Selbstmord durch Kohlenmonoxid

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r ganymed00,

Deine Situation ist natürlich nicht gut und natürlich kannst Du hier im Rat fragen. Ich möchte dich jedoch bitten, dass Du dich an eine entsprechende Beratungsstelle wendest. Hilfe findest Du zum Beispiel unter http://www.telefonseelsorge.de/

0800/11101110800/1110222

Dort kann man Dir kompetente und ausführliche Hilfe bieten.

Herzliche Grüsse

Gerti vom gutefrage.net-Support

27 Antworten

"Strebe danach, dass jeder, dem du begegnest, glücklicher ist, weil er dich getroffen hat, weil er mit dir gesprochen hat. Dies kannst du erreichen, indem du Freude verbreitest." (Edgar-Cayce-Reading 3416-1

Auch wenn man den Autor dieses Zitates nicht schätzt, das Zitat ist wunderschön!

Viel Freude und ein wenig Sonne im Herzen wünsche ich dir.

Lieber ganymedOO,manchmal ist die Lage so,dass man SO nicht mehr weiterleben kann.Einerseits ist der Wunsch nach Sterben,gleichzeitig sich töten zu müssen und tot zu sein.In der griechischen Mythologie ist Morpheus der Bruder des Thanatos.Morpheus lässt uns in den Schlaf versinken,sendet Träume,die bei Lösung von Problemen hilfreich sind und lässt uns alle wieder erwachen.Thanatos ist endgültig,es gibt kein Erwachen mehr.Probleme bleiben offen,es bleiben Menschen oder auch Tiere zurück,die einen lieben und brauchen.Ich denke da an einen Schüler Gerber,der von Gott Kupfer(Mathematiklehrer)schikaniert wird-heute wuerde man sagen gemobbt-Er will,dass seine Eltern auf ihn stolz sein könne-er liebt ,sie lieben ihn-Er meint,das Abitur nicht geschafft zu haben,und stürzt sich aus dem Fenster.Alles ist offen,bis sich herausstellt,dass er das Abitur bestanden hat.Doch das nuetzt nun nichts mehr,auch die Erkenntnis nur EIN Leben zu haben.Die Eltern verfallen in schwere Depression...Nicht umsonst sagt man:"bevor man nicht mehr zurücknehmbare Entscheidungen fällt,eine Nacht darüber schlafen.."Trinke ein Glas Wein,dann wird Morpheus Dich in seine Arme nehmen,er sendet das Traummännlein...Wünsche Dir einen guten Schlaf,und dem kranken Nachbar auch.Ein Schlussvers nach Matthias Claudius...Wenn Du magst können wir gerne chatten.LG Sto

Du hast massive Probleme und solltest mit einer Vertrauensperson darüber reden. das gefühl wie du es beschreibst, kenne ich nur zu gut. trotzdem noch lange kein grund sich das leben zu nehmen. das wäre nur feige. tu dir selber einen gefallen und such dir hilfe. noch ein tipp, wenn du doch versuchen solltest dich umzubringen und es geht schief, landest du auf der geschlossenen psychiatrie. ich weiß wie es da abgehen kann. sieh deinen zustand als chance für einen neuanfang und such dir hilfe. es gibt so viele gründe zu leben. ich bin übrigens 32 jahre und leide und einer schweren depression, angst und panikstörung, hypochondrische störung, somatoforme störung usw. trotzdem es gibt immer einen grund, den kopf nicht hängen zu lassen.

