Schrank tapezieren - mit normalem Tapetenkleister?

9 Antworten

Hallöle! Ich weiß ja nicht, in wieweit das Möbel erhalten bleiben soll. Ich hatte z. B. 2 kleine Badschränkchen, die ich in mein Zimmer stellen wollte. Hab sie übereinander gestellt; Schubladenteil unten, Türenteil drauf (im hohlen Sockel mittels Winkel von innen am Unterteil angeschraubt) und Fugen verspachtelt. Rückwand aus Presspappe und weißlakierte Schrankflächen mit Grundierung eingepinselt und nach Trocknung der selben mit Tapetenkleber tapeziert. Dabei konnte ich noch eine Nut berücksichtigen, und eine Zierleiste. Der Schönheit halber hab ich noch herumliegende Borte aufgeklebt. So bin ich Reste losgeworden, hab ein Unikat und Stauraum! Gruß von dirgis

Um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich Holzleim/Bastelleim verwenden, der weniger Feuchtigkeit hat. Gibt's z.B. unter dem Namen Ponal - aber auch andere Marken in Riesentöpfen, so dass sich auch die Kosten im Rahmen halten.
Mit diesem Leim habe ich bereits Holzkästen, Pappkästen etc. mit Papier, Pappe und Stoff bezogen, ohne dass der Untergrund gelitten hätte.

Tapete mit Kleister auf einen furnierten Schrank, das wird das Furnier nicht mögen und deshalb wird sich das wellen. Also nicht zu empfehlen.

Es gibt für diesen Zweck aber spezielle Folien, die auf der Rückseite einen Schmelzkleber haben. Die kann man mit dem Bügeleisen bearbeiten. Diese Folie ist haltbar und wirft keine Blasen wie eine Klebefolie.

Diese Folie gibt es in einem gut sortierten Baumarkt zu kaufen.

trage den Kleister ultradünn auf und nur einseitig, dann müsste es gehen. Zum Trocknen dann lüften und schön warm machen (wäre im Sommer natürlich einfacher...) damit es schnell trocknet

Ich würde den gar nicht tapezieren, sondern mit so einer Klebefolie bekleben. Da gibts ja auch recht schöne Muster. Das würde eine Menge Arbeit sparen. Geldmäßig weiß ich aber nicht, wie sich das verhält.

Was möchtest Du wissen?