Ohjeh Hilfe! Schreibblockade

10 Antworten

Eine Freundin von mir hat auch ein Buch geschrieben und immer wieder aufgehört weiterzuschreiben weil sie Inspiration gesucht hat. Manchmal ist ihr auch was eingefallen, daß hat sie sich kurz notiert und wo sie genug zusammen hatte, setzte sie sich einen Tag hin und hat ihre Notizen in die Fortsetzung der Geschichte umgewandelt. Ein Buch schreibt sich manchmal nicht von Knall auf Fall. Es braucht Zeit. Die Geschichte soll ja auch gut werden. Also einfach mal entspannen und auf andere Gedanken kommen und Ideen auf einem Block zwischennotieren. Später beim hinzufügen kommen dir völlig neue Ideen.

Wende dich vorübergehend anderen Dingen zu. Solange du den Gedanken nachläufst, laufen sie dir davon. Wenn du entspannter bist, kommen die Ideen zurück.

wenn du wirklich so eine starke blockade hast, die dich so verkrampfen lässt und dich unter Druck geraten lässt würde ich dir Raten, dir mal eine richtige Auszeit zu gönnen. Ich meine damit keinen langen Urlaub oder so.. sondern mal einen Tag mit deinen Freunden oder anderen Personen mit denen du Spaß haben kannst. Entpann dich mal und unternehmt was schönes und dann kannst du deine Blockade auch überwinden. :-)

Hey. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Schreibblockade los zu werden bzw. auf neue Ideen zu kommen.

Mir hilft es sehr viel, wenn ich zum Beispiel einen Mediumwechsel mache. Anstatt computer schnapp ich mir die Schreibmaschine oder ganz klassisch Stift und Papier. Oder aber ich geh durch alte Fotos oder über deviantart.com durch die Bilder und suche mir dort Inspiration. Was ist vor dem Bild geschehen? Wer ist darauf abgebildet? Wo und wann befindet er sich? Was passiert danach?

Musik kann auch sehr viel helfen. Einfach gemütlich zurücklehnen, vielleicht mit einer Duftkerze an oder das Licht gedimmt, unter dem Sternenhimmel, oder eingekuschelt mit dem Haustier. TwoStepsFromHell kann cih da nur empfehlen, die machen sehr unterschiedliche instrumentalmusik. Einfach auf die Musik hören und die Ideen und Bilder fließen lassen. Was siehst/hörst/riechst/fühlst du, wenn du die Musik hörst? Weite Wiesen mit wiegendem Gras oder ein düsteres Schlachtfeld? Vielleicht ein Ritt auf einem fliegenden Wesen oder die verschlungenen Wege unterirdischer Höhlen?

Was-wäre-wenn ist auch eine gute Methode die auch noch Spaß macht. Was wäre zum Beispiel, wenn genau jetzt auf einmal die Tür aufginge und ein merkwürdiger Typ "Don't worry be happy" singend hineingejuckelt käme, dir einen Apfel zuwirft und dann aus dem Fenster steigt und die Straße runtersträllert? Sind andere in dem Raum? Wie reagieren sie? Sehen sie ihn überhaupt? Was tust du? Läufst du ihm hinterher? Versuchst du ihn anzusprechen? Oder wartest du, ob noch etwas durch die Tür kommt? Vielleicht versucht du es ja auch mti dem Fenster? Vielleicht rennt dich auch auf einmal ein anderer Typ fast über den Haufen, wild brüllend, weil er den ersten verfolgt? Ist da nciht gerade etwas metalenes runtergefallen? Der Typ ist schon im Schnee verschwunden.... hebst du es auf?

Ansonsten hilft es auch oft, mit jemandem über die Geschichte zu reden, so weit, wie man sie sich bereits gedacht hat und eventuelle Möglichkeiten für die Fortführung. Allein durch das Erzählen kommt man häufig selbst auf neue Ideen. Allerdings funktioniert es bei mir zumindest wirklich nur über direkten Kontakt also nicht per Chat oder so etwas. Am besten funktioniert es, wenn ich meiner Freundin wirklich einfach erzähle, worum es geht. Sie stellt dann oft ein paar Fragen oder sagt, was sie daran gut oder nicht so gut findet oder wir kommen einfach ins Gespräch über bestimmte Charaktere oder Orte, Situationen. Tja und dann irgendwann macht es Plop und die Ideen sprudeln nur so!

Ich hoffe das hilft dir, ansonsten guck noch einmal hier hinein oder in meine anderen Tipps. http://www.gutefrage.net/tipp/schreibblockade-keine-ideen-hier-einige-tipps--tei...

Und jetzt viel Spaß beim Vorstellen und Schreiben! :D

Erstmal solltest du deine Geschichte genau geplottet haben, also vorher schon genau wissen, was wann passiert, damit du immer weißt, wie es weitergeht und nicht irgendwann in einer Zwickmühle oder Sackgasse landest.

Wenn auch das nicht hilft, empfehle ich, erstmal irgendwas anderes zu schreiben: gedichte, Kurzgeschichten, eine andere lange Geschichte... Einfach weiter schreiben, damit du im Prozess drin bleibst. Vielleicht findest du dabei auch neue Inspiration.

Was möchtest Du wissen?