Pharmaziestudium Tagesablauf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

viel im Internet davon abraten

Solche Beiträge liest man oft. Darauf sollte man aber wirklich nicht viel geben. Die stammen meistens von frustrierten ehemaligen Studenten, die es nicht geschafft haben, weil sie sich nicht dafür interessiert haben. Das

Ich bin mir auch sicher, dass ich das machen will

ist viel wichtiger. Wenn du es wirklich willst, macht es dir nichts aus, viel dafür zu arbeiten, und dann schaffst du es auch.

Ich studiere momentan im dritten Semester Pharmazie und es ist wirklich ein unglaublich spannendes Studium. Ich habe nie bereut, mich dafür entschieden zu haben. Natürlich wusste ich auch vorher, worauf ich mich einlasse.

Es ist etwas schade, dass man im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen wenig Freizeit hat. Ich habe auch jeden Tag mindestens eine Pflichtveranstaltung, sodass ich nicht einfach mal eine Woche in den Urlaub fahren kann usw, wie es angeblich das "klassische" Studentenleben wäre.

Vormittags sind immer Vorlesungen (die sind aber meist freiwillig und man muss sich überlegen, ob es sich überhaupt lohnt, dort hin zu gehen) und manchmal Seminare (die sind nicht freiwillig, sondern Pflicht). Nachmittags hat man an vier oder fünf Tagen in der Woche Praktikum. Meistens ist das Chemie, also im Labor. Das kann auch anstrengend und teilweise frustrierend sein, wenn es nicht funktioniert, aber manchmal macht es auch echt Spaß. Das Praktikum dauert (bei mir zumindest) meistens bis 18 Uhr, manchmal ist man aber auch früher fertig. Anschließend muss man je nach Praktikum noch Protokolle schreiben oder sich auf den nächsten Tag vorbereiten. Häufig gibt es Antestate, die man bestehen muss, weil man sonst gar nicht teilnehmen darf.

Es kann also schon recht anstrengend werden, aber lass dich davon bitte nicht verunsichern. Alles, was man reinsteckt, bekommt man irgendwann wieder zurück. Manchmal macht es wirklich Spaß, und man wächst auch sehr mit den Kommilitonen zusammen, weil man die praktisch den ganzen Tag sieht.

Gleichzeitig muss man aber auch wirklich schauen, dass die Freizeit, Freunde, der Partner usw nicht zu kurz kommt. Das ist manchmal auch schwer, aber wirklich wichtig und auch immer irgendwie machbar.

Also Glückwunsch zu deiner Entscheidung und schon mal viel Erfolg!

Hallo,

ich studiere Pharmazie und kann dir gerne vom Studium berichten. Von Uni zu Uni gibt es aber kleine Unterschiede in der Themenreihenfolge und den Schwerpunkten in der Lehre. 

Während des Studiums hat man verschiedene Vorlesungen, die vormittags stattfinden, bei mir immer bis etwa 12 Uhr. Dann gibt es meist eine kleine Mittagspause von 1/2 bis 1 Stunde, je nachdem, wann das Labor anfängt. 

In der Chemie, Biologie und Physik geht man ins Labor, außerdem noch in der Tehnologie. Sehr häufig sind die Laborzeiten bis 18 Uhr oder 18.30 Uhr, aber diese Zeit braucht man auch, um seine Analysen zu bearbeiten. Wenn man natürlich schneller fertig ist und es sich nicht mehr lohnt, am Tag noch was neues anzufangen, kann man sich natürlich auch schon früher abmelden und gehen. Meist hat man mehrere Wochen am Stück Labor oder, z.B. in Physik aar es bei mir so, dass sas Labor nur ein Mal in der Woche stattfand, 

Im ersten Semester hatte ich folgende Vorlesungen und Seminare: Anorganische Chemie, allgemeine Biologie, Physik, Mathematik, Geschichte der Pharmazie, Terminologie und Toxikologie.

Laborzeiten waren in der Chemie und in der Biologie. In der Biologie war Anatomie und Morphologie der Pflanzen das Thema. Wärend des Labors wurden also viele Schnitte von Pflanzen angefertigt, präpariert und mikroskopiert und die Merkmale der Pflanzen gezeichnet. 

In der Anorganischen Chemie hat man verschiedene Proben mit Salzgemischen bekommen, die man analysieren musste. Dazu gab es natürlich Seminare mit viel Theorie vor Laborbeginn, trotzdem war es in der Praxis komplizierter. 

