regendecke mit abschwitzfunktion?

4 Antworten

Nein gibt´s nicht und eine Decke braucht kein gesundes Pferd.

Meine Kaltblutstute ist mit mir Sommer wie Winter im Wald zum Bäume rücken, das ist für uns beide teilweise echt anstrengend. Wenn sie sehr schwitzt im Winter kommt maximal mein Woilach drüber, bis sie sich einigermaßen trocken anfühlt, danach raus in den Offenstall (bald Aktivstall).

Decken haben in meinem Stall keine Daseinsberechtigung, sofern nicht unbedingt nötig wegen Krankheit oder Altersschwäche. Die Thermoregulation gerät völlig aus dem Ruder, die Tiere werden viel schneller krank und empfindlicher gegenüber Kälte und bei Raufereien ist das Verletzungsrisiko enorm hoch.

Wenn man das alles zusammen rechnet, überwiegt das Negative.

Sowas gibt es nur im Marketing, damit Menschen wieder was neues kaufen. Menschen sind nämlich dafür anfällig - wir haben offenbar so ein Hätschelgen in uns -, für alles Geld auszugeben, was vermeintlich unseren Tieren was bringt.

In Wirklichkeit ist beides Käse und es gibt nur wenige Krankheitsbilder oder Momente, wo ein Pferd von einer Decke überhaupt mehr profitieren als Schaden nehmen kann.

Noch vor nicht allzu langer Zeit (z.B. noch in den 1980er Jahren) hat man von seinem Reitlehrer gehört "wenn das Pferd geschwitzt hat, lass es draußen, bis es nicht mehr schwitzt", da hat man nach einer Einheit, die stark Kondition gefordert hat, das Pferd abgesattelt und auf eine Koppel oder bei Schlechtwetter auf ein befestigtes Paddock gebracht, seinen Sattel rein getragen und nach einer Stunde nach dem Pferd geschaut. Keinesfalls hat man im Stallgebäude abgesattelt, sodass es dem Pferd leicht gemacht wurde, im Wind zu trocknen. Auch im Winter. Heute begegnet man Leuten, die draußen im Kofferraum ihrer Autos kramen (gut für's Pferd) und dann sagen "ich muss jetzt schauen, dass ich rein komm, mein Pferd hat geschwitzt". Nein! Bitte nicht rein! ... Würden die Pferde dann auf freier Fläche stehen können, wären Abschwitzdecken einfach nur sinnlos und: Ich habe noch nie ein Pferd mit einer Decke, wo der Schweiß zwar weg kann, aber eben einen Widerstand durchdringen muss, schneller trocken werden sehen als ohne. Wer mag, kann ja bisserl Stroh auf den Rücken legen. Aber Decken sind Unsinn. Wenn man wirklich Zug hat (die Menschen verwechseln ja Wind und Zug), sollte man über eine Änderung der Haltungsbedingungen viel mehr nachdenken als über den Kauf einer Decke.

Dasselbe mit diesen Regendecken, die sie grade mal möglicherweise und grade mal für eine Stunde brauchen würden, aber worin sie ganzjährig eingepackt werden.

Soll wirklich keine Kritik sein, aber in der Natur schwitzen Pferde doch garnicht vergleichbar. Weil sie nicht 2 Stunden am Stück Leistung zeigen müssen, wie es manche Menschen verlangen. Im Sommer schwitzen sie vllt schon , aber im Winter? Da würde ich eine Abschwitzdecke drauftun. Natürlich nur wenn das Pferd klitschnass ist :)

0
@Ronda4ever

Also wenn sie bei einer Witterung, die nicht ihrem Fell entspricht = sehr viel wärmer mal größere Strecken überwinden müssen oder die Fluchtstrecke paar Meter länger ist, schwitzen sie durchaus mal an.

Und wer sein Pferd nass reitet, sollte dringendst sein Training überdenken. Mein Pferd ist leicht feucht nach ausführlichem Galopptraining und nicht nass. Nass geschwitzt deutet entweder auf Stress hin oder auf ein Stoffwechselproblem, mit dem es nur leicht arbeiten sollte.

Und was erreichst mit einer Abschwitzdecke? Dass der Schweiß statt sofort weg zu trocknen, gebremst wegtrocknet? Mehr nicht. Ach, doch, dass ein Hersteller verdient, ein Transporteur, der sie in den Laden bringt, der Verkäufer dort ... insofern kauf das Zeug und fühl Dich als gute Pferdefrau, sie halten ja ein bisschen was aus und werden deswegen nicht sofort krank werden. Meine sind jedenfalls schneller trocken. Auch wenn wir mit anderen im vergangenen Winter sehr sportlich ausreiten waren, mal bei 15 Grad plus und vollem Winterpelz waren unsere Pferde nach 15 min trocken, die mit den Abschwitzdecken haben eine Stunde rum getan. Ich hab genau wie die anderen, die es so handhaben wie ich, seit Jahren keinen Tierarzt mehr gebraucht, weil sie rundum fit und gesund sind, die Pferde der Abschwitzdeckenhätschler haben immer mal wieder Husten oder ähnliches - Zufall? Bestimmt!

