SCHILDVULKAN UND SCHICHTVULKAN?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gefahren eines Schildvulkans liegen in der hohen Reichweite, die eher dünnflüssige Lava hat. Dadurch können bei einem Ausbruch größere bzw. weiter entfernte Flächen von der Lava überflutet werden.

Zu den Gefahren von Schichtvulkanen gehören phyroklastische Wolken, die mit heißem Staub für viele Menschen sehr schnell lebensbedrohend werden können (zu den bekannten Beispielen gehört Pompeji). Durch den schichtweisen Aufbau des Vulkans mit wasserdurchlässigen und wasserdichten Schichten kann es im Zeitverlauf zu Rutschungen kommen. Hierbei können Teile des Vulkanhanges abbrechen und die darunter liegenden Siedlungen zerstören. Bei einem Abrutschen in einen See oder das Meer kommt es zu Tsunamis. Als Beispiel hierfür wäre Grand Kanaria zu nennen, in diesem Vulkan hat sich bereits ein Riss gebildet - wenn es zur Rutschung kommt, gibt es einen Tsunami, der die Bahamas und/oder Florida treffen kann.

vielen dank!

0

Ursache für ihre Entstehung ist vor allem der Silicium-Gehalt des Magmas, der bei solchen Vulkanen meist zwischen etwa 55 % und 60 % liegt. Dadurch ist das Magma relativ zähflüssig – fließt also nicht sehr weit und bildet dicke Lavaströme.

Es ist mit rund 700 °C bis 900 °C relativ kalt. Der hohe Gasanteil bewirkt, dass die Eruptionen explosiv verlaufen und zwar meist im Wechsel zwischen austretendem Lockermaterial, genannt Tephra (Bomben, Lapilli, Aschen), und Lava. Eine solche Abfolge verursacht bei Erkaltung und Ablagerung die charakteristische Schichtung, die namensgebend für diesen Vulkantyp ist.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schichtvulkan

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?