Pferd mit Chip kaufen?

4 Antworten

Im Normalfall ist so ein Chip meist nichts tragisches, solange das Pferd nicht lahmt oder das Gangbild beeinträchtigt.

Auch nicht ganz unwichtig wäre die Größe der verkalkten Knorpelschuppe: kleine Chips sind tatsächlich meistens unbedenklich, je größer sie allerdings sind, umso kritischer sollte man das begutachten.

Eine Op ist erst dann nötig, wenn man zum einen das Nutzen- Risiko-Verhältnis abgewägt hat (jede OP birgt Risiken, auch Ärzte können nicht zaubern) und ob die OP tatsächlich das gewünschte Resultat bringt.

----------------

Ich nehme stark an, dass der Chip "aufgeflogen" ist bei der AKU, oder?

Wenn ja, bitte den Tierarzt der die Röntgenbefunde erstellt hat um eine genaue Erklärung und auch wie er das konkret einschätzt. Einen OCD-Chip kann man (wenn er auch unbedenklich ist) zur Preisverhandlung einsetzten, das ist in der Branche Gang und Gäbe.

Pferde mit Chip müssen nicht zwangsläufig lahmen oder eingeschränkt sein, auch in unserem Stall steht ein 16-jähriger Wallach, der damit noch nie ein Problem hatte.

Woher ich das weiß:Beruf – Dressur bis Klasse S*, über 30 Jahre Erfahrung

Das kann die keine Voraussagen. Manche kommen damit ihr Lebenlang klar, andere lahmen ständig. Ein Beispiel: ich hatte mal ein junges, 4 Jähriges Pferd zum Verkauf. Als ein Käufer kam, stellte sich raus, es hat bezüglich Hufrolle Röntgenklasse 4. Also theoretisch völlig unbrauchbar. Sie wollte das Pferd trotzdem und bekam ihn für kleines Geld. Heute, 20 Jahre später, schreiben wir immer noch. Das Pferd hat bis heute nicht einen Tag gelahmt. Das Pferd eine anderen Bekannten, Röntgen Klasse 1 ist andauernd lahm und sie finden nichts, obwohl sie schon bestimmt 30 Röthenbilder und einmal MRT haben. Also: sprech mit deinen Tierarzt! Und: das Pferd muss natürlich deutlich Preisreduziert werden, wenn du es nimmst

Das musst du den TA fragen. Nur er kann dir das sagen. Eine Bekannte von mir hat jetzt ein junges Pferd mit Chip gekauft. Wo er genau liegt, weiß ich allerdings nicht. Der TA hat ihr aber gesagt, dass der Chip nicht gefährlich sei, da er nicht in der Nähe eines Gelenks liege.

Der Chip ist seit Juli 2009 Pflicht. Der Mikrochip enthält eine 15-stellige Nummer, die das Pferd noch eindeutiger identifizierbar machen soll. Was soll daran gefährlich sein?

es ist ein ganz anderer Chip gemeint.

1

Was möchtest Du wissen?