Siedepunkte der n Alkane

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja, die Zunahme der Siedepunkte ist deswegen nicht linear, da, je länger das Alkan-Molekül bereits ist, die Zugabe einer weiteren CH2-Gruppe einen geringeren prozentualen Zuwachs ausmacht, deswegen nimmt auch deren Einfluss ab.

Beispiel:
Gehst du von C4 auf C5, hast du 25% Zunahme der C-Kette, gehst du von C10 auf C11, nur mehr 10% Zunahme. Entsprechend wachsen auch die Van-der-Waals-Kräfte und damit der Siedepunkt nicht mehr so stark wie am Anfang. Alles klar?

Versuchs mal hiermit,

Die Molekülstruktur, speziell die Größe der Oberfläche der Moleküle, bestimmt den Siedepunkt des zugehörigen Stoffes: je kleiner die Fläche, umso niedriger ist der Siedepunkt, da so die zwischen den Molekülen wirkenden Van-der-Waalsschen Kräfte kleiner sind; eine Verkleinerung der Oberfläche kann dabei durch Verzweigungen oder durch eine ringförmige Struktur erreicht werden.

Das bedeutet in der Praxis, dass Alkane mit höherem Kohlenstoffanteil in der Regel einen höheren Siedepunkt als Alkane mit geringerem Kohlenstoffanteil haben; unverzweigte Alkane haben höhere Siedepunkte als verzweigte und ringförmige wiederum höhere Siedepunkte als die unverzweigten.

Kannst Du unter Wiki finden.

Was möchtest Du wissen?