Potsdamer Konferenz- Frankreich

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frankreich durfte nicht an der Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis 2. August 1945 teilnehmen, da es am 22. Juni 1940 bedingungslos kapitulierte und vom Deutschen Reich besetzt wurde. Frankreich war in diesem Moment also ein Verlierer.

Nach der Invasion der Alliierten in der Normandie wurde Frankreich durch die Alliierten Großbritannien und den USA wieder befreit. Am 8. Mai 1945 kapitulierte das Deutsche Reich bedingungslos.

Vom 17. Juli bis 2. August 1945 berieten dann nur die Siegermächte USA, Großbritannien und die Sowjetunion, vertreten durch Harry S. Truman, Winston Churchill (Verlor die Wahl später) / Clement Attlee und Josef Stalin im Schloss Cecilienhof in Potsdam über die politische Neuordnung Deutschlands.

Im Potsdamer Abkommen wurden u. a. Die Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen (Berlin in Sektoren), die Abtretung von Gebieten, die Umsiedlung der deutschen Bevölkerung aus den Ostgebieten und andere Dinge, wie z.B. die 5 D's beschlossen. Deutschland sollte entnazifiziert werden und sozusagen "umerzogen".

Nach langen Überlegungen wurde auch Frankreich zu den Siegermächten ernannt. Roosesevelt war der Meinung, dass Frankreich gänzlich durch Hitler besiegt wurde, Chruchill jedoch wies auf die französische Hilfe in Nordafrika hin. Er suchte einen Partner und Verbündeten in Europa gegen die Sowjetunion.

So stimmte Frankreich dem Potsdamer Abkommen am 7. August 1945 "unter Vorbehalten" zu. Frankreich bekam Teile im Süden und Westen Deutschlands, sowie eine Besatzungszone in Österreich und durfte zudem das Saarland wirtschaftlich von Deutschland abtrennen.


Hier eine kleine Anekdote (Ob sie wahr ist, weiß ich nicht! :-D) :

8 Februar 1945 auf der Konferenz von Jalta: Winston Churchill und Josef Stalin saßen beim Mittagessen, es gibt Gänsepastete, die erst am Tisch tranchiert werden musste. Franklin D. Roosevelt verspätet sich, weil er halb gelähmt ist. Als auch er ankam, sagt Stalin: Frank, wo warst du denn? Wir hätten fast ohne dich angefangen! und griff zum Messer. Stalin schnitt den Braten nicht in Scheiben, sondern erst einmal horizontal um zu sehen, ob die Trüffelfüllung im Braten enthalten war. Anschließend schnitt er den Braten noch einmal vertikal und hatte somit vier Stücke. Zuerst nahm er die kleinen Stücke und legte es Churchill und Roosevelt auf den Teller, das größte Stück behielt er für sich. Was haltet ihr davon, wenn wir es mit Deutschland genauso machen?, fragt Stalin seine Kollegen, Jeder bekommt ein Stück vom Braten ab? Churchill war sofort begeistert, klopfte mit der Gabel auf den Tisch und rief: So und nicht anders haben es die Krauts verdient! Roosevelt deutet auf das letzte Stück: Und das? Wer soll das bekommen? Für einen Moment gab es Schweigen. Dann hatte Churchill eine Idee: Das packen wir für De Gaulle ein! Well! rief Franklin D. Roosevelt und Otlitschno!, stimmte Stalin zu. So wurde die Teilung Deutschlands an diesem 8. Februar 1945 festgelegt…

Wenn die Anekdote wahr ist, frag ich mich was da heute auf den EU-Gipfeln kulinarisch abgeht ;-) Liebe geht halt durch den Magen...

1

Frankreich war kein offizieller Sieger, da es ja besiegt und besetzt war. Es haben dann die Kolonialkräfte und der Wiederstand im Namen Frankreichs weiter gekämpft, aber offiziell war das Land besiegt.

Damals gehörten sie nicht zu den 4 Siegermächten, einfach deswegen weil sie bereits 1940 verloren hatten und den Krieg über besetzt waren. Wer verloren hat, kann ja schlecht Sieger sein...

