Ökologischer Nutzen eines Pandas? (jap, das ist 'ne seltsame Frage ;D)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er vernichtet Pflanzen und dient gleichzeitig wie jedes Tier, anderen Tieren als Futtequelle. Auch wenn der Grosse Panda eigentlich keine tierischen Feinde hat, stirbt er irgendwann und dient dann Aasfressern als Nahrung bzw, Insekten als Ablage für Eier, aus denen dann Larven/Maden schlüpfen, die sich vom Fleisch ernähren.

Ausserdem dezimieren sie Pflanzenbestände, und sorgen so für eine gesunde durchmischung der Pflanzenvielfalt und erzeugen ein gesundes und stabiles Okösystem.

Ohne Pandas würde sich vielleicht nicht viel ändern, aber wenn dazu noch andere in Asien heimische Tiere aussterben würden, würde sich das Ökosystem verändern und möglicherweise stark geschwächt werden.

Ökosysteme sind teilweise extrem komplex und jedes eingegliederte Lebewesen hat darin seinen bestimmten Platz.

Jedes Tier hat irgendeinen Nutzen. Bei manchen ist der eben nicht sehr offensichtlich, wie z.B. beim Floh oder der Zecke. Der Panda frisst Bambus et cetera und verhindert somit, dass ein Wald aussschliesslich von einer PFlanze überwuchert wird und damit vielen anderen Tieren die Grundlage zum Leben nimmt.

Rein ökologisch gesehen ist der Panda tatsächlich fast so was wie eine Nullnmmer.  Er frißt zwar fast nur Bambus hat aber auf den Bestand so gut wie keine Auswirkung.Pandas sind wunderschöne Tiere die man schützen solte aber rein Ökologisch haben sie tatsächlich keine große Bedeutung.  Viele Arten von Insekten oder Spinnen haben Ökologisch sogar einen größeren Nutzen.  Gegen viele Insekten und Spinnen ist aber sogar der Mensch wenn man es rein vom Nutzen für Ökosysteme sieht eher eine Nullnummer ohne großen  Wert für die Natur.

Was möchtest Du wissen?