Schweif verlesen, bürsten oder beides?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Verlesen & Bürsten 75%
Nur Bürsten 25%
Nur Verlesen 0%

7 Antworten

Verlesen & Bürsten

Huhu,

das Problem haben leider viele Pferde zu dieser Zeit, wenn langsam von Heu wieder auf Gras oder im Herbst von Gras auf Heu umgestellt wird. Meist löst sich das Problem mit Hilfe des Tierarztes während der Umstellung wieder gut, da seit ihr mit der Ansprache mit dem Tierarzt durchkommen auf einem guten Weg.

Ich persönlich verlese alle paar Tage grob und sortiere dabei den groben Dreck raus. Bürsten und einsprühen gehört für mich nicht zur Tagesroutine, dafür fehlt mir oft die Zeit und ich finde einen natürlichen Schweif immer noch am angenehmsten für den Alltag.

Wenn es dann mal besonders hübsch aussehen soll, oder ich mir mal zwischendurch viel Zeit dafür nehme, sprühe ich den Schweif gründlich mit Schweifspray ein, massiere das Spray ein, verlese anschließend und bürste dann mit einer weichen Bürste durch. Dann fällt er lockerer, verklebt und verfilzr nicht so schnell und wird auch nicht so schnell dreckig. Für uns ist das aber auch aus dem Punkt kein Vorgehen für jeden Tag, weil es sich meines Empfindens nach bei meinem Mähnenspray nicht so gut anfühlt, aber ich denke das ist auch eine Sache des Sprays, welches genutzt wird.

Einige Reiter flechten bei Kotwasser den Schweif komplett ein. Das wäre mir persönlich aber zu gefährlich. Wenn das Pferd sich dann kurz scheuert, können ganze Strähnen hängen bleiben und raus reißen. Auch kann es passieren, dass sich einzelne Partien des Zopfes locken und sich das Pferd mit den Hufen darin verfängt.

Eine weitere Möglichkeit für euch könnte ein Tailbag aus dem Western Bereich sein. Wenn ihr mit den Tierarzt bereits zusammen arbeitet, löst sich euer Problem ja bald. Die idealste Lösung wäre das für mich allerdings nicht, da auch da ein Verletzungsrisiko besteht.

Bei so Fällen wie bei euch, würde ich wirklich täglich verlesen und danach mit einer weichen Bürste durch bürsten. Für mich spricht bei einem frisch verlesenen Schweif nichts dagegen, in vorsichtig zu bürsten. Wenn du nach dem Verlesen mit den Fingern ohne Probleme durch den ganzen Schweif gehen kannst, reißt eine weiche Bürste auch keine Haare aus. Dabei den Schweif oben etwas eindrehen um ein Ziepen noch mehr zu vermindern und mit den Spitzen anfangen. Wenn du es für dich vertreten kannst, würde ich auch wirklich alle paar Tage gut einsprühen, dann hat du zumindest die nächsten zwei, drei Tage etwas weniger Arbeit. 

Liebe Grüße

Danke für die Antwort! :) Das Problem ist, dass die Pferde ganzjährig Kotwasser haben, aber laut TA alles passt (Pferde gesund, Haltung sehr gut, Futter auch gut). Ich werde jetzt dann mal Bierhefe anschaffen, das soll ja ganz gut wirken :) Dem TA fällt auch nichts mehr ein, aber wir gucken was man machen kann :)

Das mit dem Schweif eindrehen ist ein guter Tipp, danke! Also den Antworten hier entsprechend ist Schweifspray schon empfehlenswert? Wegen mir, dann schaff ich mal wieder eines an :D Der schweif der anderen Stute wird meist eingeflochten, ich mag das aber nicht so, einmal aus dem von dir genannten Grund und auch weil das Pferd den schweif nicht richtig einsetzen kann. Das mit dem Tailbag werde ich mal anschauen! :)

Hast du zufällig einen Tipp bei verfärbten Schweifen? Durch das Ammoniak hat ihr schweif einen krassen Gelbstich. Die ersten 15cm sind noch rein weiß, wie von einem Schimmel, doch darunter wird es blond-gelb :( Der Wallach hat weniger Kotwasser und eine richtige Engelshaarpracht! :D

1
@MissDeathMetal

Bierhefe ist schon mal eine gute Möglichkeit. Sollte das nach einigen Wochen noch keine Erfolge erzielen, könnt ihr es auch mit Kohletabletten versuchen. Die hat letzteres Jahre eine Stute bei uns am Stall vom Tierarzt bekommen und ist damit das Kotwasser super losgeworden. Wenn auch das bei euch nichts hilft, am besten noch einen zweiten Tierarzt zu Rate ziehen und die Kotwasserpferde komplett durch checken lassen. 

