Präformaler Beweis und formal deduktiver beweis?

2 Antworten

Dein Plättchenbeweis scheint mir sehr ominös. Jetzt mal zum algebraischen Teil:

Eine beliebige ungerade Zahl z lässt sich durch z = 2n + 1 wobei n eine natürliche bzw. ganze Zahl ist. Die darauffolgende ungerade Zahl ist dann z` = 2(n+1) + 1 = 2n + 3

Addieren wir beide so erhalten wir:

z' + z = (2n + 1) + ( 2n + 3) = 4n +4

Wobei natürlich (4n + 4) / 4 = n + 1 in den natürlichen/ ganzen Zahlen liegt, was ja bedeutet, dass die Summe durch vier teilbar ist.

Hilfsbereite Grüße

Karl-Heinz

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Vielen Dank wie würdest du es denn am besten mit den plättcheb zeigen ?

0

Bei den Plättchen müsstest du zusätzlich darauf eingehen, dass die Anzahl der bildbaren Paare bei der einen Zahl gerade und bei der anderen ungerade ist.

Oder dass beim Einteilen der Zahlenrepräsentanten (= Plättchengruppen) in 4er-Gruppen bei der einen Gruppe 1, bei der anderen 3 Plättchen übrig bleinen.

Zum Formalen hat karlheinz53 schon das Nötige gesagt.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobby, Studium, gebe Nachhilfe

Aber es geht ja um zwei aufeinanderfolgen ungerade Zahlen . Wieso soll ich drauf eingehen dass die Zahl der Bildbaren Paare bei den einen gerade und bei den anderen ungerade ist

0
@Istanbul34606

Eine ungerade Zahl zeichnet sich ja dadurch aus, dass beim Bilden von Paaren ein Einzelstück übrig bleibt.

Ungerade Zahlen unterscheiden sich in der Anzahl der bildbaren Paare.

Wie dürfte sich also die Anzahl der bildbaren Paare bei aufeinanderfolgenden ungeraden Zahlen unterscheiden?

0
@PWolff

Habe eine Frage zu dem algebraischen Teil. Was muss ich die „zu zeigen „schreiben? Was Karl Heinz geschrieben hat ist ja direkt der Beweis

0
@Istanbul34606

Ja, karlheinzz53 hat den Beweis geschrieben.

Aber deine Frage verstehe ich nicht. Es sei denn du störst dich am Begriff "zeigen" - der wird in der Mathematik synonym zu " beweisen" verwendet.

0

Was möchtest Du wissen?