glut erlischt, die vom Schnee bedeckt ist. Also zunächst müsste also erst die Glut abkühlen und dann erst das Herz.

So interpretiere ich das, aber verbessere mich, falls deine Intention eine Andere war.
Den Rest finde ich ganz gut, ich habe früher auch viele Gedichte geschrieben, mehr aber Liebesgedichte und stets mussten sie sich reimen.
Von daher finde ich diese Abwechslung vom sturen Reimen ganz angenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marilynsflight
21.09.2016, 15:58

In dem Gedicht wollte ich den Zustand des Ertrinkes ausdrücken. (Tatsächlich das ertrinken im Eis, aber man kann es auch anders interpretieren)

Die Seele fließt, weil sie mit den Wellen des Flusses zum offenem Meer getragen wird. So habe ich mir das jedenfalls gedacht ...

Habe ich übrigens im Matheunterricht geschrieben :)

0

Du. Hast.Talent. 

Weiter so!

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?