Das würde ich an deiner Stelle nicht tun, hast du wirklich gar nichts was du magst, erreichen willst oder sehen möchtest? Also auch wenn du meinst keine psychischen Probleme zu haben, unabhängig davon ob das nun stimmt oder nicht, lass dir helfen!!!

nein es gibt fast gar nichts im Leben was mir Freude bereitet. Und für das bisschen lohnt es sich sicherlich nicht weiterzuleben.. Jetzt mal ganz ehrlich: Früher oder später werden wir doch eh alle sterben. Warum wird denn das Leben so überbewertet. Die menschliche Existenz ist doch eh sinnlos.. Ob jetzt oder in 30,40,50 Jahren spielt doch eh keine Rolle. Bin jetzt 30 und rückblickend kann ich nicht sagen, dass mein bisheriges Leben einen Sinn hatte. Klar gibt es einige schöne Momente auch in meinem Leben. Trotzdem finde ich es sinnlos. Und jetzt kommt bitte nicht Jenseits, Auferstehung und so, daran glaube ich eh nicht. Religionen wurden doch eh alle von Menschen erfunden, um ihrem Leben mit ihrem begrenztem Vorstellungsvermögen und nach menschlichen Maßstäben einen Sinn zu geben....

0

Wir dürften dir in diesem Bereich eigentlich gar nicht helfen, weil wir uns sonst strafbar machen würden. Das wäre Sterbebeihilfe oder so etwas.

  1. Ich glaube schon, dass du eine Depression hast. Leute, mit Suizidgedanken, sind depressiv, auch latent depressiv (unbemerkt).

  2. Ich hoffe, du weißt, dass ein Tod, durch Kohlenmonoxid, ziemlich qualvoll werden wird.

  3. Ich finde, dass du die Chemie so nicht missbrauchen solltest.

  4. Das Leben ist zu kurz. Wenn du viele Leute fragst, die über 70 sind, womit sie am meisten Zeit vergeudet haben, dann werden sie vielleicht sagen, dass es die Arbeit war. Die Zeit ist das Wertvollste, das es gibt. Du kannst sie nicht zurückholen.

  5. In manchen Religionen ist es nicht erlaubt, Selbstmord zu begehen (s. Buddhismus + Islam). Na ja, in allen Religionen wird gelehrt, dass man mehr oder weniger niemanden töten soll, schon gar nicht sich selbst.

  6. In einigen Ländern würdest du dich damit strafbar machen.

  7. Glaubst du Gott (ich gehe jetzt mal davon aus, dass du evangelisch oder Katholisch bist) würde wollen, dass eine Kreatur, die er oder sie geschaffen hat, sich selbst zerstört? Er würde wollen, dass er/sie in Würde und Ehre altert. Aber nicht so.

  8. Selbst wenn du glaubst, dass alle Menschen dich anwidern, gibt es natürlich gutartige Menschen.

  9. Zu jedem Wok, Topf, Pfanne und sonst noch was gibt es einen Deckel (deinen Kommentar zufolge). Es gibt viele homosexuelle Menschen, die ihr Glück erst später gefunden haben (siehe Oscar Wilde).

So, ich muss jetzt auch zugeben, dass ich leicht depressiv bin und auch öfters Suizidgedanken habe. Da denke ich: Schei.ße, wieso bin ich hier?Aber dann werde ich wieder daran erinnert, dass es sich lohnt, für etwas zu kämpfen. Ich meine, du hast noch das ganze Leben vor dir und wieso sollte man alldem schon ein Ende setzen, bevor es überhaupt richtig angefangen hat?

Liebe, liebe Grüße.

Du kannst mir ruhig schreiben, ich lese/höre dir zu.

PS: Kennst du »Für jede Lösung ein Problem« von Kerstin Gier?

Es handelt von einer Frau, die sich in derselben Situation befindet.

http://www.amazon.de/F%C3%BCr-jede-L%C3%B6sung-ein-Problem/dp/3404156145/ref=sr11?ie=UTF8&qid=1307872647&sr=8-1

Hi!

Lebst Du noch?

Dann wüsste ich was. Nicht zum Selbstmord. Aber dazu, dass Deine Perspektive, wenn Du mit 30 noch zuhause hockst und Dich nicht vor die Tür traust, zumindest etwas verzerrt ist. Ich kenne Schwule mit Migrationshintergrund, ihr Weg vor die Tür war nicht einfach und hat manchmal weh getan, aber bei den meisten hat es sich gelohnt. Bevor Du die Menschheit schei*** (wie albern, das Wort darf man nicht ausschreiben) findest, lern ein paar kennen. Und noch ein Hinweis aus der schwulsten Stadt der Welt: Es gibt nicht d i e Szene und es lohnt sich nicht, sie zu verachten. Die Szene sind völlig unterschiedliche Leute, oberflächliche, zickige, freundliche, sanfte, laute, alberne und ernste. Es sind viele - und einer von Ihnen ist für Dich vorgesehen.

