Präkognition bzw. Visionen. Könnt ihr mir Rat geben?

12 Antworten

Habe das gleiche. Es ist "Hellwissen" du vermutest einfach plötzlich, kannst es nicht kontrollieren und es geschieht, stimmts? Freue dich einfach für deine übersinnlichen Kräfte und versuche damit zu helfen. Jede Vermutung schreibe ich mir auf und daneben ob es geschah, die Uhrzeit notiere ich mir dann auch.

:)

MFG 

Hallo ich habe auch prekoknitive Fähigkeiten,meine sind jedoch anders als eure.Sie sind schwer zu erklären und nur auf meine nahe Zukunft bezogen(Sekunden ),Sie zeigen sich so,ich beginne meine Umgebung zu fühlen,jedes Detail wird mir in den Kopf gerufen,ich spüre dass etwas passieren wird,bevor es passiert. Ich fühle genau was ich machen muss um Dinge zu verändern.Ich kann so oft Unfälle oder Angriffe auf mich und meine Umgebung verhindern,ich kann das nicht steuern,es passiert einfach. dennoch ziemlich häufig(1-2mal in der Woche).Habe auch eine gute empathische warnehmung bei anderen menschen.Kann mich gut in andere hineinversetzen und deren Gefühle warnehmen .Wie würdet ihr,diese Art der prekoknitiven warnehmung bezeichnen ?

Krass, bei mir ist das genauso

0

Ich halte das für normal und glaube jeder hat das schon mal erlebt, dass ein Ereignis im Traum vorher genommen wird. Wir wissen nur nicht, wie das funktioniert und daher traut sich auch keiner das zu erzählen, weil er ja als SPINNER gelten könnte.

Nein, das ist keine Gabe, eher eine Belastung. Bei mir hat es irgendwann einfach angefangen, es passiert nur sehr selten und ohne Ankündigung, steuern kann und will ich es nicht. Wenn ich schlafe, träume ich üblicherweise nie, d.h. ich kann mich zumindest nicht erinnern, geträumt zu haben. Wenn ich - sehr selten - nachts träume mit anschließender Erinnerung in der Wachphase, sind es ausschließlich "diese" Träume. Allermeistens völlig banale Altagssituationen, die mich, wenn sie später eintreten, ob des déjà vu immer leicht vor den Kopf stoßen. Ich spiele niemals Lotto, habe aber einmal sechs Zahlen geträumt. An fünf konnte ich mich nach dem Aufwachen exakt erinnern, eine wusste ich nicht mehr als 23 oder 32 einzuordnen. Also habe ich ausnahmslos mal Lotto gespielt und ich hatte fünf richtige Zahlen - die fehlende sechste war jene, an die ich mich nicht mehr genau erinnern konnte und es war die 32 statt der 23 (oder umgekehrt, weiß ich nicht mehr so genau). Kam danach aber leider bis dato nie mehr vor. Im Juni 2001 habe ich von einem Flugzeug geträumt, dass in eine Stadt stürzt - fand ich im Nachhinein ziemlich erschreckend, auch wenn in dem Traum weder Türme noch NY vorkamen. Für sich genommen wahrscheinlich ein dummer Zufall, aber zusammen mit den restlichen präkognitiven Erlebnissen in die Reihe passend. Drittes Beispiel: Ich bin seit einem Jahr begeisterter Geocacher, ein Sport, in dem viel mit Rätseln gearbeitet wird. Vor drei Jahren - also lange bevor ich je ein gutes Rätsel brauchte, habe ich Wort für Wort eine exzellente, längere Textaufgabe geträumt, die in sich völlig stimmig und logisch ist und die ich heuer ohne auch nur einen Buchstaben abzuändern für einen Geocache verwenden konnte. Und in diesem Stil geht' eben immer weiter... Aber als Gabe empfinde ich das wirklich nicht. In Ermangelung wissenschaftlicher Kenntnisse (aber was sind die schon außer ein status quo mit dem Wert einer Momentaufnahme) erkläre es mir selbst vielleicht am ehesten als sehr späte Folge zweier Unfälle in Kinderjahren, den ich im Nachhinein jeweils als Nahtoderfahrung einordnen würde.

Gut finde ich es, dass es Menschen gibt, die ebenfalls präkognitive Erfahrungen durchlebt haben und man dadurch nicht mehr so sehr dieses "Inselgefühl" hat.

Ich habe so etwas auch ziemlich häufig aber auch über meine privaten Dingen

Was möchtest Du wissen?