Schulwechsel Bayern nach Hessen 11.Klasse. Sinnvoll?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Ob du mit dem Notendurchschnitt von 2,3 gleich Psychologie studieren kannst hängt davon ab, wieviele Bewerber da sind. Übrigens, auch die Unis wissen, das in Bayern mehr verlangt wird. Daher kann es sogar sein, das du in einer Uni eines anderen Bundeslandes eher genommen wirst, als wenn du einen etwas besseren Notendurchschnitt hast, aber aus Hessen bist.

Wenn du dich jetzt zu einem Übertritt an einer hessischen Schule entscheidest, kann es durchaus sein, das du mit dem Stoff dort Probleme hast. Zwar sind in Bayern die Anforderungen höher, doch der Lehrplan ist nicht der gleiche. Da können unterschiedliche Fächer und Fächerkombinationen sein. Dann fängst du bei solchen Fächern bei Null an. Dann hast du die Umstellung - andere Lehrer, andere Mitschüler, ein anderes System. Das macht das ganze auch nicht einfacher. So gibt es zum Beispiel Gymnasien die bis zum Abi den Schülern ein Klassenzimmer anbieten. Andere haben das Fachraumprinzip. Allein diese Umstellung kann schon zu besonderen Problemen führen. Dann mußt du kurzfristig neue Freunde unter deinen Klassenkameraden finden. Was ist, wenn du dort gemobbt wirst, weil du aus Bayern bist und ja so gescheit?

Das ganze ist wie ein Sprung ins kalte Wasser. Du weißt nie, wie tief es ist!

Also wir haben einen, von einem anderen Bundesland, bei uns (Bayern) und er hatte 5 von 5 Prüfungen nich geschafft (E-Technik). Er war dort sogar auf einem E-Technik Gymnasium mit einem 1,* Schnitt.

 

Ich würde nicht wechseln, da es keinen einheitlichen Lehrplan gibt, es sei denn, du willst dann freiwillig wiederholen. Aber da du erst in der 11.ten bist dürftest du deinen Schnitt noch verbessern können. Außerdem wenn du nichtmal die Aufnahmebedingungen wirklich erfüllst, ob du dann auch das Studium schaffst?

Erkundige mal ob du von Bayern, mit einem schlechteren Schnitt, in einem anderen Bundesland studieren kannst.  Aber die Bedingungen ist von jeder Uni unterschiedlich.

Du kannst auch mit einem 3er Schnitt Psychologie studieren. Es dauert nur etwas länger bis das Studium für dich beginnt ;)

Ansonsten halte ich es nicht wirklich für sinnvoll.

hahah 17 Wartesemester...

0
@jimbo82

Jo kann sein, hab jetzt gerade nicht nachgeguckt^^

0

FOS 13 in Hessen?

Hallo liebe User, Ich besuche derzeit die 11. Klasse der Fos in Bayern, jedoch habe ich beschlossen nach der 11. die 12. in Hessen weiterzumachen. Das Problem ist das ich einfach keine einzige Fos Sozialwesen mit einer 13. Klasse finde. Bitte helft mir :'( Vielen Dank

...zur Frage

Schulwechsel nach Umzug, wiederholen nötig?

Hey,

Ich bin momentan 15 Jahre alt und gehw in Schleswig-Holstein in die 11. Klasse eines G9 Gymnasiums.

Nun werde ich wahrscheinlich zu einem Bekannten in ein anderes Bundesland ziehen, in dem es eigentlich nur G8 Gymnasien gibt.

Zwischen G9 und G8 ist der Schulstoff ja komplett unterschiedlich verteilt, außerdem ist die 11. Klasse bei g8 ja schon Bestandteil des Abiturs.

Meine Frage ist nun, ob ich eine Klasse wiederholen müsste, und welche das dann wäre.

Außerdem, ob es Unterschiede gäbe, wenn ich zum Halbjahr, oder zum Endjahr wechsle.

Mit freundlichen Grüßen, Lilly

Ps.: Ich entschuldige mich für alle, unter Umständen in diesem Text vorkommende Rechtschreibfehler, die sich leider wenn ich am Handy bin meistens einschleichen.

...zur Frage

Läuft das G8 in Bayern dann quasi langsam aus?

Da ja ab nächstem Jahr das G9 in Bayern wieder kommt wollte ich mal fragen, ob ihr wisst wie es dann mit dem G8 gehandhabt wird.

Die Jahrgungsstufe, die jetzt in der 5.Klasse ist hat doch dann noch als letzte Generation das G8 Schulsystem bis zu ihrem Abitur oder?

Heisst das, dass das G8 erst in 8 Jahren in Bayern komplett verschwunden ist, weil die Schüler, die jetzt in der 5-11.Klasse sind müssen ja nicht einfach zum G9 rüberwechseln oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?