Meld Dich.

S.

Ich kann verstehen, dass die Welt für viele Menschen nicht sehr schön ist. Ich finde sie auch nicht sehr gut. Und das Leben mag ich auch nicht sehr... Aber mal ehrlich, habt ihr ne Ahnung was ihr euren Angehörigen hinterlasst? Mein Vater hat sich im Januar durch eine Kohlenmonoxidvergiftung getötet. Ich habe so viele schlechte Gedanken ! Ich bin sehr traurig darüber, dass manche Menschen, wie auch mein Vater keine andere Lösung sehen, als sich aus dem Leben zu nehmen. Ich finde es feige sich zu töten. Man sollte sich helfen lassen, man sollte kämpfen. Es gibt Menschen die haben keine Wahl. Die müssen sterben !! Sie kommen auf die Welt, um dann nach ein paar Jahren sterben zu MÜSSEN ! Sie würden wahrscheinlich alles dafür geben, diese Welt nicht verlassen zu MÜSSEN ! Ein Leben ist sinnlos, da stimme ich euch voll und ganz zu, aber warum jetzt sterben? Sterben müssen wir so und so alle, dann versucht doch, diese paar wenigen Jahre im Leben zu genießen, wer weiß was danach kommt ! Lass dir bitte helfen. So musst du nicht leben, jedoch auch nicht sterben ! du schaffst das schon ! versuche es wenigstens ! BITTE ! Denk an deine Familie und Freunde :( und am meisten an dich selbst.

ich habe gehört, dass man an vielen Selbstmördern Spuren fand, welche darauf hindeuteten, dass sie in ihren letzten Momenten um ihr Leben gekämpft hatten. Letzten Endes hat der Mensch immer den Trieb, sein Leben aufrecht zu erhalten.

was ich damit sagen möchte, solltest du dir denken können.

Lieber ganymed. Auch wenn du es nicht hören willst, aber du hast eine ziemlich große Depression. Nur ist es dir nicht bewusst. Das Leben ist viel zu Kurz um es noch weiter zu verkürzen. Das Universum ist ca 14 Milliarden Jahre Alt. Das Sonnensystem um die 4,6 Milliarden Jahre. Und wir Menschen werden gerade zwischen 0-80 Jahre im Durchschnitt. Im Vergleich zum Universum existieren wir eigentlich gar nicht. Wir sind nicht mehr als ein kleiner und winziger Schnips. Und das bisschen willst du noch weiter verkürzen? Vergiss mal schnell deine Gedanken und denke an die Zukunft die du so gestalten kannst wie du willst. Du kannst heute einen Schnitt machen und ab morgen komplett, neu anfangen. Nimm allen Mut zusammen und ziehe in eine andere Stadt oder Land deiner Wahl. Fang dort ein neues Leben an. Finde neue Freunde und du wirst schon bald sehen, das es noch ganz andere Seiten im Leben gibt, die du dir heute gar nicht vorstellen kannst, weil dein Durchblick völlig getrübt ist. Du lebst in einer Umgebung in der du bestimmt nicht viel gutes erfahren hast. Daher ändere was daran und gehe in eine völlig neue Umgebung. In einem Jahr wirst du zurück blicken und über den heutigen Tag nur noch den Kopf schütteln. Nutze die Zeit die du noch hast(sind eh nicht viele)und mach was daraus. Du machst dir und deiner Familie keinen Gefallen wenn du auch nur darüber nach denkst. Du wirst alle in Trauer versetzen und unglücklich machen. Zu deiner Frage, möchte ich nichts sagen. Wenn du mal richtig nach denkst, wirst du merken das das Leben trotz aller Schlechten Seiten die es natürlich auch hat, viel zu kostbar ist, um es einfach weg zu schmeißen! Also, alles Gute und lass den Mist! Gruß..

