Je höher die Permeabilität eines Materials, desto besser leitet es magnetische Flüsse. Glas hat eine sehr schlechte Permeabilität. Das Feld sieht also so aus, als wäre es im Vakuum.

...zur Antwort

Du hörst eben nicht auf mich und lernst mal mit einem ordentlichen Buch. Stattdessen versuchst du immer wieder Details zusammenhangslos zu verstehen. Erstmal solltest du Drehmoment, Drehimpuls und Winkelgeschwindigkeit unterscheiden lernen. Ohne Vektorrechnung wirst du das ebenfalls nicht verstehen. Aber ich bin ja nur ein dummer Ingenieur, was weiß ich schon!

...zur Antwort

Das würde ich mit Hilfe der Stromfadentheorie lösen, mit vernachlässigter Reibung. 

P + rho * g * h + 0.5 * rho * v² = const.

Da streicht man was man nicht benötigt, hier den geodätischen Höhendruck, setzt die Formel da sie konstant ist mit etwas gleich, was am Rohrausgang herrschen muss. 

z.B. Pabs_quelle = P0 + rho * 0.5 * v²

Ich weiss halt nicht ob die 4 Bar absolut oder relativ sind. Am Rohrausgang wirkt der Umgebungsdruck P0 und es muss eine Flussgeschwindigkeit geben. Der Volumenstrom ist dann die Geschwindigkeit multipliziert mit der Querschnittsfläche. 

Eigentlich solltest du das doch in der Berufsschule gehabt haben???

...zur Antwort

Eine Dimension ist zuallererst mal ein mathematisches Konstrukt. Nicht mehr und nicht weniger. Was du meinst ist eine physikalische Dimension. Dort ist die 4. Dimension im Allgemeinen die Zeit. Deshalb spricht man auch von einer 4-dimensionalen Raumzeit. Das hat aber alles nix mit den 11 Dimensionen der M-Theorie zutun.

...zur Antwort

Damit würde ich nichtmal wach rumlaufen :-D 

...zur Antwort