Räumliches Hören beim menschlichen Ohr Frage aus Interesse

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um hören zu können, woher ein Geräusch kommt, brauchen wir die Ohrmuschel. Je nach dem aus welcher Richtung der Schall kommt, sorgt ihre besondere Form dafür, dass er unterschiedlich in den Gehörgang weitergeleitet wird. Die minimalen Klangunterschiede werden vom Gehirn dazu benutzt die Richtung festzustellen.

Das habe ich dazu noch gefunden:

Ein einfacher Versuch bestätigt, dass auch mit nur einem aktiven Ohr Richtungshören möglich ist: Eine Schallquelle müsste mit einem verschlossenen rechten Ohr eigentlich links lokalisiert werden. Das ist aber nicht der Fall. Die Schallquelle wird auch einohrig an ihrer wahren Position, oder allenfalls leicht nach links verschoben geortet. Dies ist allerdings nur im Frequenzgebiet oberhalb von 1.5 kHz der Fall. Ursache für diese einohrige Ortungsmöglichkeit sind frequenzselektive, sehr schmalbandige Reflexionen an der Ohrmuschel, die zu Überhöhungen und Absenkungen von bis zu 10 dB am Ort der Trommelfelle führen. Das Frequenzmuster dieser Reflexionen ist individuell (es gibt nicht zwei Menschen mit identischen Ohrmuscheln) und zudem unterschiedlich für die linke und rechte Ohrmuschel. Diese Erscheinung spielt unter anderem eine Rolle bei der vorn/hinten- und der oben/unten-Ortung.

http://www.laermorama.ch/laermorama/modul_hoeren/raeumlich_w.html#zweiohrig

Vielen Dank für die gute Antwort :)

0

Selbst geringe Kopfbewegungen helfen bei der Unterscheidung, weil so die Entfernungen variieren. Mit festgeschraubtem Kopf wird es schwieriger. Man kennt das von den Eulen. Die wackeln mit dem Kopf hin und her - nicht nur weil sie so etwas mit den Augen, sondern vor allem auch mit den Ohren besser orten können.

Wir haben ja 2 Ohren und je nach Lautstärke hören wir das Geräusch dann auf dem einen Ohr leiser und auf dem anderen lauter. So kann man räumlich hören. Is ja beim Auge genauso, wir haben 2 Augen, um in 3D sehen zu können.

Bitte Frage ganz lesen ;D

0

Hi. Kannste mal testen: Halte ein Ohr zu oder stecke ein Ohropax rein und dann schliesse die Augen. Deine Umgebungsgeräusche kannst Du nun fast gar nicht mehr orten, weil Dein Hören nun nicht mehr räumlich ist. Gruß

0

Was möchtest Du wissen?