Pferd hört nicht auf Schenkel?

12 Antworten

Huhu,

hier ist der Reiter und / oder das Pferd nicht gut genug ausgebildet.

Ein gut ausgebildetes Pferd würde auch nicht abwenden, wenn man mit dem äußeren Schenkel irgendwie klopft und sonst nichts macht. Da gehört die Körperdrehung dazu, der Blick in die neue Richtung, das leichte zurück Legen des äußeren Schenkels, das Treiben mit dem inneren Schenkel, die innen belastende Gewichtshilfe und zu guter Letzt die Zügelhilfen für die Stellung. Das alles in der richtigen Dosierung, mit dem richtigen Timing und aus einem guten Sitz heraus.

Wenn das Pferd darauf nicht abwendet, muss da der Grund gesucht werden. Ist der Hufschlag extrem ausgetreten? Läuft ein anderes Pferd vor? Ist in der Richtung etwas "gruselig"? Kann das Pferd körperlich und mit dieser Ausrüstung die Wendung problemlos machen? Wenn man die Ursache gefunden hat, ist diese in der Regel recht einfach zu beheben.

Ihr braucht einen guten Trainer, der sich das Problem mal ansieht, oder auch erstmal die Meinung eines anderen guten Reiters, bevor du einen guten Reitlehrer gefunden hast.

Mit gutem Unterricht klappt das wahrscheinlich schon nach einer Viertelstunde wieder ganz gut.

Liebe Grüße

Das klingt sowohl nach einem bereits abgestumpften Pferd, das gleichzeitig nicht gut ausgebildet wurde und sehr unausbalanciert ist, als auch nach einer steifen Hüfte des Reiters, sowie Klemmigkeit des Reiters. 

Hier gilt es zunächst den Reiter losgelassen hinzusetzen - das schaffst du aber nicht alleine, sondern NUR mit verdammt gutem Reitunterricht bei einem Reitlehrer, der dir nicht sagt "vorne ziehen, hinten treiben und schööön mit der Hüfte mitschieben" - denn genau das ist das, was dein Pferd so blockiert und abstumpft. 

Dein Bein soll locker aus der Hüfte herunter hängen, "atmend" am Pferdebauch anliegen, aber nicht ständig treiben müssen. Die Hüfte soll sich entspannt der Rückenbewegung des Pferdes anpassen, nämlich der "Rollenden 8". Meistens genügt es, wenn der Reiter auf die seitliche abwärts Bewegung achtet. Auch das schafft man wieder mal nicht alleine, sondern nur mit jemandem, der das auch sehen kann und dich entsprechend korrigieren kann. 

Ein Pferd wieder zu sensibilisieren schaffst du wohl auch nicht alleine - von daher wäre auch hier interessant, was dein Trainer dazu sagt. 

Das Ende vom Lied: Such dir sehr, sehr, sehr guten Reitunterricht, wo auf einen ernsthaft lockeren Sitz geachtet wird. Dann ergeben sich viele Probleme bereits von alleine. 

In welchen Momenten gibst du denn deine Schenkelhilfen? 

Oft ist es nämlich einfach der falsche Zeitpunkt, sodass das Pferd gar keine Möglichkeit hat, darauf zu reagieren. Bewegen kannst du das Pferdebein logischerweise nur, wenn es in der Luft bzw. beim Abfußen ist, solange das Bein am Boden ist, kannst du darauf keinen Einfluss nehmen.

Guter Reitunterricht hilft dir dabei, das richtige Timing zu finden. Prinzipiell ist guter Reitunterricht immer die bessere Wahl zur Lösungsfindung, als im Internet zu fragen, da dich ein Reitlehrer wirklich sieht.

Was ist bei einem join-up zu beachten?

Also ich möchte mit meinem Problempferd gerne ein join up machen aber ein paar fragen habe ich dazu noch darf das pferd die Richtung wechseln oder soll es nicht nur so in bewegung bleiben sondern auch in die Richtung die ich vorgebe ? Was muss ich an meiner Körpersprache beim schicken beachten und wann genau ist der Moment wo ich mich dem pferd abwenden soll (mir wurde gesagt wenn er die Zirkel kleiner werden und er den kopf senkt) wenn er zu mir gekommen ist soll er mir ja in schritt und trab folgen wenn er das aber nicht tut soll ich ihn wieder raus schicken oder ? gibt es mehr gründe ihn raus zu schicken ? zb wenn er nicht ganz zu mir sondern nur ein zwei schritte kommt?

...zur Frage

pferd ,,Lenken´´ ... wie? ( reiten )

hallo ich hab mal ein paar fragen .. alllsooo .. ist es nicht so dass wenn man auf dem zirkel reitet mit dem inneren schenkel vermehert treiben muss und der äußere verwahrend ist und ich stell das pferd nach links bzw. biege ? 2. frage: wie ist es wenn ich einfach nur abbiegen will .. beispiel : ich reite auf die bande zu und möchte kurz vorher einfach abbiegen ( nach links ) .. muss ich dann das rechte bein an den pferdebauch drücken und den linken zügel kürzer nehmen oder es so wie beim zirkel machen ? .. oder muss ich das rechte ein ran drücken und das linke etwas wegstrecken ?! 3. frage: wie ist es wenn ich zum beispiel durch die ganze bahn wechseln möchte ? oder durch die länge der bahn .... muss ich es dann so machen wie bei 1. oder wie bei 2. ?

danke im voraus :)

...zur Frage

Wozu sind Ausbinder beim Reoten da?

Hallo Leute, ich reite ein Schulpferd das mit Ausbindern läuft aber mein Reitlehrer hat mich gestern ohne reiten lassen. Das Pferd hat dann die ganze Zeit Theater gemacht ( mich mit dem Fuß versucht gegen die Bande zu drücken, Ansätze zum buckeln usw. ) mein Reitlehrer hat das auch motbekommen und meinte ich soll mehr treiben aber das hat nichts gebracht ... Jetzt wollte ich mal fragen ob ihr mor sagen könnt wozu Ausbinder beim reiten da sind und wie ich dem Schulpferd sagen/zeigen kann das es das nicht machen soll. Lg

...zur Frage

Beim Sturz vom Pferd im Steigbügel hängengeblieben und jetzt starke Schmerzen?

Hallo. Also ich war reiten und bin runtergefallen allerdings mit dem Fuß im Steigbügel hängengeblieben und ja jetzt habe ich starke Schmerzen im Fuß und es fühlt sich wie ein Ziehender Schmerz an, so als ob jemand die ganz Zeit am Fuß zieht. Ich weiß nicht was das sein könnte. Also mittlerweile ist es auch angeschwollen und rot aber nicht blau! Habt ihr eine Ahnung was das sein kein? Danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?