Gründe Pescetarismus

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

Ich lebe größtenteils als Pescetarier. Meine gründe sind sehr einfach.. ich lehne die industrielle produktion ab.. das heißt bei mir landet nur am teller was aus eigener produktion und schlachtung stammt (wir haben größtenteils nutztiere) oder von zeit zu zeit wildtiere, die eben schnell und ohne langen transport geschlachtet werden. Dazu gehören wild, exoten aber vor allem fisch. Da es bei uns fleisch sehr selten gibt. und fisch einen wesentlichen teil unserer regelmäßigen ernährung darstellt.. würde ich mich eher als pescetarier bezeichnen. Ich denke die meisten Pescetarier essen Fisch aus gesundheitlichen gründen.. weil fisch nunmal in richtigen mengen als sehr gesund reklamiert wird und viel tierisches eiweiß enthält. Als Fleischersatz grundlegend gut geignet, wenn nicht sogar viel besser.

Die meisten menschen glauben dass der größte teil der vegetarier aufgrund des tierleids auf lebendes verzichtet.. in unserer gesundheitsbewusster werdenden welt, ist das aber ein eher selten werdender grund. Dagegen sind gründe wie klimaerwärmung, genetik, welthunger weiter verbreitet, so meine erfahrung.

Hallo ich habe diese Frage zufällig gefunden und wollte auch noch was dazu sagen kommt zwar ein bisschen spät aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen ja noch ^^ Ich bin Pescetarier aus dem Grund, weil mir Fleisch einfach nicht schmeckt, klingt komisch aber ist echt so anderen Leuten schmeckt Fisch nicht aber Fleisch und bei mir ist es genau anders rum, ich kann Fleisch nicht essen mir schmeckt das überhaupt nicht aber ich Liebe Fisch deshalb bin ich Pescetarier :)

Hallo, ich war knapp ein jahr vegetarier, bin dann pescetarier geworden..

anfangs war mein Grund, dass ich gegen Massentierhaltung und die industrielle Produktion war.. da hat mich fleisch nur noch angeekelt.

Die Vorstellung Leichenteile zu essen, macht das ganze nicht besser.. aber ich war da immer schon sehr sensibel.. :)

Pescetarier bin ich aufgrund meines doktors geworden, da ich einen sehr schwachen kreislauf hab und mir einige Nährstoffe fehlten.. da ich mich weigerte fleisch zu essen, bin ich dann zu fisch und tofu (als fleischersatz) umgestiegen.

besonders in der fastenzeit finde ich es gut, wenigstens auf fleisch zu verzichten.. :) ich hoff ich konnte dir helfen :)

Evtl empfinden sie es als weniger schlimm Fisch zu essen,da Fische nicht süß & plüschig sind wie "Nutztiere".Außerdem leiden & sterben Fische stumm. Teilweise wird es sicher auch den "gesundheitlichen Aspekt". Ich kenne persönlich keinen Pescetarier,deshalb kann ich da auch nur spekulieren. Für mich ist ein Fisch aber nicht weniger wert als ein anderes Tier.Außerdem vergessen viele wie überfischt & kaputt unsere Meere sind.Und Aquakultur ist für mich eigentlich auch nichts anderes als Massentierhaltung.Also auch nicht "stressfrei" für Fische & nicht umweltfreundlich,da sie u.a. Antibiotika bekommen.Die Rückstände gelangen so ins Wasser.

Hallo, ich selber bin Vegetarier, Freunde von mir sind teilweise Veganer, zwei sind aber auch Pescetarier. Warum, weiss ich leider auch nicht so genau, kann aber sagen, dass es schwer wird, eine einheitliche Antwort zu finden.

Genauso gut kann man Carnivoren fragen, warum diese Fleisch essen. Da wird jeder etwas anderes sagen.

Weitere Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Pescetarier

das jeder seine eigenen Gründe hat ist ja logisch ich wollte eigentlich bloß wissen was für welche überwiegen. Gesundheitlich, Geschmack, Tiere selbst, usw.

0
@Akte96

Es liegt evtl damit zusammen, dass Fische nicht Gleichwarm sind, wie ja auch Wikipedia sagt (deswegen der Link :))

Aber um zu sagen, welche Begründungen überwiegen, kenne ich einfach zu wenige. Mit 2 Personen kann ich da nicht wirklich eine Überwiegende Mehrheit rausbilden.