Ich kenn dich nicht und doch bitte ich dich nachdem ich deine Frage gelesen habe vollkommen ernst und ehrlich :TUS NICHT ! Ich schwör dir du wirst noch einen Menschen finden, der dir hilft das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ich weiß, das klingt armselig, aber ich kann keine Möglichkeit unversucht lassen jemandem zu helfen. Ich bin auch nicht so eine die mit sich und der Welt zufrieden ist. Doch ich bin nicht bereit kampflos aufzugeben. Mein Motto ist, wenn dich etwas stört, dann kämpfe bis es dich nicht mehr stört. Darum bitte ich jetzt auch dich : KÄMPF irgendwann findest du den Sinn, den du im Moment nicht mal zu erträumen wagst. Jeder Mensch ist wertvoll egal wie und auf welche Art. Jeder Mensch hat das Recht zu leben und wenn er das nicht will, dann hat er das Recht sich umzubringen. Mehr kann ich dazu nicht sagen und ich hoffe sehr, dass du diese Antwort noch liest. Mir ist egal was du über mich denkst, aber ich möchte, dass du dies hier noch liest. Denk an dies wenn du glaubst du kannst nicht mehr. Vor allem denk daran :

KÄMPF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lg Julia

PS: Es wäre schade um dich !

Ich respektiere wenn du gehen willst. Auch wenn das nicht so klingt. Ich will dir nicht sagen überdenk es noch mal. Ich will nur sagen : Kämpf. Erst wenn du zufrieden bist, macht es Sinn zu gehen.

0

Hallo Julia,

wofür soll ich denn bitte kämpfen??? ich werde in paar Tagen 30 und ich hatte bis jetzt noch nie einen freund gehabt... Ich kenne das Gefühl, geliebt zu werden, nicht. Für mich erscheint alles so sinnentleert, dass mir die Kraft fehlt weiterzumachen. ich bin homosexuell und denke, dass ich im falschen Film bin.. Keiner der Männer, für die ich mich bis jetzt interssiert habe, konnten meine Gefühle erwidern, weil sie halt nicht so veranlagt sind wie ich... Und ich bin so der Szenetyp, ich hasse die Szene einfach... Meine Eltern wollen mich verheiraten und sie wissen noch nichtmal, dass ich schwul bin. Sie warten darauf, dass ich mein Studium beende.

Zudem wohne ich immer noch zuhause und beruflich schaut es auch nicht so rosig aus bei mir. Mein Studium werden ich wahrscheinlich frühestens mit 31 beenden, so dass ich mit dem Alter kaum Aussichten auf einen vernünftigen Job habe.

Ich habe auch große Probleme im zwischenmenschlichen Bereich. Ich besitze kaum Selbstvertrauen, traue mir fast gar nichts zu. Und das ganze wird von Tag zu Tag schlimmer..

Da ich auch einen Migrationshintergrund habe, erfahre ich auch ständig Diskriminierungen hierzulande, womit ich auch nicht mehr klarkomme. Ich fühle auch in dem Land, in dem ich geboren und großgeworden bin, nicht mehr wohl..

Ich fühle mich schon seid längerer Zeit richtig beschissen und kann nichts mehr was Positives abgewinnen

0
@ganymed00

Guten Morgen ganymed00,ich möchte Dir gerne zwei gute Bücher ans Herz legen: 1) 'Flügel für das göttliche Kind' von Rick Phillips und 2) 'Die Botschaft eines Meisters' von John McDonald. LG

0

Hi ich bin 13 und denke erlich gesagt oft daran mich umzubringen.Doch dann denke ich an Freunde,Familie und alle die mich kennen.meine lehrerin weiß durch einen mitschüler von meinen gedanken.Dann hat sie mit mir darüber gesprochen und das hat mir gezeigt das es eigentlich viele menschen gibt die für mein leben kämpfen würden.Stell dir doch mal die Zeit nach deinen Tod vor ,deine Beerdigung.Ich glaube es würden sehr viele Tränen fließen

