Physik: Reaktionsprinzip

6 Antworten

Ja, du verstehst etwas grundlegend falsch. Liegt vielleicht daran, dass du etwas spürst, und die Gegenseite anscheinend nichts. Da helfen Partnerübungen ;-)

Oder es ist wie im dem Witz, wo einer von seinem Arztbesuch erzählt:

"Wenn ich mit dem Finger auf das Knie drücke, tut es weh, wenn ich mit dem Finger auf die Rippen drücke, tut es weh, und wenn ich mit dem Finger an die Schläfe drücke, tut es weh".

Auflösung oder Pointe ist jedenfalls, dAass der Finger verstaucht war. Und auch im wahren Leben wirkt eine Kraft immer zwischen 2 Gegenständen. Wenn du gegen den Tisch drückst, drückt er zurück, auch wenn er kein Bewusstsein hat. Wenn du dich am Boden zum Sprung abstößt, stößt er zurück. DIe meisten Kräfte sind einfach nur da, ohne in eine Bewegung zu münden.

Und stets wirkt eine Kraft immer zwischen 2 Körpern, wenn der Mensch sie so einteilt. Wenn er's bleiben lässt, wirken trotzdem Druckkräfe zwischen zwischen allen Molekülen der Tiefsee, oder in der Luft.

Und zu deiner Frage, es kommt darauf an, wie die Partner gebunden sind. Danach richtet sich, wie sie auf Kräfte reagieren. Also nehmen wir als Beispiel das Schieben eines Autos. Du stellt dich hinter das Heck und schiebst. In jedem Fall wirkst du mit (sag'n'ma'mal) 400 N auf das Auto ein, das Auto auf dich mit derselben Kraft, aber in Gegenrichtung: Actio=Reaktio.

Die Kraft, die auf dich wirkt, äußert sich ein ein paar Verformungen der Muskulatur und auch des Skeletts, bis es in der Haftung deiner Schuhe auf der Straße endet. Die Kraft auf das Auto äußert sich in Verformung der Achsen und Räder, wenn die Bremse angezogen war, oder zusätzlich des Getriebes, wenn nur ein Gang eingelegt war, letzlich jedenfalls mit der Haftung der Reifen auf der Straße.

Oder eben mit einer Bewegung, genauer gesagt mit dem Beginn=Änderung der Bewegung, also einer Beschleunigung, wenn weder ein Gang eingelegt noch die Bremse angezogen war.

Wenn Du springst wirkt eine Kraft X die dich nach oben hebt und die gleiche Kraft x wirkt auf die Erde auf der du dich abdrückst. Da die Erde aber deutlich mehr Masse hat als du wirkt sie sich im Verhältnis zu dir kaum auf diese aus.

Das musst du mir genauer erklären

0

Das ist ganz simpel: die Reaktionskraft mit der der Körper reagiert wird verursacht, durch die 2. Ableitung des Ortes nach der Zeit multipliziert mit seiner Masse. Das wiederrum, ist seine Beschleunigung.

Wie viel Newton muss eine Rakete aufbringen?

Hey, Ich bin gerade dabei meine Physik GFS zu erstellen. In dieser kommt der Cannae-Antrieb vor und ich wollte vergleichen was dieser Antrieb schon leistet. (30-55 Millinewton) Nun wollte ich im Vergleich dazu die benötigte Kraft nennen, um eine "simple" Rakete (z.B. eine Arian) in den Weltraum zu schießen. Also nochmal kurz, wie viel Newton werden benötigt um eine Rakete Abheben zu lassen:

MFG

...zur Frage

Physik - Masse, Kraft und Beschleunigung

Finde dazu nichts :/( Stimmt es wenn man die Doppelte Masse hat dafür aber die Achtfache Kraft, das es dann eine vierfache Beschleunigung ist?

...zur Frage

Newton: Reaktionsprinzip?

Ich weiß, was das Reaktionsprinzip aussagt, dass Kräfte paarweise auftreten, jede Kraft eine Gegenkraft hat und das diese immer gleich groß sind.

Aber ich kann es mir noch nicht so richtig vorstellen.

Mein Modell:

Eine Rakete beschleunigt, indem in ihrem Triebwerk Gase verbrannt werden, die sich dadurch explosionsartig ausdehnen und mit einer bestimmten Kraft von der Rakete "abdrücken". Da Aktion = Reaktion gilt, drückt sich die Rakete mit der gleichen Kraft in die andere Richtung ab.

Wo geht die Kraft hin, wenn z.B. die Rakete befestigt ist und nicht beschleunigen kann?

Ist der Wirkungsgrad dann nicht nur bei 50% (wenn man von Reibung etc. absieht), weil die Hälfte der verfügbaren Energie in die Beschleunigung des Gases geht und nur die andere Hälfte in die Beschleunigung der Rakete?

...zur Frage

1 Newton = 2 Meter/Sekunde^2?

Wenn man mit einem Newton 1kg Masse in einer Sekunde auf 1m/s beschleunigen kann und sich die Beschleunigung aus 2 mal V(Durchschnitt), geteilt durch die Zeit t, ergibt, dann folgt doch 1 N = 2m/s^2, oder nicht?

Bin Anfänger in Physik, möchte das aber evtl. später studieren, deswegen bin ich auch an ausführlichen Antworten interessiert. :-)

(Schreibe in knapp einem Jahr Abi, bin aber ein sehr schneller Lerner und hochmotiviert.)

...zur Frage

Was bedeutet ΔP und ΔT (Physik)?

Hallo :)

Ich brauche dringend Hilfe ! Es geht um das Thema Physikalische Größe Kraft. Das steht Kraft = F (F) = 1N (Newton) und dann F = ΔP/ ΔT Was heißt das ? Ich hab so keine Ahnung von Physik. Ich brauche dringend eine gute Erklärung.

Liebe Grüße BrilliantLover

...zur Frage

Kraftmesser bleibt gleich?

Ich Streite mich gerade mit einem Freund um eine Aufgabe in Physik. Man nehme an: man hat zwei (ineinander gehängte) Geräte zum messen von Kraft. Ein Gerät wird zurückgezogen auf eine Kraft von 20 Newton, das andere bleibt fest. Ich sage der andere Kraftmesser zeigt die hälfte der Kraft, er es bleibe auf beiden Seiten gleich. Leider können wir es gerade in der Praxis nicht ausprobieren. Wer hat recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?