schnellen freistoß durch blocken verhindern?

1 Antwort

Das verhindern der schnelle Freistoßausführung ist generell ein verwarnungswürdiges (Gelb) Vergehen. Auch die Schiries der Profiliegen geben hierfür Konsequent Gelb.

Ein Freistoß braucht generell nicht angepfiffen werden.

Hier ist bei dem Blogbeitrag eine Videosequenz aus dem Spiel Gladbach gegen Wolfsburg
http://spielt-einfach-fussball.mvr-blogs.de/index.php/2-ich-bin-zu-alt-fuer-diesen-kram

Wer eine solchen Freistoß versuch zu verhindern bekommt Gelb.

Allerdings:

In vielen Fällen unterbindet der Schiri die schnelle Freistoßsausführung. Das bekommst Du im Fernsehen oder auf der Tribühne gar nicht mit. In diesem Falle ist es keine Verhinderung der schnelle Freistoßausführung mehr.

Was viele nicht wissen:

Ein Spieler hat generell den Mindestabstand zum Ball selbst einzunehmen. Ich warne vor irgendwelchen Spielchen mit dem Schiri. tehtzs Du auf der "Abschussliste" ist es für den Schiri ein willkommener Grund Dir Gelb zu geben wenn Du hier dien Spielchen abziehst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

also ein spieler wird gefoult, das wird gepfiffen, er nimmt sich den ball und möchte gleich den freistoß ausführen, aber ein gegenspieler stellt sich davor und blockt den pass. darauf hin pfeifft der schiri erneut und lässt den freistoß erst mit einem dritten spiff frei.

bedeutet das, dass der schiri den Freistoß sowieso nicht laufen gelassen hätte selbst wenn niemand den ball geblockt hätte ? und warum sollte er dies nicht erlauben, da ein schneller freistoß keinen zweiten pfiff benötigt um den ball freizugeben, richtig ?

0
@Littlefood2000

Etwas Krumpelig beschrieben. Ich zieh das mal gerade.

Es geht hierbei um die Freigabe einer Spielfortsetzung. (In diesem Falle der direkte Freistoß)

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung bedarf es grundsätzlich keiner Freigabe des Balls per Pfiff durch den Schiedsrichter. Der Freistoß darf ohne Pfiff ausgeführt werden sobald er am Ort des Vergehens liegt.

Das "Vor den Ball stellen (Du nennst es Blocken) ist das absichtliche Verzögern einer schnellen Spielfortsetzung. Das ist unsportlich und wird nach Regel 12 bestraft.

Verhindert also jetzt ein Spieler diese Freistoßausführung indem er sich bspw. vor den Ball stellt unterbricht der Schiri die Fortsetzung des Spiels, erteilt dem Spieler der den Ball blockiert eine Verwarnung (Gelbe Karte) und fordert ihn auf den Mindestabstand zum Ball einzuhalten.

Nach einer Diszplinarstrafe ist für die Fortsetzung des Spiels jedoch ein Pfiff zwingend erforderlich.

Im einzelnen:

bedeutet das, dass der schiri den Freistoß sowieso nicht laufen gelassen hätte selbst wenn niemand den ball geblockt hätte ?

Nur beim Anstoß und beim Strafstoß (11-Meter) ist eine Freigabe durch Pfiff zwingend nach Regelwerk vorgeschrieben. Alle anderen Spielfortsetzungen (Einwurf, Abstoß, Eckstoß, direkter und indirekter Freistoß sowie SR-Ball) ist die Freigabe durch Pfiff nicht zwingend vorgeschrieben.

und warum sollte er dies nicht erlauben,

Es gibt nach Regelwerk nur Vier gründe, bei denen ein Pfiff zur Wiederaufnahme des Spiel verpflichtend wird.

  1. Der Schiedsrichter hat einem Spieler eine Disziplinarstrafe erteilt (Gelbe oder Rote Karte)
  2. Es wurde eine Auswechselung vorgenommen
  3. Der Schiedsrichter (bei einem Freistoß) will den Mauerabstand kontrollieren (Entgegen lang läufiger Meinung ist das nur verpflichtend wenn der Freistoß-schütze dies fordert. Die Spieler haben selbstständig den Abstand von mindestens 9,15m einzunehmen)
  4. Es gibt andere Gründe warum der SR Das Spiel erst mit Pfiff freigeben will (bspw. wegen Verletzungsunterbrechung oder weil ein Spieler mal eine deutliche Ansage braucht)

Wenn einer dieser vier Gründe zutrifft teilt der Schiri dem Schützen in geeigneter mit das er die Spielfortsetzung Anpfeiffen wird

Übrigens hat der DFB die Schiedsrichter zu beginn des Jahres 2020 die Schiedsrichter darauf hingewiesen, ab sofort besonders konsequent das verhindern einer schnellen Spielfortsetzung zu bestrafen.

In diesem Blog-Betrag findest Du übrigens ein Zusammenschnitt eines Videos über Deniz Aytkin, zu dessen Beginn diese Dinge noch einmal explizit zusammengefasst werden.

http://spielt-einfach-fussball.mvr-blogs.de/index.php/37-es-gibt-keine-neue-regel

1
@SixthSCTF

danke für die ausführliche erläuterung aber ich sehe ganz oft, wie auch gestern bei Paris gegen Lyon in der 23. minute als di maria gefoult wurde und der schnelle freistoss durch das davorstellen verhindert wurde, dass sowas nicht mit gelb bestraft wird. es gab in dem fall auch weder eine verwarnung( gelbe karte) sonst noch was. di maria wurde noch eher dafür vermahnt das er den gegenspieler angeschossen hat.

ich kann hier leider kein video des vorfalls einblenden/ hochladen, da ich von DAZN keine videos hochladen kann

0
@Littlefood2000
aber ich sehe ganz oft, [...] der schnelle freistoss durch das davorstellen verhindert wurde, dass sowas nicht mit gelb bestraft wird.

Stimmt, und das nervt, das hier die Schiries in den Profiligen derartig inkonsequent sind.

Ich brauche keine Vidos, ich weis das es so ist wie du es beschreibst.

Deshalb hat der DFB auch Anfang des Jahre 2020 von den Schiries auch in diesen Fällen eine konsequentere Anwendung des Regelwerks gefordert (und es hat auch tatsächlich einiges an Gelbe deswegen gegeben.

Aber Vorsicht:

Du weist nicht was der Schiri zur Freistoßausführung gesagt hat - weil du es am Fernseher oder im Stadion nicht hörst. Es kann nämlich sehr wohl sein das der SR die schnelle Freistoßausführung unterbunden hat.

Übrigens:

Bei mir gibts es in solchen Fällen ohne vorwarnung gleich beim estan mal gleich Gelb. Danach stellt sich keiner mehr vor den Ball

.

1

Was möchtest Du wissen?