Rumänien/Französisch

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Allenfalls eine ademische Oberschicht in Rumänien spricht als Zweit- oder Drittsprache Französisch. In Rumänien spricht man eben RUMÄNISCH (eine romanische Sprache, die mit Italienisch, Französisch usw verwandt ist). Dann gibt es noch Minderheiten in Rumänien, die auch Ungarisch, Bulgarisch und Deutsch sprechen., doch sind die meisten deutschsprachigen Rumänen ("Siebenbürger Sachsen") mittlerweile in Deutschland.

Herrlich diese Fragen, die sich mit Osteuropäischen Staaten beschäftigen...

Die Sprache der Rumänische Vorkriegselite war tatsächlich Französisch, da diese Unis in Frankreich besuchten, ein Aufenthalt in Paris zählte zum Guten Ton und war ein Muß für jede wohlhabende Familie. Auch pflegten sie die Sprachverwandschaft heiß und innig - der Trianon-Diktat festigte ja die Freundschaft zwischen den 2 Völkern.

Rumänisch ist aber eine romanische Sprache, im 2.-3.Jh. n.Ch. unterwarfen die römischen Truppen die Stämme nördlich der Donau, sie drangen auch über die Flußtäler der Südkarpaten bis weit nach Siebenbürgen hinein, brachten ihre Sprache, Gesetze und vieles mehr zu den Besiegten. Nach dem Rückzug Roms blieben die Menschen der früheren Provinz allen durchziehenden Völkern "ausgeliefert". Sie nahmen aus deren Sprachen was auf, gaben auch Wörer mit. Durch die Vermischung mit den Slawischen Stämmen, hat die rumänische Sprache aber auch sehr viele slawische Begriffe, Wörter. Auch einige türkische, griechische aber auch jüdische verstecken sich dadrin. Die Schrift der 2 Teilen Rumäniens, Moldova und Muntenien hatte bis in den 19.Jh. sogar kiryllischen Buchstaben in Verwendung, viele Klösterinschriften sind so gestaltet. Da aber bis heute 3 große Volksgruppen über das Land verteilt sind, spricht man Rumänisch - weil auch gleichzeitig Amtssprache - Ungarisch und Deutsch. Durch die Nachbarschaft zu Rußland spricht man auch Russisch, in den schulen wird des weiteren Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch gelehrt. Mit der Französische Sprache habe ich dir in der Einleitung erklärt, der Rest ergibt sich von selbst. Neuerdings besinnen sich die Rumänen aber wieder auf die edlere Ausstrahlung der Französischer Sprache, und pflegen sie besser noch als die Italienische. LG, Nx.

Wo hast du denn diese Information her? Ich habe in 35 Jahren noch nie ein Wort Französisch in Rumänien gehört. Außer Rumänisch sprechen viele Rumäner auch Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch.

Wieso befasst Ihr Euch mit Rumänisch/Französisch, wenn einige von Euch noch nicht einmal der Sprache Goethes mächtig seid?

Zunächst einmal zu Dir, Cookiiemonster: „ich muss eine Vortrag über Rumänien machen... habe auf Wikipedia nach Sprachen gesucht und gsehen das in Rumänien teilweise Französisch gesprochen wird. Nun frage ich mich: wesshalb? danke für eure Antworte ;D grüsse cookiiemonster“

1)Es muss heißen: „einen Vortag machen“, nicht „eine Vortag machen.“

2)Einen Vortag „machen“ ist kein schöner Stil im Deutschen. In anderen Sprachen ist das anders, etwa im Französischen. Da sind Formulierungen mit dem Verb faire sehr gebräuchlich (z.B. faire un exposé). Im Deutschen ist dies zu vermeiden. Besser wäre: „Ich muss einen Vortrag halten“ oder „ich muss einen Vortrag vorbereiten.“

3)Tippfehler: Du schreibst „gsehen“ statt „gesehen“.

4)Es muss heißen: „gesehen, dass in Rumänien“ und nicht „gesehen das in Rumänien“. „Dass“ schreibt man hier mit Doppel-S, da es sich nicht um einen Artikel handelt, sondern um eine Konjunktion.

5)„Weshalb“ bitte nur mit einem s schreiben.

