Partner mit unterschiedlicher Muttersprache, funktioniert das?

14 Antworten

Meine Tochter ist seit 10 Jahren mit einem Finnen verheiratet, den sie in Indien kennengelernt hat; er hat etwas deutsch gesprochen, beide konnten sich englisch und deutsch verständigen; mittlerweile hat sie finnisch erlernt und studiert auch in Helsinki; die beiden haben 3 Kinder, die zweisprachig aufwachsen(vorläufig, denn das Englische kommt auch bald dazu).

Warum soll das nicht funktionieren? Auf die gegenseitigen Gefühle kommt es an, die Sprache ist nur eine Mittel zur Verständigung. Natürlich spielen die kulturell-traditionellen Eigenheiten der Herkunftsländer eine Rolle, sollten aber bei entsprechend tiefer Zuneigung und vorhandender Toleranzbereitschaft zweitrangig sein. Ich kannte mehrere "Misch-Ehepaare": sie - eine thailändische Prinzessin, er - ungarischer Journalist, beide in der damaligen UdSSR beschäftigt, Kind im Moskauer Kindergarten. Beide Eltern haben sich zu Hause in ihrer Muttersprache mit dem Kind unterhalten, dieses ging (auf seinem kindlichen Niveau natürlich) locker von Thai zu Ungarisch und weiter zu Russisch über. Gemeinsame Sprache war Russisch. Ein anderes Paar: er Jemenite, sie Polin, beide in Peking beschäftigt, ihr Sohn mit erweitertem Chinesisch-Unterricht. Eltern hatten beide in der DDR studiert, deswegen gemeinsame Sprache Deutsch. Funktionierte alles bestens.

Ich kenne drei Paare, bei denen anfangs beide Partner keine gemeinsame Sprache hatten und auch auf Englisch keine Verständigung möglich war.

In allen Fällen sind die Männer knapp 40 Jahre älter als die Frauen, die nach Deutschland kamen. Durch Dolmetscher, Deutschkurse etc. war eine Verständigung immer besser möglich, so dass die Paare sich dauerhaft verbal verständigen können.

Also es kann funktionieren; es kommt dabei aber immer auf die jeweilige Situation an. Jede Partnerschaft verläuft anders.

Meine Mutter stammt aus dem Rheinland und ist in ihrer Jugend nach Ungarn gezogen, wo sie meinen Vater kennengelernt und geheiratet hat. Meine Mutter hat dort ungarisch gelernt und hat später die Sprache in Wort und Schrift besser beherscht als meine Großeltern dort, die recht einfache Leute waren. Ich war 7, als wir nach Deutschland zogen. In der Schule habe ich kein Wort verstanden. Ich habe mich mit einem Jungen in ähnlicher Lage angefreundet, der nur kroatisch konnte. Wir konnten uns nur in deutsch verständigen, soweit es der jeweilige Lernfortschritt gestattet hat. Nach etwa zwei Jahren konnte ich besser Deutsch als meine einheimischen Mitschüler, da diese wegen des bairischen Dialektes große Schwierigkeiten hatten. In meiner Verwandschaft habe ich mehrere Partnerschaften mit unterschiedlicher Muttersprache. In allen Fällen lernt mindestens einer der Partner die Sprache des anderen. Wenn man darauf angewiesen ist, geht das Erlernen einer Sprache zumindest in jungen Jahren ziemlich schnell.

Ja, das kann funktionieren. Voraussetzung ist - wie bei jeder Liebesbeziehung, die dauerhaft und wirklich tragfähig sein soll - daß die Partner (möglichst beide) wirklich erwachsen und der wirklichen Liebe fähig sind. Nicht nur das "Gefühl Liebe" sollte da sein, sondern auch die höhere Dimension von Liebe, das "Bewußtsein Liebe". Das ist die Dimension von Liebe, die aus dem "Höheren Selbst" kommt, zu dem man sich als Mensch entwickeln kann.

Mehr dazu in meinen entsprechenden TIPPS.

Was möchtest Du wissen?