Mit Verfärbungen hatte ich persönlich noch keine Probleme, da haben Füchse doch ihre Vorteile :D.Von Stallkolleginnen haben ich bisher aber von Schimmelshampoos und Backpulver viel Gutes gehört und gesehen. Am besten funktioniert es, in den einshampoonierten Schweif das Backpulver einzuarbeiten und danach alles gut auszuspülen und zu verlesen.

0
@WinniePou23

Backpulver klingt vielversprechend und billig :D Werde ich ausprobieren, danke!! :)

Ja wir arbeiten daran :) Aber es muss etwas sein, was alle haben, da ja alle 3 Kotwasser haben (mal schlimmer mal besser, es scheint total sporadisch zu sein). Kohletabletten kommen auf Probeliste Platz 2, falls Bierhefe nicht hilft :D Dankeschön!!

0
@MissDeathMetal

Was füttert ihr denn für Raufutter, wenn alle dass gleiche Problem haben? Kotwasser kann auch von Raufutter in mangelnder Qualität kommen, besonders bei Silage kommt dies auch oft vor. Für einen Ballen mal den Lieferanten zu wechseln, kann zum testen eine Möglichkeit sein.

0
@WinniePou23

Sie bekommen Heu ad libitum :) Die Quali wechselt von Ballen zu Ballen, mal total strohig, mal total grün und duftend. Silage bekommen sie gar nicht. Heu zur freien Verfügung, abends Karotten mit Mineralfutter und das wars auch schon :o

0
Verlesen & Bürsten

..aber nicht immer. Mein Pferd hat so einen dicken Schweif, dass ich weder mit dem einen noch mit dem anderen wirklich Erfolg habe. Der Schweif ist so dicht und lang und schwer, dass er beim Misten auch nicht weit genug hoch gehoben werden kann und entsprechend oft etwas drin klebt, allerdings nicht wirklich dramatisch. 

Meistens lasse ich ihn so, wie er ist. Verfilzen tut er davon nicht, sieht aber auch nicht mördermäßig gut aus.. :D 
Wenns mal schön sein soll, wasche ich ihn aus (eig egal welches Shampoo, weil ich die Schweifrübe nie mitwasche), sprühe ihn mit Mähnenspray ein, verlese ihn, drehe ihn ein und bürste von unten nach oben, wobei ich immer eine Handbreit aufdrehe. Dabei gehen am wenigsten Haare verloren. 

frisch gemacht - (Pferde, Schweif) frisch gemacht2 - (Pferde, Schweif)

Du hast aber ein schönes Pferd! - sehr hübsch! Das mit dem Eindrehen klingt logisch und ich werde das sicher übernehmen :) Ich habe Babyshampoo gekauft weil mir Pferdeshampoo ehrlich gesagt zu teuer ist ... Meine RB hat auch einen sehr dichten und schweren Schweif, sie hebt ihn zwar schön an, aber durch das Kotwasser spritzt halt doch immer was dagegen :( Dankeschön!

1
@MissDeathMetal

Dankeschön :)

Pferdeshampoo, Menschenshampoo, Babyshampoo.. wie gesagt, eigentlich völlig egal, wenn man die Schweifrübe und damit die Haut nicht einshampooniert. :) Das ist ja nur vom Ph-Wert abhängig dann.

Das mit dem Kotwasser würde ich aber weiter überprüfen lassen, das muss doch irgendwo her kommen.. sehr seltsam.