6)„Danke für eure Antworten“: Bitte schreibe „Antworten“ mit „n“ am Schluss und besser wäre es, wenn Du „eure“ großschreibst. Das ist so einfach höflicher.

7)Grüße“ bitte mit „ß“ und nicht „ss“: „ß“ steht nach langem Vokal, „ss“ folgt auf kurzen Vokal.

Klar sind manche Fehler darauf zurückzuführen, dass Du Deine Frage schnell getippt hast. Dennoch solltest Du die deutsche Sprache pflegen und nicht so oberflächlich schreiben. Immerhin wendest Du Dich an eine Internet-Community und hoffst, Informationen von dieser zu bekommen. Da nun aber das Niveau Deiner Frage und die Eile, in der Du Deine Zeilen geschrieben hast, stark vermuten lassen, dass Du keine Lust hast, einfach selbst einmal Informationen zusammenzusuchen (es gibt doch Stadtbücherei, Uni-Bibliothek, Lexikon, Lehrer/Eltern/Bekannte fragen, Buchladen, etc.), brauchst Du Dich nicht wundern, wenn hier nur wenige Leute auf Deine Frage antworten. Zum Glück hat sich Noergelix die Mühe gemacht, Dir sehr detailliert zu antworten. Vermutlich bringen Dich v.a. seine Hinweise, dass Rumänisch eine romanische Sprache ist, dass viele rumänische Aristokraten in Frankreich studierten und das Stichwort „Trianon-Diktat“ weiter. Ich würde gerne auch noch zwei Namen aus dem Bereich Kultur hinzufügen, die mit dem Thema zu tun haben und Dir vielleicht helfen: Tristan Tzara und Eugène Ionesco. Sieh bitte auch einmal nach, wer Constantin Brancusi war.

Nun zu alecsandra76 (habe Deinen Text ein bisschen verbessert, weil die Graphie Deines Namens darauf schließen lässt, dass Du keine Deutsche bist. Ist also nicht böse gemeint, ich will lediglich Deinen Stil verbessern!)

Hallo, weil Rumänisch eine romanische Sprache ist, ebenso wie Italienisch oder Spanisch (z.B. buna seara = bon soirmersi = mercibine =bien). Nicht nur die gemeinsamen Wurzeln sind für die Ähnlichkeit der romanischen Sprachen verantwortlich, es wurden auch viele Wörter übernommen. Rumänisch ist dem Italienischen am ähnlichsten. Oft sogar zum Verwechseln ähnlich. So spottet man häufig, dass Italienisch nur ein rumänischer Dialekt sei. Das Ganze fing vor 2000 Jahren an, als die Römer das Gebiet des heutigen Rumäniens eroberten. Schließlich trägt das Land heute noch den Namen Roms (Romania)

Zu Jürgen Kessler:

„Wo hast du denn diese Information her? Ich habe in 35 Jahren noch nie ein Wort Französisch in Rumänien gehört. Außer Rumänisch sprechen viele Rumäner auch Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch“

Bitte Rumänen schreiben, nicht Rumäner

ganz kurz... übertreib mal bitte nicht deine lage hier. Man versteht sehr wohl was von den jeweiligen Personen gemeint wurde ob nun auf Grammatik und Rechtschreibung geachtet wurde oder nicht......

0

hallo,

weil Rumänisch eine romanische Sprache ist, ebenso Italienisch oder Spanisch. zBsp : buna seara = bon soirmersi = mercibine =bien

Nicht nur die gemeinsamen Wurzeln prägen die Ähnlichkeit, aber auch manche Wörter wurden übernommen. Rumänisch ist aber Italienischem am ähnlichsten. Oft, zum Verwechseln ähnlich, oder wie man oft spottet "Italiensich ist nur ein rumänisches Dialekt ". Jedenfalls das Ganze fing vor 2000 Jahren, als die Römer das Gebiet erobert haben, und schließlich trägt das Land heute noch Roms Name ( Romania ) .

Und warum schreibe ich: „Wieso befasst Ihr Euch mit Rumänisch/Französisch, wenn einige von Euch noch nicht einmal der Sprache Goethes mächtig seid?" statt „Wieso befasst Ihr Euch mit Rumänisch/Französisch, wenn einige von Euch noch nicht einmal der Sprache Goethes mächtig sind?" Oh je, da tun sich Abgründe auf!

Was möchtest Du wissen?