Ich sag es mal so: Ich bin zwar Vegetarier, ess aber auch Gelantine. Ich kauf zwar keine Gummibärchen oder so im Supermarkt, aber wenn man Abends lust auf eine Gemischte Tüte hat, will man nicht unbedingt den Verkäufer mit Inhaltsstoffen belästigen. :)

0

Hi!

Ich war auch mal Pescarier. Ich habe das schon wegen den Tieren gemacht (also kein Fleisch zu essen), aber es war mir noch nicht so ernst. Ich war immer noch so eingestellt, dass ich mir dachte ein bisschen was reicht schon, aber der Meinung bin ich jetzt gar nicht mehr. Ich kenn eine, die genauso ist wie ich früher nur viel schlimmer mit ihrem Fischkonsum, aber jedem das seine. ich denke einfach, dass viele etwas, aber nicht viel tun wollen und einfach auf nicht so viel verzichten wollen oder denken ihnen fehlt was. Außerdem habe ich mal von einer gehört, die Pescarierin war und einfach kein Fleisch gegessen aht wegen den Tiertransporten. Sie meinte, dass Fische ja nichts damit zu tun haben und dass weil sie an der Ostsee wohnt es so gut wie unmöglich ist bei dem vielen Fisch, den es da gibt einfah nichts davon zu essen und sie stört es auch nicht. Jedem das seine.

LG 13245768

Da fällt mir nur ein grund ein: Man will nicht auf alles verzichten. Gesundheitlich birgt es nicht unbedingt vorteile, pescetarier zu sein, also ist das wohl die einzige erklärung. Wobei ich das als genauso wenig gut empfinde, wie andere tiere zu essen. Beides verbrechen gegen die erde, beides verbrechen gegen das lebensrecht von tieren, die man nicht als nahrung benötigt

Wenn ich sehe, was wir alles an Dreck, Öl, Atommüll und was weiß ich alles ins Meer werfen, glaub ich irgendwie nicht, dass die Fische als Nahrungsmittel so wahnsinnig gesund sein sollen. Kommt dabei vielleicht auch drauf an, woher der Fisch kommt / welche Fischart es ist? Aber wer weiß schon so genau, aus welchem Meer oder Betrieb der Fisch kommt.

0

Ich bin Pescetarier aus dem Grund das ich das Tier nicht essen kann welchem ich vorhher in die augen geschaut habe. Bei fischen ist das nicht so.

aber das finde ich ja gerne Interessant.Weshalb ist es bei fischen nicht so ? :)

2

Also ein Schwein, dass du nie gesehen hast, könntest du Essen? Ich versteh deine Begründung nicht, Fische haben doch auch Augen! Und Fischaugen begegnet man Häufiger im Supermarkt als andere Augen - ausser von Menschen :)

3

Lol... das sind ja wohl die Tiere, die man am häufigsten MIT Augen im Supermarkt sieht. Komische Begründung.

1

Dann denk mal einen einzigen schritt weiter und versuche nicht, aus schlechtem gewissen zu handeln, sondern aus moral. Denk darüber nach, ob es richtig ist, fische zu essen

1

Und wie vielen Kühen schaust du im Supermarkt in die Augen? Oder auch beim Metzger?

0

Mag wohl daran liegen, dass viele nur "möchtegern Vegetarier" sind. Und ein Fisch ja nun nicht gerade niedlich aussehen. Die meisten denken halt, wenn sie kein Fleisch essen hilft das den Tieren und sie werden nicht mehr geschlachtet. Und es keine Massenhaltung mehr gibt.

Bei uns in der Gaststätte war auch so eine. Wollte wissen, was wir so vegetarisches haben, nachdem ich ihr es aufgezählt hatte meinte sie das mag sie alles nicht und hat sich dann spätzle mit kalbsrahmsoße bestellt....

Ich persönlich werde zwar nie Vegetarier o.ä. werden, hab aber kein Problem damit. Nur diesemöchtegerns finde ich furchtbar.

Hallo,

es gibt auch Leute, die nach vegetarischem Essen fragen, da diese ihr Fleischkonsum einstellen wollen. Interessant wäre ja gewesen, ob sich diese Person überhaupt als Vegetarier verstanden ist.

