Physik Aufgabe Bewegungen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hast Du wohl beim Rechnen, die Einheiten nicht beachtet und Meter gegen Kilometer gekürzt. Wenn Du das beachtest, stimmt es ;)

Hattest fast recht, aber jetzt ist mir mein Fehler aufgefallen :)

0

Du hast die Geschwindigkeit nicht richtig umgerechnet von (km/h) zu (m/s). Bei 120 km/h sind das mit dem Umrechnungsfaktor 3,6 dann 33,3m/s. [ (120km/h)/3,6 = (33,3 m/s) ]

t= 2(s/v) = 2( 500m / (33,3m/s)) = 30,03s

wie bekomme ich jetzt die Beschleunigung heraus? Formel v/t=a, aber bei mir klappt das nicht.

0

Du hast mit v=12048m/s gerechnet.

Wenn du 120 km/h in m/s umrechnest, haut alles schön hin.

Ich finde jetzt meinen Fehler nicht, also wo ich mit v=12048m/s gerechnet haben soll. Ich bin der Meinung ich habe mit 12000 m/s gerechnet.

0
@Feuermond16

Ich habe gemäß der Formel v=2s/t ein v berechnet. Das sind sicher Rundungsfehler.

0

Anhalteweg- gleichmäßig beschleunigte Bewegung?

Hi :) Ich lerne geradr für eine Physikklausur und komme milde gesagt so überhaupt nicht klar :/ Kann mir jemand erklären ob /warum es be anhalteweg um eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung handelt oder nicht und evtl auch wie ich diese berechne (auch ein von beidem würde mir sehr helfen) Danke im voraus :) Flo

...zur Frage

Physik Frage mit Bremsweg?

Ein PKW fährt mit einer Geschwindigkeit von 90km/h auf eine rote Ampel zu. Der Fahrer bremst während 3.2s mit einer Verzögerung von 3.5m/s^2. In 18 m Entfernung von der Ampel bemerkt er, dass er stärker bremsen muss, um sein Fahrzeug unmittelbar vor der Ampel zum Stillstand zu bringen.

A) Berechnen Sie die Verzögerung im zweiten Abschnitt des Bremsvorgangs

B) Berechnen Sie die Zeit für den gesamten Bremsvorgang.

Für Aufgabe A habe ich so begonnen:

v=at+V0

v= -3.5m/s^23.2s+25m/s

Somit habe ich doch dann die Geschwindigkeit welche er vor den 18m hat. Wie kann ich dann aber weiter rechnen?

Aufgabe B sollte dann einfach sein wenn A gelöst wurde.

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Proportionale Abhängigkeit in der Physik?

Ersetze ich bei der beschleunigten Bewegung a durch den Term v/t so erhalte ich s=1/2vt.

Aber wie kann s einmal ~ zu t sein und einmal ~ zu t^2?  sowas gibts ja auch bei der mit Zetripetalkraft ~ zu r und ~ zu 1/r, je nach Formel oder auch elektrische Leistung P=UI oder P=U^2/R.
Aber woran genau liegt das?

Und ich meine jetzt wenn man das experimentell ermittelt, nicht einfach umformen das kann ich auch.

...zur Frage

Wie schnell nimmt man durch Low Carb ab?

Mein Ziel sind ca. 25 kg abzunehmen,aber da andere Diäten gescheitert sind und ich meine Ernährung nun komplett verändern möchte,kam Low Carb mir am sinnvollsten vor,da man ja auch nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten muss (Obst und Milchprodukte werde ich trotzdem noch zu mir nehmen) und sogar ein Loadtag in der Woche erlaubt ist und ich mit dieser Ernährungsform weitaus schneller abnehmen kann,als wenn ich mich "nur" gesund ernähren würde...

Startgewicht: 89 kg bei einer Größe von 1,82 m (weiblich)

Also was meint ihr,könnte ich bespielsweise bis zum nächsten Sommer mein Traumgewicht von 65 kg erreichen? :) Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit Low Carb?

...zur Frage

Gleichförmige geradlinige Bewegung (Einholen-Überholen-Treffen) brauche Hilfe bei einer Aufgabe?

Die Aufgabenstellung ist:

Zurzeit t=0 fährt 60m vor einer PKW(Vpkw = 54km/h) eine Straßenbahn mit einer Geschwindigkeit von 36km/h. Beide behalten ihre Geschwindigkeit bei. a) Wie viel Meter muss der PKW fahren, bevor er die Straßenbahn erreicht? b) Welche strecke legt die Straßenbahn in dieser Zeit zurück?

Nun mein Problem ist, naja ich hab kein richtigen durchblick für das verfahren wie man es löst. (Wir rechnen bei uns meistens mit "meter pro sekunde" also m/s)

Ich schreib mal zusammen was ich jetzt sehe:

Also wir haben Pkw V= 54km/h = 15m/s und Bahn V = 36km/H = 10m/s

Nun ich weiß die Grundformel Geschwindigkeit = Strecke durch Zeit also v=s/t

Nun soll ich die Strecke des Autos ausrechnen also wär das doch 15m/s*60m =900m so wär das dann die aufgabe a ?

Es tut mir Leid falls ich hier total verpeilt bin und einige bei der rechnung gerade heulen könnten, aber könnte mir das vielleicht jemand schrittweise erklären ? ^^

mit Freundlichen grüßen Ano

...zur Frage

Drehstrom! P = Wurzel(3) * U * I * cos(phi)

Muss ich für U 230 V oder 400 V einsetzen?^^

Auf dem Motorschild steht: Spannung = 230/400V

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?