Psychotherapie und Chef?

4 Antworten

Ich versuche oft Anfang an zu kommunizieren, dass ich an einem Tag früher gehen muss. Meine Arbeitgeberin hatte es mir versprochen, sogar vertraglich, was sie leider nicht eingehalten hat, weil ich mich da nicht wohl fühle und durch die 45 Stunden ausgelastet bin habe ich die Stelle gekündigt und werde zukünftig nicht mehr als 38 Stunden arbeiten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich nehme an, dass es sich um einen regelmäßigen Termin unter der Woche handelt. Das ist auch für einen Arbeitgeber handhabbar.

Ich würde trotzdem hier mit offenen Karten spielen. Du musst ihm ja nicht sagen, weswegen du eine Therapie machst, sondern nur, dass du meinetwegen immer dienstags ab 15:00 Uhr nicht da sein wirst, dafür aber an anderen Tagen länger machen kannst.

Offenheit zahlt sich in solchen Fällen meistens aus.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige Tätigkeit im Personalbereich

Frage doch deinen zuständigen Therapeuten. Wenn du eine längere Therapie hast, musst du doch sicherlich eh einen Nachweis bringen, das du nich einfach nur "schwänzen" willst. Ich denke du bist nicht der einzige Patient mit diesem Problem, und dein Therapeut hat da sicherlich eine "neutrale" Lösung. Den Chef anlügen ist in dem Falle ziemlich ungut ;)

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin Heilpraktiker

Therapeuten bieten doch auch Termine für Berufstätige an. Wieso musst du das während der Arbeitszeit absolvieren?

Die Therapieplätze sind sehr voll und ich muss i.d.R. bis 17:00 bzw. 19:00 arbeiten plus noch die Anfahrt, das schaff ich nach der Arbeit zeitlich nicht...

0

Was möchtest Du wissen?