Es gibt halt Leute, die wollen zwar nicht auf Fleisch verzichten, es jedoch nur sehr dediziert zu sich nehmen.

Viele Vegetarier sagen selbst, dass es besser ist, lieber nur 1x in der Woche Fleisch zu essen, als jeden Tag.

Somit ist eigentlich die Person schon besser als du: Sie VERSUCHT es wenigstens.

2
@derspack

Nun da ihre Frage lautete:

Ich bin Vegetarier, aber die Gerichte auf der Karte mag ich nicht, was könnt ihr sonst noch anbieten?

Gehe ich davon aus, dass sie sich sehr wohl als Vegetarier versteht.

Im übrigen habe ich nie behauptet jeden Tag Fleisch zu essen. Auch kannst du mit Sicherheit auf Grund einer Aussage meinerseits nicht darüber urteilen, ob ich nun ein guter oder schlechter Mensch bin. Im übrigen beleidigst du damit einen ziemlich großen Teil der Menschheit. Ich mag Fleisch und ich esse Fleisch und werde das auch noch ziemlich lange tun (so hoffe ich wenigstens) deswegen bin ich noch lange kein schlechter Mensch. Jemanden wegen seiner Ernährung zu verurteilen ist genauso schlimm, wie schwulenfeindlich zu sein. Ich akzeptiere Vegetarier usw. Wer von uns ist nun der schlechtere Mensch? Du kannst Fleischesser offensichtlich nicht akzeptieren.

2
@Tanja28052012

Es ist leider relativ verbreitet hier, einfach mal auf gut Glück etwas zu vermuten, was in der Antwort oder dem Kommentar gar nicht steht... Und ich kann dir völlig zustimmen: Ich halte intolerante Vegetarier oder Veganer für schlechtere Menschen als tolerante Fleischesser (selbst dann, wenn sie jeden Tag Fleisch essen). Das bemisst sich nämlich nicht daran, wie sich jemand ernährt, sondern vor allem am Weltbild, das sich durch manche Verhaltensweisen recht deutlich offenbart. Eine vegetarische Ernährung macht noch lange keinen guten Menschen und ist erst recht kein Freibrief für schlechtes Benehmen (gilt glücklicherweise nicht für alle).

1
@Tanja28052012

"Jemanden wegen seiner Ernährung zu verurteilen ist genauso schlimm, wie schwulenfeindlich zu sein." Ich finde das zwar beides nicht toll, aber das stimmt so nicht. Schwule schaden keinem. Sie sind einfach anders gepolt - ende. Keinen grund, sie zu verurteilen. Ein fleischesser dagegen schadet der umwelt und gibt das morden und quälen von tieren in auftrag, die er nicht essen und quälen muss. Da stellt man sich die frage, ob man das überhaupt tolerieren darf. Denkt man objektiv darüber nach, darf man das eigentlich nicht.

2
@TheBlackEyedOne

Soja Produkte schaden der Umwelt auch. Wenn auch auf andere Weise. Überleg mal wo das meiste Soja herkommt. Und wie es nach Deutschland kommt.

Meiner Meinung nach ist nicht das Fleischessen an sich das Problem. Sondern eher die Tatsache, dass keiner den Preis für beispielsweise Fleisch von einem Schwein zahlen will, das artgerecht mit freilauf usw aufgewachsen ist.

Nur mal so eine Frage: hast du einen Hund oder eine Katze?

1
@Tanja28052012

Die Hälfte der weltweiten Getreideernte und 80% der Sojaernte wird verfüttert. Allein Deutschland importiert jährlich 5,3 Millionen Tonnen Futtersoja. Für die Fleischerzeugung braucht man ein vielfaches an Futtermittel. Nachfrage nach Fleisch steigt --> Nachfrage nach Futtermittel steigt --> Getreidepreise steigen --> Menschen hungern. Würden alle Menschen so viel Fleisch essen wie wir in den Industrieländern, bräuchte man weltweit 3 mal mehr landwirtschaftliche Nutzfläche als jetzt.

Was macht mehr Sinn: Aus 1kg Soja 100g Fleisch oder 2 kg Tofu herzustellen?

Der Großteil des hierzulande verfütterten Sojas stammt aus ehemaligen Regenwaldgebieten Brasiliens und ist gentechnisch verändert. Die angebotenen Sojalensmittel stammen jedoch oft aus europäischem Anbau und sind zu 99% gentechnikfrei.