Warum sind die USA und Russland Rivalen?

Hallo,

Das kommt sicherlich vom Kalten Krieg aber warum ist das so gekommen, ist da nicht die Potsdamer Konferenz mitschuldig?

...zur Frage

Warum war Frankreich in der Potsdamer Konferenz nicht eingeladen?

...zur Frage

Wieso nahm Frankreich nicht an der Potsdamer Konferenz teil aber wurde trotzdem Besatzungsmacht?

Ich habe recherchiert, aber versteh noch immer nicht, wieso Frankreich nicht an der Potsdamer Konferenz teilnahm, aber trotzdem Besatzungsmacht wurde. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand das erklären könnte

...zur Frage

SIND DIESE Stichpunkten gut?

Vorgeschichte

Während des Zweiten Weltkrieges warfen die Amerikaner Broschüren über Vietnam ab, in denen die Bevölkerung zum Widerstand gegen die japanischen Besatzer aufgefordert und ihnen Unabhängigkeit und Selbstbestimmung in Aussicht gestellt wurden. Doch nach dem Sieg der USA über Japan und dem Beginn des Kalten Krieges war davon keine Rede mehr. Jetzt ging es um die "Eindämmung" des Kommunismus, und unter diesem Vorzeichen akzeptierten die USA auch Frankreichs Intentionen zur Restauration seiner Kolonialherrschaft in Indochina. Das ging nicht ohne Gewalt. Und so begann Ende 1946 der französische Indochina-Krieg. 

Für die USA war dies zunächst nur ein "schmutziger" Kolonialkrieg. Das änderte sich mit dem Sieg der Kommunisten in China 1949 und dem Beginn des Koreakrieges am 25. Juni 1950. Fast zeitgleich mit dem Eingreifen in Korea begann auch das amerikanische Engagement in Vietnam. Aus dem Kolonialkrieg der Franzosen wurde ein "Kreuzzug gegen den Kommunismus", Teil der beginnenden weltweiten Auseinandersetzung zwischen Ost und West. 1953/54 zahlten die USA rund 75% der französischen Kriegskosten. Mit der Niederlage bei Dien Bien Phu im Mai 1954 endete dennoch Frankreichs Kolonialherrschaft in Indochina. Auf der anschließenden Konferenz in Genf wurde Vietnam entlang des 17. Breitengrades geteilt. Der neue Mann in Südvietnam hieß Ngo Dinh Diem, der aus dem amerikanischen Exil kam und von Washington als "starker Mann" aufgebaut wurde. Diem sollte das Bollwerk gegen Nordvietnams Kommunistenführer Ho Chi Minh leiten, doch nicht allein. Die Zahl der Militärberater in Südvietnam wurde während der Präsidentschaft von John F. Kennedy auf 16.000 erhöht. Auch für Kennedys Nachfolger Lyndon B. Johnson war Südvietnam der erste Stein einer langen Dominoreihe: Würde dieser Stein fallen, würden auch die übrigen Staaten in Südostasien kommunistisch werden. Die Freiheit San Franciscos, so hieß es, werde in Saigon verteidigt.

Stichpunkte:

  • Amerika wirft Borschüren über Vietnam.
  • Damit die Bevölkerung wiederstand gegen die japanische Besatzer .
  • Nachdem Sieg der USA über Japan beginn des Kaltekriege dann hat die Borschüren gestoppt.
  • Deswegen akyeptiert USA, dass sie Frankreich helfen. Um ihre Restauration seiner Kolonialherrschaft in Indochina.
  • 1946 ende der französiche Indochina-Krieg.
  • Endet die schmutziger Kolinialkrieg für USA mit dem Sieg der Kommunisten in China 1949.
  • Dannach beginnt die Krieg in Korea 25, Juni 1950.
  • Frankreich hat ein Kolonialkrieg gegen dem Kommunismus.
  • 1953/54 zahlt die USA 75% der Französischen Kriegs kosten.
  • im Mai 1954--> Niederlage bei Dien Bien Phu und endete die Französiche Kolonihaft in Indochina.
  • Konferemz in Genf --> wurde Vietnam entlang des 17. Breitengrades.
  • Südvietnam---> Nago Dinh Diem kamm von Washington als starker Mann
  • Nord Vietna--> Ho chi minh ist ihrere Praesident
  • John Kennedy der USA Praesident eröht Millitärberater auf 16000.
  • Die Freiheit von San Fransico wird in Saigon verteidigt.
...zur Frage

Usa so groß?