Auf der anderen Seite ist nichts!!!Es wird dadurch also nicht besser, hier kannst du aber was ändern. Woher ich das weiß? Ich hatte 1991 einen schweren Unfall, man musste mich wiederholen.....So schnell will ich da nicht mehr hin, glaub mir.****

Woher weisst du denn, das da nichts ist???? Nur weil du mal für ne kurze Zeit auf der anderen Seite warst, kannst du ja nicht wissen, was da drüben wirklich ist. Und ausserdem ist es für mich eh irrelevant, da ich einfach nur sterben möchte..

0
@ganymed00

Weißt du, ich habe dir meine Erfahrung mitgeteilt, mehr kann ich nicht tun. Jeder hat seine Probleme, ich habe die Meinen, du deine. Weißt du was ich denke? Wenn du wirklich sterben willst, warum schreibst du dir hier die Finger wund? Ist doch eh alles sinnlos! Jeden Tag scheiden mehere Menschen freiwillig aus dem Leben, aus den verschiedensten Gründen. Du wärst nur einer davon, eine Nummer in einer Statistik, mehr nicht. Die Erde wird sich trotzdem weiter drehen! Gute Nacht.

0

Ich werde Dir sicher keine Tipps geben, wie Du Deinem Leben ein Ende setzt.

Aber ich verstehe Dich. Keiner wird gefragt, ob er leben will - also hat auch kein Mensch zu bestimmen, WIE und OB dieses Leben erwünscht ist.

In der Schweiz (oder Österreich ?) gibt es sogar Möglichkeiten, seinem Leben auf eigenen Wunsch ein Ende zu setzen.

Sowas ist in Deutschland nicht möglich.

Wie lange hast Du denn darüber nachgedacht? Bist Du Dir sicher?

Und was passiert in Deinem Fall mit den "wenigen Aussnahmen" an Menschen, die Dir wichtig sind ?

Es scheint doch Menschen zu geben, die Dir nicht egal sind. Warum willst Du alles wegwerfen?

Oft entscheidet man sich mal falsch und geht einen falschen Weg. Diesen Fehler und Weg kannst Du dann nicht mehr ändern.

Ich bin mir sicher, Du bist noch sehr jung.

Deine Versuche werden vielleicht scheitern. Was machst Du, wenn Du gefunden wirst und dann ein Leben lang behindert im Rollstuhl sitzen musst?

Die müssen sich leider damit abfinden so hart das auch klingt!!! Ich habe sehr lange darüber nachgedacht und zu dem Schluss gekommen, dass nur diese eine Möglichkeit für mich in Frage kommt... Habe mein Leben lang gelitten, richtige Freunde hatte ich noch nie. Ich fühle mich einfach unter Menschen und von ihnen geschaffenen gesellschaftlichen strukturen nicht (mehr) wohl und möchte einfach nur weg. Eigentlich möchte ich nicht wirklich sterben aber unter solchen Bedingungen kann ich keineswegs weiterleben. Und ich bin mir zu 100% sicher, dass das der richtige Weg für mich ist. Zugegebenermaßen ist Suizid in der Tat etwas egoistisch, aber was soll man machen wenn die Seele schon richtig kaputt ist und man noch nicht mal richtig was fühle kann...

Stimmt, es besteht bei jeder Selbstmordmethode die Gefahr, dass man mit miesen Schäden überlebt.. Deshalb hab ich ja diese Frage ins Forum gestellt, um ne Nummer sicher zu gehen und alles richtig zu machen.. Aber selbst wenn ich überlebe und dann den Rest meines Lebens im Rollstuhl sitzen muss, werde ich es - auch wenn die Möglichkeiten ziemlich begrenzt sind - irgendwann schon schaffen, aus dem Leben zu scheiden... aber ehrlichgesagt habe ich schon richtig schiss, dass es nicht klappt und ich als Krüppel ende. Nichts desto trotz werde ich es auf jeden Fall machen, es ist eigentlich nur ne Frage der Zeit.

