Pferd mit Arthrose

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frag den Tierarzt - der kann Dir unterstützende Präparate geben und gleichzeitig auch einen Bewegungsplan.

Entscheidend ist nämlich das langsame Aufwärmen, denn diese Tiere müssen sich "einlaufen".

in der Box zu stehen, verschlimmert die Lahmheit der Pferde in den meisten Fällen! Darum heißt es am besten uneingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten am besten 24 h am Tag. Ideal sind Gruppen- und Offenstallhaltungen. Falls dies in der Praxis nicht möglich ist, Pferde so oft wie möglich auf die Koppel oder auf den Auslauf lassen. Vor dem Reiten mindestens 20 Minuten Schrittphase einlegen. Lange gemächliche Ausritte sind ideal. Oder gehen Sie doch mal mit Ihrem Pferd spazieren. „Gymnastik“ je nach Reitweise sobald es der Krankheitsverlauf zulässt, damit die Muskulatur gefördert wird und Ihr Pferd elastisch bleibt und nicht an Muskulatur abnimmt. Vermeiden Sie beim Reiten möglichst enge Wendungen und abruptes Durchparieren.

Wie sieht eine optimale Fütterung aus? Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Pferd nicht zu viel Gewicht hat, denn Übergewicht belastet nur zusätzlich den Bewegungsapparat und den gesamten Stoffwechsel.

Auf Mineralstoffe achten Da Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente eine wichtige Rolle für Knochen, Sehnen und Gelenke spielen, sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass ein passendes Mineralfutter eingesetzt wird. Achten Sie auch schon bei jungen Pferden während der Aufzuchtsphase auf eine optimale Mineralstoffzufuhr, denn Mängel können fatale Folgen haben. Spurenelemente wie Selen und Vitamin E fördern den Stoffwechsel in der Zelle und schützen die Zelle vor Sauerstoffradikalen. Vitamin C und Vitamin E sind wichtig für die Bildung von Kollagen. Spurenelemente Zink und Mangan sind außerdem von großer Bedeutung für die Gelenke, Bänder und Sehnen. Achtung: Oft wird durch die Fütterung von Müsli nicht der gesamte Mineralstoffbedarf gedeckt. Informieren Sie sich, ab welchen Futtermengen der Bedarf gedeckt ist und füttern Sie ansonsten ein passendes Mineralfutter zu, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Was ist bei Arthrose beim Pferd zu beachten?

Bewegung – Bewegung – Bewegung.

Damit die Gelenke des Pferdes nicht “einrosten” braucht es regelmäßige Bewegung. Optimal hierfür ist eine Offenstallhaltung.

Ein übermäßiges Training und eine eine hohe Belastung sollte jedoch vermieden werden. Reiten ist jedoch weiterhin durchaus möglich, so lange das Pferd keine Schmerzen zeigt. Grundsätzlich sollten Sie sich immer zunächst mit Ihrem dem Tierarzt und dem Hufschmied Ihres Vertrauens absprechen.

Welche therapeutischen Möglichkeiten gibt es bei auftretender Arthrose beim Pferd?

Um die akuten Schmerzsymptome zu behandeln wird vom Tierarzt, besonders bei akuten Arthroseschüben, häufig ein schmerzstillendes Medikament gespritzt. Bei einer Arthrose im Beinbereich kann auch ein spezieller Hufbeschlag helfen, um das betroffene Gelenk zu entlasten. Tierarzt und Huschmied können dies anhand von Röntgenbildern absprechen.

Alternative und unterstützende Behandlungsmethoden bei Arthrose beim Pferd

  • Pferdeosteopatie um Fehlhaltungen zu korrigieren
  • Pferdephysiotherapie
  • klassische Akkupunktur
  • Reiki
  • Nahrungsergänzung mit speziellem Zusatzfutter für Pferde

Leider muss ich auch dazu sagen das ich mein Pferde Aaron deshalb mein Name (selinliebtaaron) eingeschläfert werden musste weil keine medikamente nicht mehr geholfen haben

Da hast du mir ja Mut gemacht .... -.-

0

Was du an Kraftfutter fütterst, ist fast egal, hauptsache nicht so viel. Arthrose-Pferde dürfen nicht so schwer sein, weil das die Gelenke noch mehr belastet.

Nach Spezialfutter solltest du den Tierarzt fragen. Vielleicht gibt es spezielle Müsis, aber über deren Wirkung wäre ich skeptisch.

Naturheilkundlich geht: Ingwer (2 mg pro 100 kg Lebendgewicht) und Teufelskralle (25 g pro 100 kg Lebendgewicht). Das lindert die Beschwerden - braucht aber eine Weile, ehe es anschlägt.