0

Diese Kombination gibt es nicht.Eine Abschwitzdecke hat die Funktion die Feuchtigkeit nach aussen zu transportieren,während die Regendecke dafür gemacht ist,keine Feuchtigkeit nach innen treten zu lassen. Also genau das Gegenteil.

Wasserdicht und dampfdiffusionsoffen. Ist überhaupt nix Neues. Gibts nicht nur bei den Pferdedecken.

0
@Michel2015

Das schon und bei einem Tier, das kein Fell hat, auch durchaus nützlich ... so wie eine Outdoorjacke für den Menschen. Aber bei den Fellträgern ist das alles in noch ausgeklügelter angewachsen ;-)

0

Ist eine Regendecke für das Pferd sinnvoll?

Ist eine Regendecke für ein Pferd sinnvoll, was anfängt zu zittern?

...zur Frage

Wie lange braucht ein Pferd eine Decke.

Hallo, mein Pferd hatte im Winter (im Stall) eine Fleecedecke auf weil er gefrohen hat. Da waren es aber auch -10 Grad. Ab 5 Grad habe ich Ihm diese abgenommen. Seit Montag ist er wieder draußen und ich habe ihm eine Regendecke mit Fleece aufgelegt (ohne Füllung). Diese muss ich Ihm momentan auch schon Nachts auflegen weil ich es morgens nicht zum Stall schaffe. Da heute den ganzen Tag die Sonne geschienen hat, ist es Ihm wohl sehr warm geworden und er war leicht am schwitzen. Leider kann man sich ja auch nicht so auf den Wetterbericht verlassen kann, weiß ich jetzt nicht ob ich Ihn weiter mit Decke raus stellen soll oder nicht. Ich habe noch eine Regendecke ohne Fleece. Ab wann nehmt Ihr die Decken ab?

...zur Frage

Welche Decken braucht ein Pferd?

Braucht man für ein Pferd eine Nieren-,Regen-,Stall- und Abschwitzdecke. Welche davon braucht man und welche nicht? Und wo kauft man sie neu am Besten? Vielleicht kann mir jemand helfen LG FuchsWallach

...zur Frage

Muss ich meinen Andalusier eindecken?

ich habe mal eine Frage und zwar habe ich einen PRE (Andalusier). Er hat einen kleinen Paddock an der Box und steht tagsüber auf einem großen Paddock. In meinem Stall decken die alle schon bei 10℃ ihre Pferde ein und wollen mich auch dazu 'zwingen'. Er hat aber so langes Winterfell, dass es meiner Meinung nicht nötig ist. Wenn ich ihm ins Fell fasse, versinkt meine Hand förmlich. Was sagt ihr? Er zittert nicht und eigentlich halte ich das auch für unnötig. Nur man kommt sich schon vor wie ein Tierquäler, da selbst die 'Winterpferde' eingedeckt wurden. Wir wohnen übrigens in Niedersachsen, also keine Berge etc:)

...zur Frage

Wie Pferd an Decke gewöhnen?

Hallo,

Mein Pferd (5J) knabbert gerne alles an, wenn wir vom Platz kommen und er Geschwitzt hat kann man ihm keine Abwitzdecke drauf tuen - die ist innerhalb einer Minute fachmännisch ausgezogen und Kaputt geknabbert, ich binde ihn dann 20 Minuten vor der Box an damit er Trocknet - das bringt auch was, er war noch nie krank aber besser wäre es wenn er einfach seine Decke drauf bekommt und in ruhe in der Box stehen und Fressen kann - wie gewöhne ich ihm das Zerknabbere ab? Er wurde sogar schon umgestellt weil er die Nachbars decke kaputt gemacht hat😂

...zur Frage

Regendecke drauf, oder nicht?

Guten Abend, Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinem Pferd über diese Nacht die Decke drauf machen soll oder nicht. Erstmal zu ihm (Wallach/14), er hat jetzt schon größtenteils sein Sommerfell und hatte über den Winter eine ungefütterte Regendecke drauf, da er kaum Winterfest entwickelt (Pferde stehen im Offenstall). Seit ca. einer Woche lasse ich die Decke in den trockenen Nächten ab (am Tag sowieso), aber es besteht, laut Wetterapp, die Wahrscheinlichkeit, dass es morgenfrüh so um 6 Uhr anfangen soll zu nieseln, aber es sind trotzdem ca.10°...was sagt ihr? Soll ich die Decke jetzt ablassen oder doch noch raufmachen? Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?