pilgern als nichtgläubiger mensch/ atheist? wenn ja, wo?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ich früher 2mal gemacht habe (bevor mein Sohn geboren wurde), ich bin mit meinem Freund nach Amsterdam gewandert(von Hamburg), im Schnitt haben wir 8-10Tage mit Pausen gebraucht, vielleicht wäre so etwas was für dich?

Das finde ich echt mal originell! Habt ihr nachts gezeltet oder wo habt ihr geschlafen?

1
@laurel

wenn wir echt K.o. waren haben wir irgendwo schwarz gezeltet und in größeren Orten haben wir uns eine Couch (Couchsurfing) zum Schlafen gesucht

...oh man das war echt mal eine schöne Zeit- irgendwann muss ich das mal wieder machen...)

0
@Nudelsternchen

beneide dich ja ein wenig um diese erfahrung, wenn ich das jetzt lese.

couchsurfing? hört sich lustig an. wie macht man das? gibts da so ne internetseite für (z.b.)?

und ja, das mach bloß mal wieder, wenn dein sohn so groß ist, daß du ihn eine zeitlang bei pma/opa oder freudnen abgeben kannst...

0

na ja, das wäre auch eine variante. zu zweit geht das sicherlich. ich würde allein gehen. und mir geht es auch um begegnungen mit menschen, die auf einem ähnlichen weg sind wie ich, mit denen man kontakt knüpfen und interessante egspräche führen kann, z.b. ich bartcuhe mal andere sichtweisen, andere erfahrungen etc. muß einiges neu überdenken. brauche zeit dazu. mehr als nur einen kurzurlaub lang. darum die überlegung pilgerreise.

0
@gartenfee

Es gibt 3große Couchsurfing-Communitys

http://deutsch.hospitalityclub.org/indexdeu.htm (bevorzuge ich)

http://www.bewelcome.org/

http://www.couchsurfing.org/?user_language=de

Funktioniert eigentlich ganz einfach , du legst dir ein Profil an und dann suchst du dir für den Ort einen Menschen aus , trittst mit ihm/ihr in Kontakt und kannst dann dort auf der Couch übernachten, meist gibt es auch lecker essen ;o).

Ich hab da total viele liebe nette Menschen kennengelernt, mit manchen habe ich bis heute noch Kontakt.

0
@Nudelsternchen

toll. einfach nur toll! so was hätte ich mir als junger mensch gewünscht. aber das gabs damals nicht.

aber sag mal, kann man denn so was auch noch machen, wenn man schon 40 und also erwachsen ist oder muß man dafür einfach "jung und hipp" sein. also nicht, daß ich mich schon alt fühle. aber ich habe halkt doch schone rfahrungen, bin ruhiger geworden, längst nicht mehr jugendlich und halt ein bißchen anders in der art. aber solche ideen finde ich noch immer toll.

vielleicht sollte ich ja meine couch auch mal darüber anbieten. wäre ja auch mal was.

0
@gartenfee

Ich kann jetzt nur für Hospilatyclub sprechen, es sind altermäßig schon gemischt obwohl vielleicht die Studenten die größte Gruppe darstellen, aber im November brauchten wir eine Übernachtungsmöglickeit im Wendland und haben ein Zimmer von einem 76Jahre altem Herren zur Verfügung bekommen...

schau dich doch einfach bei Hospitaltyclub um (geht auch ohne Registrierung), dann bekommst du einen guten Überblick.

0

Also definitiv kann man auf dem Jakobsweg pilgern, ohne dass man streng gläubisch (oder einer bestimmten Religion angehörend) sein muss. 

Das hat sich schon verändert in den letzten Jahren und ist alles freier und toleranter geworden. 

Suchen tun wir letztlich ja alle etwas oder jemanden auf dem Weg :) Der Weg, wie oder über wen, der ist jedem freigestellt. 

Und die Pilgerurkunde bekommt man auch ohne Probleme so inzwischen, das ist meine Erfahrung. 