0
@ganymed00

dein "schiß" ist begründet, du überlebst, ohne dich bewegen zu können, bist auf einer liege angebunden, wirst alle halbe stunde gedreht, bist geistig stark behindert, bekommst aber noch mit was um dich rum abläuft, mußt gefüttert werden, und deine ausscheidungen müssen entfernt werden, wenn die die dort arbeiten lust dazu haben. und dann überlege was für zustände in pflegeheimen hierzulande herschen, du wirst eventuell geschlagen von sadistischem gesindel das dort als pfleger arbeitet, natürlich nur wenn niemand zusieht , beschweren kannst du dich ja nicht, zurückschlagen geht auch nicht, und in diesem zustand, den du NICHT mehr ändern kannst, verbleibst du bis dich der normal tod holt.

0

achja ich werde am 14. Juni 30 Jahre alt

zur Info: ich bin ein eingefleischter Nihilist und vertrete ein misanthropisches Menschenbild...

0
@ganymed00

Das hättest Du nicht extra erwähnen müssen, ich denke das ist jedem hier mehr als klar...

0

Mach es nicht, meine ABF hatte vor einiger Zeit auch keine Freunde und wollte sich umbringen, aber jetzt hat sie mich. Glaub mir, es gibt sicher unter diesen 8 Milliarden Menschen viele Leute die du gerne kennenlernen würdest; und wenn nicht...dann überzeuge sie so zu sein wie du es gern hättest!

Das beste wird sein, dass du beschließt noch ein paar Jährchen zu leben.Da könntest du

  1. dich nach Menschen umsehen, welche dich nicht anwidern, glaube mir, die gibt es, du musst nur bereit sein sie zu erkennen.

  2. dich etwas mehr mit Chemie befassen ... denn Chemie kann ein äußerst faszinierendes Thema sein.

  3. könntest du dich auch darüber schlau machen, wie sehr man bei den einzelnen Todesarten leiden muss, bis man endlich, endlich nach grauenvollen Ewigkeiten gar nichts mehr spürt.

  4. könntest du dich auch damit befassen, was den Menschen geschah, die alles für ihren eigenen Tod zwar in die Wege geleitet aber aus irgendeinem nicht vorhersehbarem Grunde an der endgültigen Ausführung gehindert wurden ...

Jeder Mensch ist für sein eigenes Leben, für sein eigenes Glück und auch Unglück bis zu einem gewissen Grade verantwortlich ... und keiner von uns und auch niemand anderer kann dich dazu zwingen, das Leben zu bejahen und anstatt nur das Negative zu suchen mehr auf das Positve zu achten.

Niemand kann dich oder jemanden anderen dazu zwingen, denn nur du selbst hast es in der Hand dich glücklich zu machen und dein Leben zu genießen.

Und ... dazu fällt mir noch ein Spruch meiner für ihre Klugheit und Schlagfertigkeit weithin gerühmten Tante ein:

"Das Leben, das wir haben ist unsere größte Chance ... und wer seine größte Chance nicht nutzen will, dem ist nicht zu raten und gewiss nicht zu helfen."

Klasse Antwort....

0

Auch wenn Dich hier niemand persönlich kennt, so ist es doch erschreckend und besorgniserregend wenn man Deinen Text bzw. Dein Vorhaben liest. Auch wenn es Dir nicht gefällt, aber ich finde es von Dir sehr egoistisch, fremde Menschen mit Deiner Ansage zu belasten und zudem sollen sie Dir auch noch "behilflich" sein... Sorry, so läuft das nicht! Würdest Du jetzt vor mir stehen, dann würde ich Dich ordentlich schütteln und evtl., ganz nebenbei, wachrütteln!? Fühl Dich umarmt und willkommen im Leben!

www.seelsorge.net

Ja meinst du ich hab Spaß daran, so eine Frage zu stellen.. Da ich aus meinem Bekanntenkreis keinen fragen kann, bin ich auf fremde Menschen angewiesen.

