Rauhfaser&Acryl

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 135Achim Wir maler versiegel die Ecken der Wände und der Decke aus folgendem Grund. Beim Auftrocknen der Tapette kann es passieren das sich die Ecken ein wenig öfnen. ( Spannung der Tapette zu groß bzw. Die Ecken sind krum und schief ) oder sie wurde nicht sauber abgerissen in den Ecken und durch das Acryl werden solche Unebenheiten ausgeglichen bzw. verschönert. Dadurch können die Ecken auch nicht so leicht aufreißen welches durch Bewegungen der Wände und der Decke passieren könnte !!! Außerdem lassen sich die Wände so leichter farblich trennen wenn man bis in die Ecken einen anderen Farbton streichen möchte. Ich bevorzuge aber immer einen kleinen Rand des Grundtones zu lasen weil es schöner und sauberer aussieht ! Ich hoffe damit ist deine Frage beantwortet und ich konnte helfen.

Gruß rambo150572 :-)

Acrylnähte werden nur gezogen,wenn Trockenbau vorhanden ist und diese Trockenbauwände an andere verputzte Wände anstoßen.Das soll ein Aufreißen in den Ecken verhindern.Bei Wänden die nicht aus Trockenbau bestehen,ist es völlig unnötig dort Acryl zu ziehen.Wenn diese Handwerker es trotzdem so handhaben,dann ist es nur Geldschneiderei.Der laufende Meter Acryl beläuft sich auf 6,-€

Wohnungsübernahme mit katastrophalen Zustand, wer trägt die Kosten?

Guten Morgen, Habe im August eine Wohnung besichtigt, da mir der Grundriss sehr gut gefiel, jedoch die Etage nicht, bot mir der Vermieter die Wohnung 1 Etage tiefer afür einen Monat später an. Wir klingelten dort, jemand öffnete und wir betraten eine Wohnung in der Berge voll Wäsche auf dem Boden lagen und großes Chaos herrschte. Ich drehte eine kurze Runde, da ich die obere Wohnung bereits genauer angesehen hatte. Der Grundriss überzeugte und die störenden Dachgeschoss schrägem waren nicht vorhanden. Ich entschied mich für die Wohnung und unterzeichnete den Mietvertrag. Ab diesem Moment verweigerte der vormieter jeden Kontakt und den weiteren Zutritt. Zum Zeitpunkt der Unterschrift verschwieg der Vermieter, dass es mit dem Mieter bereits Zahlungsschwierigkeiten und Kontakt Probleme gab. Letzte Woche fand nach großem hin und her die Übergabe statt. Die Wohnung befindet sich in einem katastrophalen, nicht bewohnbaren Zustand. Der Vermieter beruft sich auf seinen Mietvertrag in dem eine unrenovierte Wohnung übergeben wird und sieht mich in der Pflicht alle Schäden zu beseitigen und die Kosten zu tragen. Ist das so rechtens? Ich bin bei unrenovierter Wohnung von streichen und eventuell tapezieren ausgegangen.

Anbei noch eine Auflistung der Mängel : Wohnungsübernahme

Schlafzimmer

Tapete rauhfaser nicht fachgerecht verklebt, lose Stellen an jeder zweiten Bahn, Farbe teilweise gelb, jedoch keine sauberen Kanten, lose Kabel, Steckdosen ohne Abdeckung

Heizkörper stark verschmutzt

Zimmer drei

Tapete rauhfaser nicht fachgerecht verklebt, Wände stark verschmutzt, lose Kabel aus der Wand

Wohnzimmer

Tapete rauhfaser nicht fachgerecht verklebt, dunkel rosaner Anstrich ohne saubere Kanten, sockelleisten stark beschädigt, Heizkörper voll rosa farbreste, ca 40 Nägel und Schrauben

Diele

Tapete rauhfaser nicht fachgerecht verklebt, dunkel rosaner anstrich ohne saubere Kanten, offene heizungsrohre stark mit rosa Farbe beschmutzt, da 40 Nägel und Schrauben

Küche

Stark beschmutzte nicht fachmännisch angebrachte rauhfaser, nicht renovierbare, teils lose styropordecke, beim ablösen fiel sehr viel Putz von der Decke

Badezimmer

Stark verschmutzt, Badewannen Beschichtung defekt und rauh, Waschbecken Abfluss defekt

Alle Räume

Laminatboden ohne viertel Stab bzw sauberen Abschluss verlegt Türen und Türrahmen in sehr schlechtem Zustand, große Macken, Glasscheiben nicht fachgerecht überlackiert

...zur Frage

Unter Tapete ein paar nadelkopfgroße / schwarze / runde Eier

Hallo, ich bin gerade am renovieren meiner neuen Wohnung und habe bemerkt, dass an 3 kleinen Ecken unter der Tapete/Bodüre an der Wand ganz oben zur Decke kleine nadelkopfgroße / schwarze / runde Eier waren.

An diese Ecken, waren große Luftbeulen unter der Tapete, welches womöglich als Unterschlupf des Ungeziefers diente.

Ich tippe auf Kot von "Silberfischen", oder von "Gewittertierchen" - letzteres kann es nicht als Ungeziefer sein, denn diese sind ja länglich und nicht rund, deshalb tippe ich auf Kot von diesen.

An einer Stelle fand ich auch eine Hülle; womöglich eine von diesem Tierchen. Von der Größe her, tippe ich auf "Silberfischen".

Ich möchte diese Tapete drinlassen und nicht neu tapezieren, zumal diese Eier nur an 3 kleine Stellen auftraten.

Diese Stellen habe ich mit einem Teppichmesser aufgeschlitzt und Acryl reingespritzt; so konnte ich den Hohlraum glatt und eben streichen.

Vorher habe ich in diese Hohlräume ein Ungezieferspray reingesprüht (ARDAP).

Nachher möchte ich das Zimmer komplett neu mit weißer Dispersionsfarbe streichen und jede kleinste Öffnung zu streichen.

Die Bodüre, habe ich komplett aufgeweicht und entfernt.


Kommen wir zu meiner Frage:

Ist das so in Ordnung, um ein Wiederbefall entgegenzuwirken? Doofe Frage, aber dieses Ungeziefer könnte an einer Stelle, die ich vielleicht übersehen habe doch nicht schlüpfen und sich durch die Tapete fressen, oder an undichten Stellen rauskriechen?

PS: Die Wohnung stand 1 Jahr leer, ohne Mieter. Denke deshalb, dass es sich lediglich nur um ein Ungezieferfriedhof handelte.

Freue mich auf jede sinnvolle und ernste Antwort.

PPS: Fotos habe ich leider keine gemacht.

Danke schon mal, Wil

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?