Sieh dir mal die CO"-Bilanz von Sojaprodukten und Fleisch an ;) http://wheaty.com/blog/de/2012/01/erste-klimavergleichsstudie-von-fleischalternativen-%E2%80%93-mit-unterstutzung-von-wheaty/

1
@Tanja28052012

Ersteres hat paschulke ja bereits entkräftet. Zum 2. abschnitt: Das wäre durchaus ein schritt nach vorne, aber nicht die lösung. Futtermittel werden trotzdem benötigt und lösen enorme schäden auf der welt an. Leben werden genommen, wo sie nicht genommen werden müssen. Wir brauchen fleisch einfach nicht - der konsum ist schlichtweg lächerlich. Ein leben kann garnicht so wenig wert sein, dass wir es auslöschen, nur dass es schmeckt, mal abgesehen davon, dass ein tierisches leben, rational gedacht, nicht weniger wert ist, als ein menschliches. Eine artgerechte haltung gibt es nicht in einer zucht. Die einzige artgerechte haltung ist in der natur. Außerdem wird ihr leben trotzdem genommen ."Artgerechte tierhaltung gibt es nicht - genausowenig wie freie gefängnisinsassen." Ich besitze weder hund noch katze, doch selbst wenn ich das würde, könnte ich das besser rechtfertigen als fleischkonsum. Den fleischkonsum weltweit einzustellen, auch wenn nur ansatzweise, würde übrigens auch den welthunger beseitigen..

0
@TheBlackEyedOne

Nun ich gebe zu du hast gute Argumente. Genau genommen dürfte dann aber auch niemand mehr irgendein Tier halten. Sprich keine Hunde, Katzen, Pferde, Hamster etc... Also müssten alle diese Tiere sofort freigelassen werden. Da aber in einem Großteil der Erde die natürlichen Feinde fehlen würde das zu einer Knappheit an Nahrung für diese Tiere führen. Viele Hunde würden verhungern weil sie nicht mal mehr jagen können. Genau darum ist auch die Jagd auf Wild nötig. Da es sonst eine Überbevölkerung der Wälder gäbe, diese würden den Wald zerstören. Der Wald ist aber sehr wichtig für die Menschheit. Und ich denke nicht, dass ihr begeistert wärt wenn Wölfe und Bären usw vor unseren Türen leben würden.

Man könnte noch ewig diskutieren. Aber ganz ehrlich? Mir ist es zu dämlich mich für etwas zu rechtfertigen was ich mag.

1
@Tanja28052012

Ja tierhaltung ist ja auch nichts gutes - aber diese ist teilweise nötig, um die arten zu erhalten. Beispiel: hund. Aber nicht, weil er nicht jagen kann, sondern weil er "entwildet" ist. Natürliche feinde fehlen auf der welt eigentlich nicht - und da wo sie fehlen, sind auch die jäger schuld, da sie diese schießen. Die jagd auf wild ist nicht nötig. Der jäger züchtet sich im wald seine eigene schießbude - daher kommt das viele wild. (Gutachten: Wald-Wild-Konflikt). Wild zerstört den wald nicht - wild zerstört den wald nur dann, wenn es die nahrungsmittel nicht aus einer weide bekommt, weil es vertrieben wird - hier wieder stichwort jäger. Bären und wölfe bleiben übrigens auch am liebsten im wald und kommen selbst in gebieten mit einer hohen bevölkerung eben dieser, wenig in die stadt. Ewig diskutieren könnte man nur, wenn man die argumente ignoriert und sich sehr stark an seine überzeugung klammert, egal wie geschwächt sie doch sein mag. " Mir ist es zu dämlich mich für etwas zu rechtfertigen was ich mag." Warum? Mal abgesehen davon, dass das worte eines abhängigen sein könnten: Nicht alles, was schmeckt und sich gut anfühlt, ist gut und muss so bleiben wie es ist. Oft verursacht es leid und zerstört viel

0

ist (wie die anderen varianten von vegetarismus) nur eine spitzfindigkeit, damit menschen die kein fleisch mehr essen weiter tierische produkte einnehmen können. fisch ist fleisch.

dies können religiöse gründe sein, es können gesundheitliche gründe sein, oder einfach geschmacksgründe.

Was möchtest Du wissen?