0
@LyciaKarma

Ja ich suche schon fieberhaft nach der Ursache :o Werde es jetzt mal mit Bierhefe probieren ... die Pferde haben das aber schon seit Jahren, also denke ich, dass es an einem andere Faktor als der Darmtätigkeit liegt. Aber mal gucken, vllt wird es ja besser :)

Das mit dem Schweif eindrehen ist ne super Sache! Gestern so gemacht, schweif war wunderbar und wir haben nur 5 Haare verloren! Echt ne tolle Leistung, der Schweif war wieder stark verknotet. Das Birkenhaarwasser das ich gekauft habe, wirkt auch Wunder. Nach zwei Mal benutzen ist ihr Langhaar seitig und weich, und lässt sich viel besser kämmen! Und es fühlt sich trotzdem sehr gesund und natürlich an - nicht wie mit Mähnenspray. Bin echt dankbar über die Antworten hier, haben mir sehr geholfen!!

0
@MissDeathMetal

Birkenhaarwasser kenne ich nicht, muss ich auch mal ausprobieren :D 

Freut mich, dass dir der kleine Trick geholfen hat :) 

Haben auch eine alte Stute bei uns am Stall, die oft Durchfall und Kotwasser hat. Da wollen wir jetzt mal solche Enzymtabletten probieren. Wenn die helfen, kann ich mich ja nochmal melden :)

0

Also ich Bürste den Schweif mindestens 4 mal in der Woche. Da mein Pferd es einfach immer wieder schafft den Schweif so ein zu sauen, dass es nicht anders möglich ist. Ich nehme auch nur selten spray. Dafür nehme ich aber Birken Haarwasser für Menschen. Das hilft ganz gut und hat keine Silikone oder Weichmacher. Man kann auch ein bisschen Babyöl nehmen. Also und das der Schweif deshalb Haare verliert oder ähnliches kann ich nicht bestätigen. Mein Pferd hat so einen dicken Schweif.

Oke Birkenhaarwasser :) Das merk ich mir! Bekommt man das in der normalen Drogierie, also Müller oder DM? Klingt gut, Birke ist ja gut für Haut und Haar, und ich glaube es sind die Silikone die ihren Schweif und ihre Mähne immer so eklig machen ._.

0

Ja bei DM oder auch in jedem Supermarkt. Finde Mähnenspray auch immer so überteuert und Gesund ist es bestimmt auch nicht.

0
@Boxerfrau

Danke für die Empfehlung! Bin von dem Birkenhaarwasser begeistert! Ihr Schweif lässt sich viel besser bürsten und ist auch weniger verknotet, wie ich finde :) Das Langhaar ist seidig, glänzend und sieht super gesund aus, und es fühlt sich auch sehr natürlich an! :) Nicht so wie bei den herkömmlichen Sprays wo die Haare so einen komischen Film bekommen und nach ein paar Mal labbrig und eklig sind. Dankeschön!!

(Falls jemand wissen will, was das Birkenhaarwasser kostet: Ich kaufe meines im Müller und zahle für 500ml 1,75€. Das reicht für cirka einen Monat)

0
Nur Bürsten

Also ich bürste nur. Shettyschweif, mit verlesen kommt man da nicht weit. ich bürste stets von unten nach oben und wenn man das richtig macht, kommt bei mir kein einziges Haar raus, wirklich. mähnenspray etc war noch nie drauf, halte davon ebenfalls nichts

Jaja die Shettys und ihre Puschelwuschelschweife :D

0

Wenns nicht anders geht musst du ja eig bürsten. Immer noch besser als das er verfilzt. Wieso hältst du nicht viel von Mähnenspray? Meins hilft prima und das Pony hat auch einen sehr dichten Schweif und auch viel Mähne.

weil ich in einem Stall war und da wurde täglich Mähnenspray verwendet. Der Schweif und die Mähne haben sich total ekelhaft angefühlt, wie Plastikhaar mit viel Weichmachern O_o Einmal im Monat ist das für mich ok, aber öfter nicht :D Meinst du davon verfilzt es weniger? :)

0
@MissDeathMetal

Ja, ich nutze zwar kein Mähnen- aber Schweifspray (ich mag dieses Gefühl in den Fingern beim Anfassen der Mähne nach Nutzung eines Mähnensprays nicht) und der Schweif lässt sich leichter bürsten, es brechen weniger Haare ab :)

0

Die einzelnen Schweifhaare werden von dem Spray umhüllt (hört sich blöd an, ist aber so) und verknoten sich deshalb nicht. Wie du aber auch schon beschrieben hast, sollte man es nicht zu oft verwenden.:)

0

Was möchtest Du wissen?