Stimmt es das die USA auch ohne alaska immer noch größer als italien deutschland polen frankreich großbritannien und spanien zussamen ist?

...zur Frage

Warum existiert das Deutsche Reich nicht mehr?

Hallo erstmal,

Entwarnung: Ich gehöre keiner Reichsbürgerbewegung an. Allerdings wollte ich in Geschichte einen Vortrag über den 8. Mai 1945 halten, also die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht und das Ende des zweiten Weltkriegs in Europa, um meine Note zu verbessern. Nun bin ich fast durch und mir ist etwas aufgefallen, als ich den letzten Aspekt bearbeitet habe: Zunächst ist es bekanntlich fragwürdig, ob Karl Dönitz tatsächlich als Reichspräsident handeln konnte, da er nur durch Hitlers Testament und dessen geheimes Gesetz von 1934 zu diesem Amt kam. Entgegen der Weimarer Verfassung, die doch eigentlich noch galt, hatte Dönitz aber keine Legitimierung für das Amt und das würde bedeuten, da der Reichspräsident den Oberbefehl über die Wehrmacht hatte, dass die Autorisierung Jodels und Keitels zur Unterzeichnung der Kapitulationsurkunden ungültig sei...

Ich wollte zunächst herausfinden, ob diese Handlungen legitimiert wurden, um die Kapitulation gültig zu machen oder ob das ganze eigentlich ungültig ist. Mir fiel ein, dass die Flensburger Regierung auch noch 15 Tage nach der Kapitulation im Amt war. Daraufhin habe ich mir nochmal die Kapitulationsurkunde angesehen, aber tatsächlich stand dort nichts über die Auflösung des Deutschen Reichs oder ähnliches. Es ging dort nur um die Wehrmacht und sämtliche militärischen Aktivitäten.

Warum hat jetzt also das Deutsche Reich ab dem 23.5.1945, also ab der Verhaftung der Mitglieder der Regierung Dönitz, scheinbar aufgehört zu existieren? Die Alliierten haben auch in der Berliner Erklärung vom 5.6.1945 erwähnt, dass sie Deutschland nicht annektieren o.ä. wollen. Aber auf einmal war 4 Jahre Später die BRD da. Die einzige Idee, die ich hatte, bestand in der Aufteilung der Gebiete des Deutschen Reichs auf die vier Staaten, vergleichbar mit den Abgaben von Gebieten an Polen und Tschechien zum Beispiel. (Oder nach dem Deutsch-Französischem Krieg von 1870/71 die Übergabe von Elsas-Lothringen an die Deutschen) Wenn darin also Bestand, dass die Besatzungzonen Staatsgebiet von Frankreich, GB, USA und UdSSR waren, dann wäre wohl die Gründung der BRD legitim, oder? Stände sowas dann aber nicht in der Kapitulationsurkunde, wie vorher im Versailler Vertrag oder ist ein anderes Dokument für sowas zuständig (dass also der Versailler Vertrag nicht gleich eine Kapitulationsurkunde wie hier ist)?

Wie gesagt, es war nur ein Gedanke. Wenn jemand genau weiß, was eigentlich passiert ist, dass das Deutsche Reich plötzlich aufhörte zu existieren, dann klärt mich bitte auf. Das wäre nämlich wichtig, eben das zu wissen, wenn ich mein Referat am Freitag halte. Über Suchmaschinen finde ich beim besten Willen kein brauchbares Ergebnis.

Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?