Pool selbst bauen (Loch ausgraben, Teichfolie,...) ERFAHRUNGEN?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Loch graben, den Auswurf als Rand nehmen und Silofolie (weiss) einlegen. Das ist die günstigste Variante. Damit man die Silofolie nicht zertritt, schützt man den Einstieg bzw. Rand generell mit einem Kunstrasen oder baut einen Steg. Ein solcher Pool hält, wenn man ihn halbwegs sorgfältig anlegt und behandelt, mindestens einen Sommer. Er erwärmt sich wegen dem Erdkontakt und der weissen Folie nicht so schnell wie ein Plastikpool mit Schwimmrand u.ä. Ist die Folie undicht, legt man eine zweite Schicht ein. Als Filter kann ein kleiner zweiter Pool (Badewanne, Regentonne) dienen, den man reichlich bepflanzt (z.B. Hornkraut), in den man per Tauchpumpe (Zeitschaltuhr) Wasser aus dem Pool pumpt, das durch einen Schlauch (ansaugen) zurückfließt. Das untere Niveau des Klärpools darf nur etwas tiefer liegen als der obere Füllstand des Schwimmpools. 20 m³ Becken lassen sich so leicht machen.

Habe ich das richtig verstanden: Ich bräuchte für diese Variante keine Chemie, sondern nur eine Regentonne (habe ich) und darin Pflanzen. Dann wird Poolwasser in diese Tonne gepumpt (durch die Tauchpumpe) und fließt automatisch wieder zurück. Oder muss man das selbst machen? Wird das Wasser dabei wirklich sauber?

Danke für die schnellen Antworten! :)

0
@ModeFreak1000

Es ist nicht ganz einfach, einen kleinen Pool auf diese Weise wirklich badetauglich zu halten. Wenn das Klärbecken groß genug ist und man auch sonst auf Sauberkeit achtet, geht es aber. Optimal wäre eine Pumpe, die vom Wasserstand im Klärbecken gesteuert wird. Dann fließt das Wasser von selbst in den Pool zurück (Gefälle vorausgesetzt). Ein schlichter Schlauch, den man nur einmal ansaugen muss, reicht (man kann auch mehrere nehmen, das ist sicherer als ein dicker). Das Hauptproblem sind Mückenlarven. Dagegen hilft am besten eine Abdeckung (Silofolie mit einigen Schlitzen, damit man sie nach Regenfällen abziehen kann). Wenn man den Pool nicht zu groß macht, ist es wahrscheinlich am einfachsten, 1-3 mal im Sommer das Wasser komplett auszutauschen. Hat man einen eigenen Brunnen, ist das auf jeden Fall die beste Lösung.

0

du brauchst ueberhaupt keine Pumpe und den Kram, den man dir vekaufen moechte. Loch graben, Stueck alten Teppichboden reinlegen, wegen der Wurzeln und eventuellen Steinen, da drauf die Folie. Reichlich bepflanzen mit 'Sauerstoffpflanzen' und gegen die Algen einen Ballen Gerstenstroh. Am Besten keine Fische aus der Familie der Karpfen, das sind Bodenwuehler. Ab und zu ei paar Haende Kalk ins Wasser, weil Regenwasser sauer ist und Kalk den PH in die Hoehe bringt. Irgendein Nachbar oder Freund hat zu viele Seerosen, der gibt dir sicher welche ab. :-) Oh ja, messen wieviel Folie du brauchst ? Wenn das Loch fertig da ligt, Schnur von der einen SEite bis zur anderen legen und dan messen ! Selbstverstaendlich nicht nur in der Laenge...

Erstens musst Du dann aufpassen, dass die Unterfläche sehr eben ist, damit die Poolfolie nicht verletzt wird. Ausdiesem Grund gehört dann auch noch generell dieses Schutzvlies in die Grube, bevor die Poolfolie verlegt wird.

Eine Pumpe brauchst Du auf jeden Fall - da solltest Du schauen, wie Du Vor- und Rücklauf am besten verlegst. Vor allem musst Du die Pumpe entsprechend dem Volumen des "Pools" kaufen.

Dazu kommen dann noch Chlor- oder Sauerstofftabletten, evtl. ein Anti-Algenmittel etc., damit das Wasser nicht "umkippt" und hygienisch unbedenklich bleibt. Diese Zusätze sind aber nicht gerade billig - aber unverzichtbar, sonst kannst Du laufend das Wasser wechseln und wahrscheinlich auch gegen Algen kämpfen. Beim Pool ist meist das teuerste nicht der Pool selbst, sondern der Betrieb! Nicht nur die Zusatzmittel kosten Geld - auch der Betrieb der Pool-Pumpe, die jeden Tag mindestens ein paar Stunden laufen muss.

Außer dem sollte ien Pool bei Nichtbenutzung abgedeckt werden, damit nicht jeder Dreck hineinfällt.

Das alles bekommst Du fast immer in den verschiedenen Baumärkten. Dort wirst Du ggf. auch Beratung für Dein Projekt finden.

Was möchtest Du wissen?