Rasierklinge von vier Seiten benutzbar?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Japp, ist falsch. Wie du sagst: es sind nur 2 Schneiden und wenn die stumpf sind, sind sie auch stumpf wenn du sie drehst.

Beim Rasiermesser rasiert man sich mit dem Grat der beim schärfen stehen bleibt, damit sich dieser wieder "aufstellt", muss die Klinge am Lederriemen abgezogen werden.

Dafür sind Rasierklingen nicht gedacht, sie sind Austauschprodukte, der Grat legt sich auch nicht unbedingt wie beim Rasiermesser um, sondern bricht oftmals einfach ab und die Klinge ist damit stumpf.

Kurzum:

Hobelklingen benutzen bis stumpf und dann tauschen, nix mit umdrehen oder so

also rein von der Logik her sage ich, daß das was die Mädels da geschrieben haben falsch ist.

Es gibt ja pro Seite nur eine Schneide (wie bei einem Messer), also ob man die jetzt rum dreht oder nicht dürfte unerheblich sein.

Ich kenne zwar Rasierklingen (ich glaub es sind die Derby) bei denen die Zahlen 1-4 aufgedruckt sind, aber ich glaube, daß hat eher was mit den Ecken zu tun.

Davon abgesehen: die Klingen sind ja im Vergleich zu Systemrasierern extrem billig. Je nach Marke kostet eine Klinge ca. 10 Cent. Also ob man da so sparsam sein muß? Ich kenne auch Leute, die wechseln die Klinge im Hobel nach jeder Rasur.

Rasierhobel^^

Wo kommt denn das Wort her?

Jain,das ist nur bedingt richtig.Man müsste die Klinge so wie früher auf einem Stück Lederriemen beidseitig wieder schärfen,was bei der Dicke und Zerbrechlichkeit eine Aufgabe wäre.Einfach umdrehn reicht nicht und birgt sogar,durch Unebenheiten, die Gefahr einer Verletzung.

Bei Rasieren mit Klingenköpfen geht das einfacher ,da sie schräg eingesetzt sind.

https://www.smarticular.net/der-trick-mit-dem-rasierklingen-monatelang-halten/

0
@Thirteeen

Doch ,doch ich kenne solche Rasierer,aber die heißen hier Naßrasierer.

Das Wort Rasierhobel gibt es bis dato offiziell nicht im deutschen,deswegen tippte ich zuerst auf einen Dialekt.

0
@ratatoesk

Nur weil etwas nicht im Duden steht, bedeutet es nicht, dass es das Wort nicht gibt im Deutschen^^

Ich kenne den Begriff seit mehr als 30 Jahren. Nassrasierer waren und sind in meinem Sprachgebrauch schon immer die ganz einfachen Plastikteile zum Einmal-Gebrauch oder eben die Wechselköpfe.

Und ich bin nicht gerade auf dem Dorf aufgewachsen^^

Aber vielleicht muss man sich ein wenig mit Nassrasur befasst haben, um das zu kennen. Mein Vater hat sich sein Leben lang nur trocken mit einem Elektro-Rasierer rasiert. Der war ganz erstaunt, als er meinen Hobel nebst Pinsel und Rasierseife sah eines Tages. Er dachte, das hätten sein Vater und Großvater noch vor dem einen bzw. den beiden Kriegen benutzt, und heutzutage gäbe es das nicht mehr^^

0
@Thirteeen

Deswegen schrieb ich auch,das es es nicht ,,offiziell" gibt.Wie gesgt ich hab es heute zum erstenmal gelesen und auch noch nicht gehört ,das jemand diesen Namen benutzt hat und ich bin auch keine 13 mehr ;O)

Aber ich gebe mich,nachdem ich recherchiert habe,geschlagen.Die Dinger heißen so wohl wirklich,obwohl es lächerlich ist,man hobelt ja nicht.

Wieder was gelernt,danke.

1

Rasierklinge versucht die Toilette runter zu spülen - hat nicht geklappt

Hallo!

Also ich habe etwas sehr sehr Dummes gemacht und jetzt bereue ich es sehr und ich weiß, dass es falsch war, aber ich habe auch Angst.

Ich habe mich jetzt seit ca. 8 Monaten ohne Ausrutscher nicht mehr geritzt. Trotzdem hatte ich es bis heute nicht geschafft, die Klingen zu entsorgen. Heute wollte ich es tun. Ich wickelte alle 40 Klingen in ein Stück Papier und versuchte es, die Toilette runter zu spülen. Ich hatte einfach Angst, dass meine Mutter sie im Mülleimer finden könnte. Aber das Papier mit den Klingen ging die Toilette einfach nicht runter. Nach einigen Versuchen fischte ich das Papier (die Klingen waren alle rausgefallen) heraus und sah, dass die Klingen am Boden der Toilette lagen. Zuerst wollte ich sie dort lassen, ich dachte, so genau schaut dort ja keiner rein. Aber dann fiel mir ein: Wenn das Klo mal verstopft ist und gepumpt werden muss, dann findet man sie ja! Also ignorierte ich meinen Ekel und fischte die Klingen wieder heraus. Dann zählte icih nach: Es waren nur noch 34. Die schmiss ich letztendlich doch in den Müll.

Wo sind jetzt die anderen 6 Stück geblieben? Ja, ich weiß, dass es so so falsch war, die Klingen ins Klo zu geben... Aber sind die jetzt schon in der Kanalisation oder liegen die doch noch in der Toilette? Ich hab so Angst, dass irgendjemand die Klingen per Zufall finden könnte... Meine Familie weiß zwar, dass ich mich geritzt habe, und ich trage auch wieder kurzärmlig, aber es wäre schrecklich, wenn sie jetzt denken würden, ich mache es wieder, obwohl ich es ja gar nicht mache...

Mein Gott, sorry für diese krankhafte Geschichte. Aber danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?