Ruhige Berufe?

3 Antworten

In Bibliotheken und Archiven geht es meist SEHR ruhig zu. Vielleicht wirst du da fündig?
Ich weiß allerdings auch aus Erfahrung, dass diese Stellen nicht allzu dicht gesäht sind. Musst du dich erkundigen.
In Kirchen ist es auch oft ruhig und in Klöstern. Du musst ja nicht unbedingt ins Klost gehen, aber vielleicht haben die Ideen, ob es da auch Arbeitsplätze gibt? Küsterdienste zum Beispiel und ähnliches.

Auch als Gärtner (oder Friedhofsgärtner) in großen Parkanlagen dürfte es ruhig zugehen.
Vielleicht gehst du mal mit offenen Ohren einfach durch deine Umgebung auch und hörst, wo es noch "ruhig" ist. Und dann überlegst du, welche Menschen in dieser Umgebung arbeiten.

Oder du suchst dir (wenn du jung und fit bist) einen alternativen Bauernhof (gibt es inzwischen immer mehr), der ohne große Gerätschaft arbeitet und fragst, ob die Hilfe brauchen (da gibt es auch immer mehr Netzwerke, leider verdient man da nicht soviel, manchmal nur Kost und Logis, ich glaub man lernt aber einiges dazu).

So das, was mir grad so eingefallen ist.

In vielen Berufen musst Du Dich darauf einstellen daß Du es mit Kollegen zu tun hast.Es wird schwierig werden einen Beruf zu finden, in dem Du alleine und konzentriert arbeiten kannst. Es sei denn Du willst Steuerberater werden. Die arbeiten alleine vor sich her. Es gibt aber auch Verwaltungsjobs in denen man sich alleine durchkämpfen muss. Persönlich liegt mir das nicht so, denn ab und zu habe ich Fragen, die möchte ich gerne an einem Kollegen richten statt alles nachzublättern und herauszusuchen. 

Fachinformatiker arbeiten meist in ruhiger Umgebung und z.T. auch von zu Hause.

Das stimmt so nicht. Je nach Betrieb auch in der Produktion (supporten...) oder in Großraumbüros, eigentlich immer mit mehreren ständig in Telkos hängenden Kollegen in einem Raum und je nachdem verbringt man den anderen halben tag in Meetings wo pausenlos gequatscht wird.

0
@Seanna

au weia, dann hast Du es aber schlecht getroffen :-(

0

Was möchtest Du wissen?