Außerdem gibt es eine Vielzahl an Nahrungsergänzungen, die helfen sollen, zum Teil aber recht teuer sind: Grünlippenmuschelextrakt usw. Da kann dich der Tierarzt beraten.

Wichtig beim Reiten: immer langsam starten, lange warmreiten, ehe du mehr machst.

Viel Bewegung hilft auch (Offenstall?)

Ich habe eine 32-jährige Trakehner Stute, die ich 19-jährig mit schwerer Arthrose auf den Vorderbeinen (sie knickte immer ein und fiel hin) auf den Gnadenhof brachte. Dort steht sie Tag und Nacht draußen. Sie ist wieder total fit geworden, tobt rum wie ein Fohlen. Vermutlich hätte ich sie nach einem Jahr wieder reiten können. Ich hätte nicht gedacht, dass sie sich so gut wieder erholt.

Der "Trick" war die dauerhafte Bewegung, so wie sie die haben wollte.

Ein Arthrose-Pferd lahmt, weil es Schmerzen hat. Aber es läuft sich ein, wenn die "Gelenkschmiere" wieder fließt.

Und diese Gelenkschmiere kann man in bestimmten Fällen auch künstlich zuführen. Z.B. mit Hyaluronsäure, die an die betroffenen gespritzt wird.

Es gibt noch eine Vielzahl von Präparaten, die eine Arthrose lindern. Aber wie ich schon sagte, frage den Tierarzt. Es kommt ja auch immer darauf an, welche Körperteile von der Arthrose betroffen sind...

Wieviel Traberstute füttern?

Hallo, meine Stute ist 1,70m groß, ca 600 kg schwer und 17Jahre alt. Sie bekommt morgens und abends Heu satt im Offenstall mit Paddock und steht tagsüber auf Koppel, wo sie Gras und Heu + Stroh aus der Raufe zur Verfügung hat. Ich reite ca 3 Mal die Woche in der Halle (mittlere Arbeit), 2 Mal aus und 1-2 Mal mache ich mit ihr Bodenarbeit/Longe. Sie bekommt ca 2kg Gerste und 1 kg Müsli, einen Schuss Öl und Möhren/Äpfel/Bananen (je nachdem was ich gerade gekauft habe:) ) dazu. Sie ist sehr schwerfuttrig, aber hat in den letzten vier Jahren, seit ich sie habe gut zugenommen. Habe sie aus schlechter Haltung gekauft, wo sie vielleicht gerade mal 500 kg auf die Waage brachte..... Unser Stallbesitzer stelt Hafer UND Gerste zur Verfügung.

Sollte ich lieber Hafer statt Gerste füttern?Oder beides?? Und ist die Fütterung so in Ordnung? Vorher im alten Stall hat sie halt nur Müsli bekommen und weder Hafer, noch Gerste.......

Liebe Grüße

...zur Frage

Augenentzündung beim Pferd, ist Hafer Schuld?

Hallo,

mein Pferd hat ca. ein bis zwei Mal im jahr eine Bindehautentzündung. Kann das mit der Fütterung von Hafer zu tun haben?

Eine periodische Augenentzündung wurde vom Ta ausgeschlossen (In Klinik überprüft). Er ist genrell ziemlich empfindlich, aber zur Zeit hat er wieder ein tränendes Auge.

Er bekommt morgens und Abends eine schaufel Hafer, dazu mittags eine halbe müsli + Mifu. Generell gehört er eher der Sorte Valium an, desshalb bekommt er auch Hafer, ohne würde er wahrscheinlich gar nicht aus dem Quark kommen.

Vor einer Woche habe ich ein BB machen lassen, dabei kam raus, dass er einen Zink Mangel hat, dagegen bekommt er jetzt Zusatzfutter (Pulver).

Vielleicht ist es auch nur ein Mythos.

...zur Frage

Habe Angst, dass mein Reitbeteiligungs-Pferd stirbt und ich bräuchte Tipps, wie ich sie fitter bekomme. Hilfe?

Ich habe seit letztem Jahr eine Reitbeteiligung. Ich habe auch schon viel mit der Stute erlebt und ich will nicht, dass es zu Ende ist... Sie ist 20 Jahre alt und hat Arthrose im linken Vorderbein und im rechten Hinterbein... Sie ist auch oft müde (schläft oft ein und fällt fast hin) und unmotiviert. Das heißt ich kann nicht so viel mit ihr machen. Ich gehe mindestens zwei Mal in der Woche zu ihr, aber wenn ich öfter kann, bin ich auch öfter da und mache etwas mit ihr, wie zum Beispiel Bodenarbeit, Spaziergänge oder Reiten... Habt ihr vielleicht auch noch Tipps, wie ich sie fitter bekommen könnte? Sie ist momentan sehr dünn, bekommt aber auch spezielles Futter. Jetzt frisst sie nachts auch Gras auf einer Parzelle neben dem Offenstall, in dem sie lebt, in der Hoffnung, dass sie zunimmt.

