Kann man sachen voraus Träumen?

3 Antworten

Ja kann man, warum denn nicht.

Es kann kein Zufall sein, bei sovielen Dingen.

Und es kann nicht sein, dass das Unterbewusstsein soviel und soweit vorausplant und vorallem, dass es die unbekannten Details schon vorher überlegt.

Meine Lieblingsbeispiele: Traum dass ein Ring zerbricht, Gefühl wie im Traum, NACHDEM ich den Traum erzählt hatte. Traum dass ich nichts zu schreiben habe, obwohl ich danach alle eingeweiht und überall Schreibzeug zur Vorsorge platziert hatte war es doch eingetroffen.

Weitere waren unnötige und anstrengende Diskussionen, die ich vorausgeträumt habe.

Letztens hatte ich durch Auslegung der Traumsymbole eine Unterhaltung vorhergesehen, die irgendwie erlösend war.

Noch viele andere Dinge, zum Beispiel ein Traum von einer Glocke mit einem Namen. Am nächsten Tag stand ich neben dem Telefon als es klingelte und der Chef dran gehen wollte und ich sagte den Namen der Glocke und der Chef meinte nach dem Telefonat woher haben sie das denn gewusst?!

So sind die Dinge. Erzähl es nicht so vielen Leuten. Hier wimmelt es von Leuten, die dir einreden wollen, dass du ne Meise hättest, dass es NUR das Unterbewusstsein oder der Zufall wäre und VOR ALLEM wiederholen sie hier STÄNDIG, das Träume nichts zu bedeuten hätten.

Also bewahre deine Fähigkeiten, indem du vorsichtig damit umgehst.

Es gibt in der Bevölkerung 2/3 Menschen, die schon Wahrträume hatten und 1/3 die noch im Alter Wahrträume haben. Das heisst 1/3 hat nie Wahrträume und 1/3 *verliert* sie.

Das ist bei introvertiert und extrovertiert genauso. Es gibt 1/3 so, 1/3 so und 1/3 wechselt ihre Vertiertheit. Eine Theorie von mir war, wenn man introvertiert ist und Wahrträume hat, könnte man sie verlieren wenn man extrovertiert wird.

Und ich hab es bis jetzt nur soweit überprüft, dass jemanden gefragt hab der einigermaßen schüchtern wirkte, ob sie mal einen Traum hatte der in Erfüllung gegangen ist und sie meinte JA.

Das reicht für mich vorläufig um zu behaupten, dass es zwischen Wahrträumen und Introvertiertheit einen Zusammenhang gibt.

Ist ja auch logisch wenn man auf seine Gefühle achtet. Wenn man alles nur nach außen trägt, wie sollte man die Erfahrung machen?

Bei mir ist es so meistens Träume ich an einen ort den ich nicht kenne aber da passieren die sachen und wenn die in echt passieren dann in den orten wo ich kenne ich habe vorraus geträumt das ich mich ritzen werde aber hab gedacht das ist nur ein traum ich habe das Gefühl meine Träume warnen mich immer

0
@Ndndndkfkf

Genau, sie wollen einem sagen, dass man sich dann trotzdem frei entscheiden kann.

Bei dem Telefonat war es, da war der Raum auf einmal heller, da hab ich gewusst, dass ich etwas ändern kann und wenn es nur ne Kleinigkeit ist.

Bei dem wo mir Zettel und Stift gefehlt haben wusste ich nicht wie ich was ändern könnte.

Mir fällt es auch schwer, sowas zu ändern. Wenn ich weiss, dass es passieren wird, kann ich es nicht ändern. Dazu muss ich immer irgendwie meine innere Einstellung ändern. Das ist nicht leicht.

Wobei das bei dir ja noch ne Ecke schwieriger sein könnte. Deswegen kann ich dir nur sagen, sei überzeugt von dir, dass du es ändern kannst, dann kannst du daran vorbei. Sag dir einfach, dass du es ändern kannst. Ich hab den Fehler gemacht davor Angst zu haben und dadurch kam es.

0

Das sind nicht soo riesige Zufälle. Es war bestimmt voraussehbar dass sich Person A in Person B verlieben wird, oder dass du die Schule wechseln wirst. 

Hey, Das kommt absolut darauf an, was du glaubst. Gibt es Schicksal? Dann sind die Sachen vorbestimmt und du kannst vielleicht hellsehen. Ich allerdings glaube, dass ist Quatsch. Du weißt vorher nicht, was passiert also wie sollst du davon träumen? Die Beispiele die du genannt hast sind nicht besonders spektakulär. Du träumst, was du dir wünschst, wovor du Angst hast oder was dich sonst unterbewusst beschäftigen. Von daher- Vergiss deine übernatürlichen Kräfte ;)

Was möchtest Du wissen?