Warum machst du dir so viele Gedanken? Wenn du einfach mal abschalten und wenig Menschen sehen willst, kann du auch überall woanders wandern. Ansonsten lass dich doch mal auf andere Pilger ein, wenn du das machen willst! Du verlierst doch nichts dabei. - Und ja, pilgern kostet natürlich Geld, wenn auch nicht so viel, weil es meist sehr einfache Herbergen auf dem Weg sind.

wie gesagt, wenig menschen sehe ich schon tagtäglich an meine einsamen schreibtsicharbeitstagen. mir kommt es vielleicht tatsächlich mehr auf die begegnung an.

aber ich verstehe deine antwort nicht. sie ist widersprüchlich. warum mache ich mir so viele gedanken? weil das meine natur ist. und wegen des einlassens auf andere pilger will ich das ganze machen. also ich verstehe deine antwort nicht und was du mir sagen wolltest.

0

Pakete von Zuhause an Pilger auf dem Jakobsweg schicken?

Hallo,

nächstes Jahr möchte ich mit einer Freundin den gesamten Jakobsweg pilgern. Da aber die Herbergen die letzten 100 - 150 km oft sehr überfüllt sind, möchten wir diese (also nur die letzten ca. 100 km) zelten.

Damit wir dafür aber nicht die 700 km davor das Zelt und die Isomatte mitschleppen müssen, würde ich gerne wissen, ob es möglich ist, dass meine Eltern das Zelt und die Isomatte zur Pension (oder sonst wo ;D) schicken können?

über ernst gemeinte Antworten würde ich mich sehr freuen

LG Judith

...zur Frage

Wenn der Weg das Ziel ist, ist das erreichen des eigentlichen Ziel dann zweitrangig?

...zur Frage

Wieviele Tage benötigt man für die letzten 100km des spanischen Jakobsweges?

Wir wollen dieses Jahr die letzten 100km des Jakobsweges pilgern, besser gesagt die letzten 115km von Sarria nach Santiago de Compostela. Jedoch ohne "Mammutetappen" von mehr als 25km/Tag und evtll. mit einem Tag Reserve. Wieviele Tage würdet ihr einplanen?

...zur Frage

Fragen zum Jakobsweg ( Camino Frances )

Hey, komme aus Münster (NRW) und möchte in Osterferien, da ich noch Schüler bin, um jeden Preis den Jakobsweg gehen.So wie ich das gelesen habe ist der Offizielle bzw. der am meisten von Pilgern besuchte Weg von "Saint-Jean-Pied-de-Port" (Frankreich) bis nach "Santiago de Compostela" (Spanien), jedoch werde ich die Zeit bestimmt nicht haben den ganzen zu gehen, deshalb habe ich gedacht mittendrin einzusteigen.Vielleicht ja am Besten von "Burgos" (Spanien) direkt.Hab mal Kalkuliert, von "Burgos nach "Santiago de Compostela" sind es laut Google Maps 488km. Mit 25-30km am Tag würde ich es dann also in 18 Tagen hinbekommen, doch habe ich keine Ahnung, ob das so stimmen kann. Deswegen meine Bitte, die mir auch wirklich wichtig ist paar Informationen zu bekommen.Wäre unglaublich nett, wenn sich einer die Zeit nimmt.

1.Darf ich mittendrin einsteigen und bekomme ich dann auch den Pilgerausweis?

2.Wo steige ich am Besten ein? um es in ca. 14-16 Tagen zu schaffen?

3.Wo bekomme ich einen Pilgerausweis?

4.Wie komme ich am besten (also mit welchem Unternehmen) nach Spanien und wieder zurück nach Deutschland?

5.Gibt es irgendwelche stelle wo man sich informieren kann, wie z.B. per Telefon, Kirchen, Reisebüros usw.?

6.Wie viel Geld müsste ich einplanen?

So.. genug geschrieben, bitte keine Antworten, wie fang lieber klein an oder warte noch ein Jahr, würde mich wirklich sehr freuen, demnächst die ein oder andere Antwort zu bekommen, falls ich irgendeine wichtige Information vergessen habe die ich auch noch wissen müsste, auf jeden Fall dabei schreiben.

Danke und Gruß Jan!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?