Noch dazu hat sie dauernd Macken an den Hinterbeinen und teilweise am Kopf. Und noch etwas... Sie hat z.B. in der Gurtlage so Stellen, die sie jucken. Der TA hat auch schonmal danach geschaut ( im Winter sagte er, dass es Pilz sei) und jetzt hat er noch ihr Blut untersucht und auch Hautgeschabsel wird noch untersucht. Alles Wichtige sei ok, aber sie hat Zinkmangel. Danach hat er noch weiter ihr Blut untersucht und sagte, dass alle Blutwerte grenzwertig seien und dass sie leicht anämisch sei. Nun werden weitere Untersuchungen mit dem Blut gemacht und die Ergebnisse von dem Hautgeschabsel liegen noch nicht vor. Ich vermute auch irgendwie, dass sie Milben oder Ähnliches hat...

Kann mir bitte jemand helfen und Tipps geben?

...zur Frage

Nach 2 Stunden Anweiden, schneller anweiden?

Hallo Zusammen:)

Ich hoffe ihr könnt mich etwas beruhigen :( Meine 12 jährige Springstute muss leider bis Ende des Jahres, wegen Athrose im Rücken auf die Weide. Sie war die Jahre davor bisher immer nur im Sommer 2 Stunden vormittags auf der Weide. Ich habe sie jetzt in einem tollen kleinen Stall stehen. Dort kommen sie tagsüber raus und kommen nachts in die box. Als ich sie letztes WE hingebracht habe, hätte ich sie auf 2 Stunden angeweidet. Am ersten Tag wurde sie dort nach 3-4 Stunden reingeholt und dann immer ca.2 Stunden länger draußen. Ich habe soooo Angst vor hufrehe :( Sie bekommt sogar morgens noch faser light von Marstall statt Kraftfutter, soll den Stoffwechsel ankurbeln und ist Getreide und Zucker frei. Am liebsten hätte ich es dass der STallbesitzer sie jeden Tag nur ne Stunde länger drauf lässt, aber ich möchte ihm nicht damit auf die Nerven gehen, er holt sie ja schon immer extra eher aus der Herde. Ich wohne leider nicht um die Ecke, sonst würde ich sie selber eher reinholen. Geritten und longiert wird sie nicht, sie soll ja Pause haben.

Habt ihr Erfahrungen mit Futterrehe?

Achja, vor und nach dem weidengang wird immer ausreichend Heu gefüttert.

Ich freue mich über eure Antworten :)

...zur Frage

Arthrose bei Pferd?

Hallo liebe Community,

aufgrund einer unguten Vermutung kann ich kein Auge zutun. Ich habe den Verdacht, dass mein Pferd unter Arthrose leidet. Sie ist 14 Jahre alt und läuft beim Warmreiten immer sehr klamm, sprich sie macht ganz ganz kurze Schritte mit den Hinterbeinen. Nach einigen Minuten ist das wieder verschwunden. Ich habe mir keinen Kopf drum gemacht, da ich dachte, ihr wäre kalt und sie würde deswegen klamm laufen. Außerdem kann ich nur schwer Wendungen mit ihr reiten, sie bricht quasi immer aus, manchmal sogar auf dem Zirkel. In letzter Zeit stolpert sie auch häufiger. Die Stute kommt 4h morgens auf den Paddock / der Weide und steht ansonsten in einer Fensterbox. Sie ist einwandfrei bemuskelt. Natürlich werde ich den Tierarzt herbeiziehen, aber der Gedanke lässt mir keine Ruhe und ich hätte gerne vorab Meinungen. Ich reite Springen bis zur Klasse A** mit ihr und wollte mich dieses Jahr an unserem ersten L versuchen. Ist das mit der Diagnose Arthrose noch möglich oder ist Springen dann ein Tabu? Wie kann und sollte sie dann weiterhin geritten werden? Momentan wird sie 6x pro Woche gearbeitet. Wie müssen Arthrose-Pferde gehalten werden? Ich bitte um ganz ganz viele Tipps und Ratschläge! Dankeschön

...zur Frage

Wie heißt das Serum das bei Pferden gegen Arthrose hilft?

Hallo, ich habe bei einem Film im Internet einmal ein Serum gehört, welches Mann aus dem Blut des Pferdes gewinnt welches Arthrose hat. Es wird dann in die Stelle gespritzt wo das Pferd halt Arthrose hat. Ich wollte mal wissen ob wer damit Erfahrung hat und wie gut es helfen würde. Natürlich würde es mich dann auch freuen wenn einer einen ungefähren Preis dieser Behandlung mir nennen könnte.Es wäre sehr nett wenn mir jemand antworten könnte. Lg Annalena

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?