Sind Games verspielte Lebenszeit? (bezogen auf Computer spielen.)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sage immer so: wenn Zeit mit etwas verbringe, dass mir Spass macht, dann war die Zeit nachweislich nicht verschwendet. Natürlich sollte man sich nicht sein Leben lang nur eingraben und vor dem PC sitzen. Die Abwechslung macht es. Dass Gaming generell aber verschwendete Lebenszeit wäre, empfinde ich nicht so. Außerdem hängt das in meinen Augen auch von den örtlichen Gegebenheiten ab. Wohn ich irgendwo, wo das ganze Jahr über die Sonne scheint, dann würde ich auch weniger vor dem Computer sitzen. Aber was willst du hier im Winter machen? Jeden Tag was trinken gehen, geht von der Kohle her nicht. Freunde haben auch nicht immer Zeit. Sofern es meine Zeit und das Geld erlaubt, nehme ich gerne alles mit. Dazwischen drin bleibt aber zwangsläufig genug Zeit, in der du dich daheim beschäftigen musst. Und ob das jetzt Fernsehen, ein Buch lesen, RC-Modelle zusammenschrauben oder was auch immer ist, fest steht, so lange es Spass macht, ist es doch okay.

Hast du auf YouTube schon die Diskussion mit Lefloid bei ZDF gesehen? Da werden ein paar interessante Aspekte angesprochen

Spiele spielen, egal ob PC-Spiele oder andere, dienen in erster Linie zur Entspannung und Ablenkung. Wenn man es übertreibt und dadurch andere Dinge vernachlässigt, etwa seine sozialen Kontakte oder seine Arbeit, seine Pflichten, die Hausaufgaben etc., dann ist es sicherlich verschwendete Lebenszeit. Es gibt auch Menschen, die gar keine PC Spiele spielen und trotzdem glücklich sind und Ablenkung und Entspannung haben. Jeder auf seine Art.

Was möchtest Du wissen?