0
@ganymed00

Wo ist da der Unterschied wenn Du doch angeblich fest entschlossen bist und Dich eh alle Menschen anwidern?

0
@sonnex2

ich meinte ja auch nicht, dass mich alle Menschen anwidern, sondern ich sie im Allgemeinen nicht leiden kann... Aber diesbezüglich möchte ich jetzt keine Diskussion starten

0
@ganymed00

Das will hier auch niemand, glaub mir... Denn man merkt Dir Deine Verbitterung extrem an! Und mehr als die Hand reichen kann man im Moment nicht, nur zugreifen musst Du selbst...und damit meine ich auch zugreifen und nicht wegschlagen nachdem Du Dir ein Stück Zucker genommen hast!

0
@ganymed00

Damit kann und will ich mich jetzt aber nicht mehr zufrieden geben, jetzt da ich "Mitwisser" bin... Am liebsten würde ich Dich jetzt mit einer Flasche Wein und guter Musik im Gepäck besuchen, sodass man sich mal richtig auskotzen kann ;) Wo bist Du denn zu Hause, wenn man fragen darf?

0
@sonnex2

Schade... aber ein Versuch war es wert. Ich hoffe Du findest Frieden ( wo auch immer)!Gute Nacht

0

Hallöchen. Ich weis zwar nicht ob du noch lebst, aber ich schicke dir mal einen kleinen Artikel den ich jeden angehenden Selbstmörder hier in die Hand drücke. Mir hat dieser Artikel vor Jahren die Augen geöffnet, vielleicht funktionert es bei dir ja auch? Wer weis.

http://www.cracked.com/article15658the-ten-minute-suicide-guide.html

Entschuldige; aber du meinst wirklich, daß das hier die richtige Plattform dafür ist? Selbst wenn ich es wüßte....... mitschuldig machen wird sich hier keiner wollen.

Hi ganymed00,deine Begründung ist sehr dünn. Nur weil du in der falschen Umgebung bist und alle dich ankotzen, willst du gleich den Löffel abgeben? Hast du keinen Kampfgeist, bist du so eine Memme oder ist das nur so ein Egotripp??Ändere Deine Situation und frage einfach in 70 Jahren nochmal.

basta

...dies ist aus meiner Sicht als Hilfeschrei zu deuten. Genauso wie wenn man sein geheimes, privates Tagebuch absichtlich doch mal so liegen lässt damit verdammt nochmal irgendjemand darin liest!!! Ich wollte mich damals umbringen. Ich lag ihm Bett und betete einfach zu ersticken.. Ich war mir 1 Mio % sicher dass es der einzige Ausweg sein kann. Es gab keinen Sinn in meinem leben, eher Gründe wirklich endlich zu sterben. Doch dann dachte ich mir ich erzähle meine Probleme einfach. Was hatte ich zu verlieren? Sterben wollte ich ja sowieso. Und siehe da, ganz egal was ich für Ratschläge bekam, allein das laute erzählen bewirkte in mir den Instinkt den jedes Lebewesen hat. Auch du! ÜBERLEBENSWILLE! Und du willst überleben. Und laber mich nicht voll du willst sterben!!!!! Wenn du es wirklich willst würdest du nicht seit nem halben Jahr hier rumeiern verdammt! Gib dir einen Ruck und Hör auf deinen instinkt! Du hast nicht das recht über leben und Tod zu entscheiden, glaub mir. Heute rede ich mit anderen Menschen darüber die sich umbringen wollen. Mein leben hat also sogar noch mehr Sinn durch den ganzen Scheiß. Ich bin meinem Mörder, sprich mir selbst, entkommen. Ich denke ich habe die Fähigkeit leben zu retten. Du hast sie jetzt auch, ob du nun willst oder nicht. Ich Sage dir dein leben hat einen Sinn.

Was möchtest Du wissen?