Roller drosseln auf 25 kmh muss ich zum TÜV?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,
der Drosselsatz kostet ca. 150 bis 200 € und beinhaltet ein TÜV-Gutachten, welches an die Fahrgestellnummer gebunden ist.

Da im Gutachten die Fahrgestellnummer eingetragen wurde, die nicht verändert werden kann, werden gebrauchte Drosseln von anderen Fahrzeugen nicht akzeptiert.

Nach dem Einbau muss das Fahrzeug dem TÜV zur Abnahme vorgeführt werden, welches ca. 50 € kostet.

Zweiräder mit 45 ccm werden in der Regel so gedrosselt:

*** CDI ***

Die CDI misst die Drehzahl und versetzt den Zündpunkt, wenn eine bestimmte Drehzahl erreicht wurde.
6000 Umdrehungen müssten ca. 25 km/h sein.

Die CDI hat 2 Steckverbindungen, eine ist 4polig, die andere 2 polig.
Die CDI kann ohne Probleme getauscht werden.

*** Gasschieberanschlag ***

Der Gasschieberanschlag ist eine kleine Hülse aus Aluminium.

Diese sitzt über der Feder im Vergaser und begrenzt den Weg der Vergasernadel, so dass diese nicht zu hoch gehen kann, es kann also kein Vollgas gegeben werden.

Um diesen einzubauen, löst man oben am Vergaser die beiden Schrauben und zieht alles vorsichtig heraus.
Jetzt sieht man den Gasschieber mit der Vergasernadel, der Feder und den Gaszug.

Die Feder wird zusammen gedrückt, so dass der Gaszug ausgehangen werden kann.
Danach schiebt man den Gaszug durch Hülse und Feder, drückt die Feder zusammen und hängt den Gaszug ein.

Am Gasschieber mit der Vergasernadel befindet sich eine Nut.
Im Vergaser ist ein kleiner Stift.
Der Stift muss in die Nut, anders klappt es nicht.

*** Distanzring ***

Der Distanzring ist eine Hülse aus Stahl die auf die Kurbelwelle geschoben wird.

Diese begrenzt den Weg vom Antriebsriemen und drosselt dadurch mechanisch.

Um diesen einzubauen muss die Mutter an der Kurbelwelle entfernt werden.
Dafür benötig man entweder ein Blockiertool um die Kurbelwelle zu blockieren, eine Ratsche mit Verlängerung und viel Kraft, oder einen Schlagschrauber.

Mit einem Schlagschrauber geht es viel einfacher und schneller.

Nachdem die Mutter gelöst wurde, wird das Lüfterrad entfernt, dabei natürlich merken wo die Unterlegscheibe und die Sternscheibe hinkommt.
Nun wird der Antriebsriemen herunter genommen.
Jetzt kann der Distanzring aufgeschoben werden.
Nun wieder alles drauf setzen.

Die Mutter hat Rechtsgewinde!
Das bedeutet, dass diese nach rechts festgezogen wird.
Die Kurbelwelle dreht nach links.
Es kann also geschehen, dass sich die Mutter irgendwann löst und einigen Schaden anrichten kann.

Daher benetzt man das Gewinde der Mutter mit Schraubensicherung und zieht diese dann sehr fest an.
Ein Zweiradmechaniker-Meister erklärte mir, dass er die Mutter mit einem Drehmoment von 90 bis 100 anzieht.

Danach muss der Roller zum TÜV, der den ordnungsgemäßen Einbau auf der letzten Seite vom Gutachten bestätigt.

Lässt man den Einbau in der Werkstatt machen, so kostet dies ca. 50 € zuzüglich der TÜV-Abnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TransalpTom
22.10.2016, 17:34

Da im Gutachten die Fahrgestellnummer eingetragen wurde, die nicht verändert werden kann, werden gebrauchte Drosseln von anderen Fahrzeugen nicht akzeptiert.

Stimmt nicht, das ist eine VErkaufsmasche des Herstellers, dmait er für jeden Roller eine neue Drossel verkaufne kann. Es gibt sogar tatsächlich Prüfer, die darauf reinfallen.

Die Bindung na die Fahrgestellnummer hat keine rechtliche Relevanz. Es ist einzig allein entscheidend, dass umzurüstende Rolle em im Teilegutachten genannten Typ entspricht.

Wenn also die FIN bis auf die letzten 7 Stellen identisch ist (fortlaufende Nummer), dann kann der Prüfingenieur das auch akzeptieren.

Das gab es auch ein Gerichtsurteil zu.

0
Kommentar von RuedigerKaarst
22.10.2016, 18:13

Du hast dazu sicherlich auch eine Quelle?

0

Zitat: "migebuff":

Du kannst die Drossel selbst kaufen und auch selbst einbauen. Der TÜV
nimmt den Umbau ab, erstellt ein Gutachten zur Erlangung der
Betriebserlaubnis. Darauf macht die Zuslassungsstelle einen
"Betriebserlaubnis erteilt"-Stempel, womit das Gutachten als neue
Betriebserlaubnis zählt.



So ist es !

Wobei Du damit auch zur DEKRA, der GTÜ oder der KÜS gehen kannst, es ist eine Änderungsabnahme nach §19(3) StVZO keine "Einzelbetriebserlaubnis".

Die Korrektur der Betriebserlaubnis / COC Papier durch die Zulassungsstelle (Strassenverkehrsamt) ist unverzüglich erforderlich, erst dann ist es rechtlich ein Mofa.

Die Korrektur ist unverzüglich erforderlich, weil sich die Höchstgeschwindigkeit reduziert, dich die Fahrzeugart ändert und die Änderung fahrerlaubnisrelevant ist.

Geregelt in §13(1) der FZV !
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also darf ich ihn dann fahren wenn die Drossel im Roller is ich muss halt das TÜV Gutachten mit führen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo habe mir ein Roller zugelegt der Marke CPI Popcorn und jetzt muss ich ihn drosseln auf 25 km/h muss ich dann zum tüv wenn ein TÜV Gutachten dabei is ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?