Rckwärts längs einparken. Fahrlehrer erklärt es anders. Bin verwirrt?

4 Antworten

Hi Du,

der Fahrlehrer macht es eben nach Lehrbuch und Dein Dad nach Erfahrung :-) * was nicht bedeuten soll, dass der Lehrer keine Erfahrung hat!!!!

Im Straßenverkehr wirst Du halt sehr schnell feststellen, dass die wenigsten Autofahrer gerne lange hinter einem Auto stehen bleiben wollen welches gerade einparkt.

Die Erklärung des Fahrlehrers setzt eine absolute Genauigkeit und eine gewisse Langsamkeit voraus und das ist halt im täglichen Straßenkampf nicht immer möglich.

Mach es einfach so, wie Du dich am wohlsten wühlst und mit der Erfahrung von Dir wirst Du auch andere Möglichkeiten erkunden :-)

Ich kenne es auch so, dass man volle Kanne einschlägt (Blick in den linken Seitenspiegel nicht vergessen!) und dann ziemlich dicht an den Bordstein fährt, dann volle Kanne in die andere Richtung lenken und die Front des Fahrzeugs in die Parklücke ziehen.

Fahre am besten noch ein paar mal auf den Übungsplatz und versuche einfach beide Techniken aus. In der Prüfung wird dein FL eh den Teufel tun und laut aufschreien, wenn du seiner Meinung nach "falsch" einparkst. ;)

Tipp: üben, üben, üben.

Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du das Rückwärtseinparken einmal auf einem Tisch mit einem Spielzeugauto simulierst und das Ganze aus der Vogelperspektive betrachtest.

Mach das so wie der Fahrlehrer es dir zeigt. Je nachdem wie groß oder klein die Lücke ist muss man halt mehr oder weniger rechts einschlagen.

Ich würde auch die übungsstunden mit dem Vater lassen., Das verwirrt nur noch mehr.

Was möchtest Du wissen?