Reiten oder voltigieren?

3 Antworten

Ganz grob, beim Reiten bist du für das Pferd verantwortlich, für gewöhnlich bist du alleine auf dem Pferd, Tempi variieren, du kannst es in der Halle, auf dem Platz, im Gelände,... machen. Es gibt verschiedene Reistile u. auch diverse Ausrüstungsgegenstände, die es beim Volti nicht gibt.

Voltigieren ist Turnen auf dem Pferd mit einer Gruppe, Hauptgangart ist der Galopp. Der Grundsitz (so heißt auch tatsächlich eine Übung) ist ganz anders als beim Reiten. Für das Pferd verantwortlich ist der Longenführer. Es findet nur auf dem Zirkel statt, die Ausrüstung unterscheidet sich natürlich vom Reiten. Küren u. Co. werden hauptsächlich auf dem Volti-Bock erarbeitet.

Obwohl es auch viele schlecht gerittene Pferde gibt ist Voltigieren IMMER eine immense Belastung für die Pferde. Tiefes Ausbinden, im Kreis laufen mit zT ordentlich Gewicht auf dem Rücken (mehrere Voltigierer gleichzeitig auf dem Pferd) welches sich auch noch bewegt, etc.

Reiten u. Voltigieren haben per se nix miteinander zu tun, obwohl es natürlich gewisse Gemeinsamkeiten gibt, differieren die Sportarten ansich sehr stark.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Beim Reiten bewegst du dich auf dem
Pferd sitzend selbstständig fort, und kommst in der gewünschten Gangart in die gewünschte Richtung.

Voltigieren heißt, du führst turnerisch- gymnastische Übungen auf dem Pferderücken aus. Zu diesem Zweck wird es an einer langen Leine von einer anderen Person dazu veranlaßt, im Kreis zu laufen.

Beides hat seinen Reiz. Es spricht nichts dagegen, beides zu tun. Empfehlenswert ist, mit dem Voltigieren zu beginnen und später zusätzlich zu reiten.

beides gleich gut.

reiten ist weniger sportlich ambitioniert.

Was möchtest Du wissen?