Ölkreide, papier?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Papier braucht eine gewisse Rauhigkeit, damit es die Farbpigmente von der Kreide abreibt. Außerdem sollte es nicht zu dünn sein, damit es nicht reißt oder sich verformt. Man muss die Ölkreide beim Zeichnen schon ziemlich stark aufs Papier drücken.

Die Festigkeit ist auch dann wichtig, wenn du mit Schabetechnik arbeitest (Stichwort Kratzbilder). Dabei schraffierst du zwei unterschiedliche Farben übereinander und kratzt anschließend Zeichnungen in die obere Schicht, so dass die untere wieder vorschimmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonOdenis
20.11.2016, 22:33

Rau bei Ölkreide hat wie es schon verwend wurde unschöne Effekt

.Glatte mitellstarke Papier ist super.

 

0

Naja, auf allem Untergrund nicht, auf Holz, Metall und Keramik wird es schwierig. 

Aber auf den meisten Papiersorten ist das schon möglich, auf grob strukturiertem Papier, hat man halt den Struktureffekt (den ich persönlich nicht so schön finde), aber gehen tut es schon.

Auf dem Pastellkreidenpapier kannst du auf jeden Fall auch mit Ölkreiden malen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lch male auf Aquarell Papier aber normale Malblock geht auch gut.Du brauchst keine sonderpapier.Wenn es galt ist ist es besser als bei rauer.

Viel Glück 🍀.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?