Schwach im Traum!

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo PikKoenig,

Träume haben immer etwas mit uns selbst zu tun, mit unseren Erlebnissen und mit den Eindrücken die wir Tag für Tag in uns aufnehmen. Jede Nacht gleicht das Gehirn Erfahrungswerte und frische Eindrücke ab und verarbeitet sozusagen sämtliche Informationen. Diese werden in wichtig und unwichtig unterteilt und in verschiedenen Schubladen abgelegt. Läßt sich etwas nicht zuordnen oder ist nicht ablegbar, weil gefühlsmäßig noch in aktueller Bearbeitung, wird das Gehirn solche Empfindungen solange in Form von intensiven Träumen an die Oberfläche unserer bewußten Wahrnehmung spülen, bis wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten.

Oft fungieren dabei Wiederholungs- oder Intensivträume als Warnmelder, die uns anzeigen wenn etwas nicht stimmt und möglicherweise ein Handlungsbedarf besteht. In Deinem Fall - und nach Kurzansicht Deines Profils, würde ich folgende Rückschlüsse auf die Bedeutung deines Traumes zu ziehen...

Überlege einmal - Hast Du Dich in letzter Zeit über jemanden geärgert oder Dich ungerecht behandelt gefühlt? (Dein Chef?) Würdest Du nicht gerne mal richtig auf den Tisch hauen?

In diesem Fall würde es Ärger geben... und was Dein Traum Dir hier aufzeigt, ist etwas worüber Du Dir unterbewußt ganz klar bist...

Du fühlst Dich zwar stark, weil vermeintlich im Recht - doch befindest Du Dich umständehalber in der schwächeren Position. Bei einer Konfrontation mit Deinem Chef, könntest Du den kürzeren ziehen. Das macht Dich aggressiv, weshalb Du immer wieder versuchst ihn zu treffen (20x) was Dir aber nicht gelingt...

Dein Traum zeigt Dir hier > Es wäre gut wenn Du zur Tat schreiten würdest, doch müssen Deine Argumente vor allem verbal schlagkräftig sein! Damit Du ernstgenommen wirst. Alles andere würde wirkungslos verpuffen. Statt Dich also aufzuregen über das was Dich stört, versuche einmal in Ruhe zu überlegen, welche Möglichkeiten es gäbe, um eine zufriedenstellende Lösung für beide Seiten zu finden. Und das läßt sich m.M. nur durch ein klärendes Gespräch erreichen.

Wenn Du das in Angriff nimmst und erfolgreich löst, werden auch Deine sich wiederholenden Träume verschwinden, da bin ich mir sicher....

Das wären so meine Ideen dazu :-) obs hilft ? LG IID

Dankeschön für das ☆chen :-)

0

Ok, kein Grund in die Mystikerkiste zu greifen, lasst es uns mal auf wissenschaftlicher Basis angehen, ok ? Aaalso, ganz klar : Du bist ein Individuum. Dass du gerade auf diese Weise träumst hat viele,vieeele individuelle Gründe und nach intensiver Auseinandersetzung mit deinem Charakter und deiner Vergangenheit könnte dir ein Psychologe sicherlich etwaige Einschätzungen der Gründe darbieten. Aber das ist garnicht zwingend notwendig, viel wichtiger ist, welche Lehre du durch logische Gedankengänge daraus ziehen kannst. Eines hat die Wissenschaft ja schon erwiesen : Träume sind die psychische Verarbeitung von Erlebtem. Und die Schläge sind schlapp/bewirken nichts, was dich nach der Fragestellung zu urteilen ja in gewisser Weise frustriert. Würdest du denn genauso träumen, wenn du nicht darauf bedacht wärst, dein verhasstes Gegenüber wirklich zu verletzen ?

Ja.. in den Träumen will ich meinen Gegenüber immer richtig umhauen, aber es klappt nicht. Ich will ihn verletzen, aber er lacht nur.. Die Schläge sind wie Luft..

0
@PikKoenig

Und das ist doch genau der Punkt. In dem Moment, in dem du träumst, ermisst du dein Erfolgs- und Selbstwertgefühl an der Härte deiner Schläge. Und wenn du das Problem(dein Gegenüber) nicht mit Gewalt beseitigen kannst, dann bedeutet das in dem Moment für dich, dass du versagst. So fühlt es sich doch an, oder ? Anstatt zuzuschlagen, solltest du den Mann, den du vor dir hast das nächste Mal lieber auslachen, dass er überhaupt versucht, von solch einem niederen Mittel wie Gewalt Gebrauch zu machen um seine Meinung zu vertreten, bzw. dass er es darauf hinauslaufen lässt. Das lässt sich leicht sagen, vorallem, da es möglicherweise kein luzider Traum ist und du den Ablauf nicht kontrollieren kannst. Dennoch spiegelt sich in Träumen nur die Verarbeitung deiner Realität wieder, d.h. du kannst ihn auch durch ein Umdenken bei Bewusstsein verändern. Schau einfach mal auf die Parallelen von Traumsituation und Problematiken im echten Leben. Vielleicht kommst du der Sache so auf die Schliche.

0

Das liegt daran, dass im Schlaf die Muskelaktivierung größtenteils abgeschaltet ist. Geträumte Handlungen bleiben daher ohne Aktion. Das führt z.B. dazu, dass man träumt, wegzulaufen, aber nicht von der Stelle kommt. Wäre das nicht so, würde man ganz schön im Bett herumrudern.

das ergibt wenig sinn. dann müsste man sich niemals von der stelle bewegen können, jedoch geht das manchmal und manchmal nicht.

außerdem ist ein starkes "gefühlsechtes", dynamisches handeln mit plastisch empfundenem körperkontakt im traum keine seltenheit, was vor allem pubertäre bezeugen können...

nebenbei lässt sich aus dem lachen des andern im traum schließen, dass dies sehr wohl zum traumgeschehen gehört.

0

wenn Du im wachzustand Deine Fäuste gegen stein presst und Dich noch feste dagegenlehnst, und dieses Gefühl in den knöcheln in zusammenhang mit einer streckbewegung der arme zusammen speicherst, kannst Du dinge damit im traum zu brei hauen

auch wenn eine deutung mithilfe dieser wenigen informationen noch spekulativer ist als sonst:

es könnte sich um einen sog. "masochistischen" traum handeln, der die wunscherfüllung auf nach dem erwachen verschiebt, wenn du angenehmerweise feststellst, dass du in der wirklichkeit viel stärker bist. kann es vielleicht sein, dass du in deiner vergangenheit knapp einen entscheidenden kampf gewonnen hast?

dieser art ist auch die wunscherfüllung in den typischen prüfungsangst-träumen bei menschen, welche wichtige prüfungen (knapp) bestanden haben.

Was möchtest Du wissen?