Pro/Contra Argumente Sollen Begabungsfächer benotet werden?

2 Antworten

Am besten beginnst du mit einem überzeugenden Einstieg wie z.B. "An unserer Schule wird gerade in den Schüler- und Lehrerräten diskutiert, ob die Begabungsfächer an unserer Schue benotet werden sollen. Da ich selbst auch an diesen teilnehme, habe ich mich näher mit diesem Thema beschäftigt, um mir eine Meinung bilden zu können" (macht meiner Erfahrung nach immer Eindruck auf die Lehrer ;p)

Weitere Argumente: Noten könnten die Teilnehmer zu besseren Leistungen motivieren, was zu mehr Wissen und Bidung führt; dies wiederum führt zu besseren Noten in anderen Fächern, in denen man dieses Wissen anwenden und teilen kann, was den Unterricht weiter voranbringt und so weiter ;)



Ein Gegenargument: Gleichzeitig führt Notengebung auch z.T. zu Frustration, wenn man mit den erbrachten Leistungen nicht zufrieden ist

Noch eines: Außerdem kann dadurch der Spaß und eventuell das Freiheitsgefühl, dass von der freiwillig (!) erbrachten Leistung kommt, eingeschränkt werden, da man sich dann ja nicht aus Spaß am Unterricht, sondern für gute Noten meldet/ anstrengt ...



Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig hefen :)

Viel Erfolg !!

Was verstehst du unter "Begabungsfächern"? Ich hatte zum Beispiel absolut keine Begabung für Mathematik. Hätte ich darauf wirklich völlig verzichten können?

Damit meine ich Musik/Kunst/Sport

0
@LuigiPlayIt

Vielleicht könntest du dich darauf einlassen: Benotung ja, aber es muss auch theoretische Anteile geben, damit die Unmusischen und Unsportlichen ihre Noten aufpeppen können. Tatsächlich braucht man ja für alle Fächer, eine Begabung als Grundlage, nicht nur in Musik, Sport und Kunst. Also sind Zensuren immer ungerecht, denn sie zeigen nicht die Mühe, die einer gehabt hat, um den Standard zu erreichen, sondern bwerten nur das Endergebnis, je nach Fach: Handstand oder englischer Aufsatz.

1

Was möchtest Du wissen?