Nach dem Labor muss natürlich auch noch ein Protokoll geschrieben werden. Häufig muss man das noch nach der Uni machen, außerdem sollte man den Stoff noch einmal nacharbeiten und sich ggf. auf den nächsten Tag vorbereiten. 

Wie der Stundenplan im ersten Semester aussieht, kann man eigentlich ganz gut im Netz nachvollziehebn. Viele Unis stellen das inzwischen sehr transparent dar, hier z.B. die Uni München:

http://www.cup.lmu.de/de/studiengaenge/pharmazie-staatsexamen/?lang=de

Du siehst also, dass du nicht jeden Tag bis 18 Uhr in der Uni sein wirst. Dennoch musst du dich natürlich darauf einstellen, dass du jeden Tag auch nach der Uni noch Hausaufgaben machen musst oder die Veranstaltungen zumindest nach- und vorbereiten solltest. Das Studium ist sehr anspruchsvoll und deswegen sollte man da nichts schleifen lassen.

Was man im Labor macht, hängt natürlich ganz vom Fach ab. In der Regel werden hier aber physikalische und chemische Handgriffe eingeübt.

Am besten suchst du dir mal eine Studienordnung und einen Studienplan heraus und schaust dir an, was konkret auf dich zukommt. Das wird eigentlich immer relativ detailliert aufgeschlüsselt.

Viel Erfolg!


Dankeschön! Nach genau sowas hatte ich gesucht, aber nichts finden können.

1

Nach Chemiestudium zur Pharmaindustrie?

Hallo! :) Da ich in weniger als ein Jahr mein Abitur erreichen werde, überlege ich zur zeit welches Fach ich studieren soll.. ich stehe eher auf die naturwissenschaftlichen Fächer, also Mathe,Physik und Chemie, bio eher weniger, da ich es abgewählt habte.. steht also nicht zur Debatte.. ich überlege nun ob ich nun Chemie oder Pharmazie studieren soll... das ding ist , dass ich später lieber in der pharmazeutisch-chemischen industrie arbeiten und synthetisieren will, also arzneimittel herstellen und alles, anstatt apotheker zu werden. ich möchte also lieber im labor arbeiten. da ich gehört habe, dass das pharmaziestudium eines mit der schwierigsten studiengänge ist, tendiere ich dazu chemie zu studieren (ja ich weiß, ist auch schwer, hat aber geringere abbruchraten), kann ich dann trotzdem danach an einer chemisch pharmazeutischen industrie angenommen werden, wenn ich kein pharmaziestudium hatte? ich werde vorraussichtlich ein abi von 1,5/1,6 haben..

...zur Frage

Für Medizin und Psychologie bewerben?

Kann ich mich fürs Wintersemester für Medizin und Psychologie an einer Uni bewerben? Es ist doch nur verboten, sich z.B. für Medizin und Zahnmedizin, Pharmazie oder Tiermedizin zu bewerben, oder?

...zur Frage

Muss man viel im Labor sein, beim Chemiestudium auf Lehramt? (Gymnasium)

Hallo,

wenn man Chemie auf Lehramt für Gymnasium studiert, ist man dann auch so viel im Labor wie im richtigen Studium, oder muss man nur die Theorie beherrschen, weil es ist sinnlos im Labor zu sein, da man es nicht braucht wenn man es später unterrichtet. Ab und zu kann man ja ein Experiment durchführen, doch ist wirklich notwendig jeden Tag mit hochgiftigen Chemikalien zu arbeiten wenn mans danach nie braucht?

...zur Frage

Beginn Winter- und Sommersemester?

Wann beginnen Sommer- und Wintersemester an der Uni so ca.?

...zur Frage

Schulstunden entfall der Freistunden

Hallo.

Morgen ist ein schlechter Tag für mich. Ich erkläre euch anhand einer Auflistung meines Stundenplans und des morgigen plans mein problem

Eigentlicher Stundenplan

Labor Labor Labor Labor Reli (evangelisch) Englisch Freistunde (für die anderen Reli katholisch) Sopk Sopk

Morgen:

Labor Labor Labor Labor Reli (dort haben meine katholischen Kameraden frei) Freistunde (weil Lehrer krank) Polizeikurs (hier hätte ich eigentlich frei) Polizeikurs Polizeikurs

Nun meine Frage. Ist es in Österreich erlaubt , das man einfach eine Freistunden ausfallen lässt und deswegen zum Unterricht muss ? Währenddessen die anderen 2 Freistunden an diesen Tag hat und selber nur eine, weil ein Lehrer nicht da ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?